Bewerbungstests: Alles was Du wissen musst

Nach der Bewerbung ist vor dem Test. Ob als „Eignungsprüfung“ oder „Vorstellungstest“ deklariert, was sich hinter der Einladung verbirgt ist klar: Du sollst schwitzen, Dein Hirn wird rattern, Du musst Dich beweisen. Unterm Strich: Ein Termin, auf den Du Dich freust… Nicht! Doch feuchte Hände und großer Bammel müssen nicht sein. Alles was Du über Bewerbungstests wissen musst und wie Du Dich souverän vorbereitest, findest Du hier.

Mehrere Bewerbungsrunden für eine Position

Bewerben ist kein Zuckerschlecken. Mit dem positiven Feedback Deines eventuell zukünftigen Arbeitgebers beginnt der härteste Teil. Was folgt, sind meist Bewerbungsrunden – Plural wohlgemerkt –, die es in sich haben.

Eine Analyse von kununu Bewerbungsbewertungen zeigt, dass ein Kandidat im Durchschnitt 1,7 Bewerbungsgespräche für eine Position absolvieren muss. Mehr als die Hälfte der Befragten (52 Prozent) gaben an, ein Bewerbungsgespräch bewältigt zu haben. Ein Drittel (33 Prozent) hatte zwei Runden. Und 15 Prozent stellten sich drei oder mehr Bewerbungsrunden.

Das impliziert auch: Viele Unternehmen begnügen sich bei ihrer Personalauswahl nicht mit einem Vorstellungsgespräch, sondern verlangen die Teilnahme an Bewerbungstests. Besonders große Konzerne mit hohen Bewerberzahlen nutzen solche Tests als Vorauswahlverfahren.

Drei, die es in sich haben

Dass der Einsatz von Bewerbungstests nicht unüblich ist, bestätigt die Analyse von kununu Bewerbungsbewertungen. Insbesondere Bewerber der Banken-, Beratung / Consulting- sowie der EDV/ IT-Branche werden oft mit Tests konfrontiert.

Du bist zu einem Bewerbungstest eingeladen? Da müssen Dir nicht die Haare zu Berge stehen. Doch sobald Du davon erfährst, solltest Du Dich gründlich vorbereiten. In der Regel werden drei Bereiche getestet: Deine Persönlichkeit, Deine Intelligenz und das analytische Denkvermögen[1].

Welches Unternehmen welche Tests anwendet, ist ein wohl gehütetes Geheimnis. Soll heißen: Nur wenige Firmen legen die Karten offen auf den Tisch. Zehn Prozent der Bewerber gaben an, dass sie sich einem Persönlichkeitstest unterziehen mussten. Neun Prozent waren mit einem Leistungstest konfrontiert und fünf Prozent mit Intelligenztests.

Und weil jeder Test so seine Eigenarten hat, die man kennen sollte, gibts von uns die ultimative Übersicht zu:

 

Persönlichkeitstests

Persönlichkeitstests auf dem Vormarsch: Was in den USA gang und gäbe ist, entwickelt sich auch hierzulande zum Trend in Sachen Bewerberauswahl. Hohe wissenschaftliche Anerkennung genießt das Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP). Andere anerkannte Testverfahren sind der 16-Persönlichkeits-Faktoren-Test (16PF), der Myers-Briggs-Typenindikator (MBTI) und der Big-Five-Persönlichkeitstest (B5T).

BIP, 16PF, MBTI, B5T: Wir schlüsseln auf, was sich hinter dem Buchstabensalat verbirgt:

  • Das Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP): Dieser Test hat sich in Europa zum am weitesten verbreiteten Verfahren gemausert. 251 Fragen decken 14 Bereiche ab, darunter Führungsmotivation, Kontaktfähigkeit und Belastbarkeit. Die Bearbeitungsdauer bewegt sich in der Regel zwischen 45 und 60 Minuten. Weil der BIP relativ teuer ist, setzen ihn namhafte Konzerne häufiger ein als Mittelständler, Dienstleister eher als technische Betriebe.
  • Der 16-Persönlichkeits-Faktoren-Test (16PF): Die 16 Persönlichkeitsfaktoren beschreiben insgesamt 32 Eigenschaften. Jede Dimension bewegt sich dabei zwischen zwei Polen wie „soziale Anpassung“ vs. „Selbstbehauptung“ oder „Sachorientierung“ vs. „Kontaktorientierung“. Der zugehörige Fragebogen ist in der Regel so aufgebaut, dass eine Aussage mit „stimmt“, „teils-teils“ oder „stimmt nicht“ bewertet wird. Die Beantwortung der Fragen dauert 30 bis 45 Minuten. Mit dieser Version kannst Du Dich mit dem 16PF vertraut machen.
  • Der Myers-Briggs-Typenindikator (MBTI): Beim MBTI geht es vor allem darum, wie Du Deine Umwelt wahrnimmst und wie Du in der Folge Entscheidungen triffst. Falls Du den Myers-Briggs-Test machen willst: Kostenlos geht das hier.
  • Der Big-Five-Persönlichkeitstest (B5T): Dieser Test wird angewandt, um Deine grundlegenden Eigenschaften nach deren Ausgeprägtheit einzustufen. Er zählt zu den am häufigsten eingesetzten Online-Tests und analysiert die fünf wichtigsten Persönlichkeitsmerkmale: Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extroversion, Verträglichkeit und Neurotizismus. Zu jedem Aspekt gibt es zwölf Fragen, die Du gewissenhaft beantworten musst. Du hast fünf Minuten Zeit? Hier kannst Du den B5T gratis absolvieren.

10 Arbeitgeber, die laut einer Analyse von kununu Bewerbungsbewertungen auf Persönlichkeitstests setzen:

ArbeitgeberBranchex Prozent der Bewerber gaben an, dass sie bei diesem Arbeitgeber einen Persönlichkeitstest absolvieren mussten
Hypoport AGBanken82
MaibornWolff GmbHEDV / IT77
Brodos AGTelekommunikation74
andagon GmbHEDV / IT71
Keyence Deutschland GmbHIndustrie70
Neoperl GmbHIndustrie67
NIELSEN+PARTNER Unternehmensberater GmbHBeratung / Consulting67
StrykerMedizintechnik66
SQS GroupEDV / IT65
VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AGMedien59

Intelligenztests

Die Persönlichkeit lässt sich verstellen, Intelligenz aber nicht. Grundsätzlich sollen Intelligenztests zeigen, was Du maximal leisten kannst. Dabei geht es um die Fähigkeit zum Abstrahieren, zur Wissensanwendung und zur Problemlösung. Im Kern funktionieren Intelligenztests immer gleich. Abgefragt werden anhand von Text-, Rechen- und Bildaufgaben das Gedächtnis, die Verarbeitungskapazität und Deine Arbeitsgeschwindigkeit.

Die drei Tests solltest Du Dir im Gedächtnis abspeichern: der Allgemeine Intelligenz-Test (AIT), der Culture Fair Test (CFT20) sowie der Raven APM Intelligenztest.

AIT, CFT20 und APM in Kürze erklärt:

  • Der Allgemeine Intelligenz-Test (AIT) gehört zu den am häufigsten eingesetzten Intelligenztests im deutschsprachigen Raum. 67 Aufgaben erfassen die folgenden Faktoren: Deine Allgemeine Intelligenz, Sprachverständnis, logisch-analytisches Denken, räumlich-visuelles Denken und numerische Fähigkeiten.
  • Der Culture Fair Test (CFT20) ist eine sprach- und zahlenfreie Übung, die auf Dein logisches Denken abzielt. Durch die Fokussierung auf visuelle Aufgaben soll Chancengleichheit geschaffen werden – so erklärt sich übrigens auch der Name. Bestandteile dieses Bewerbungstests sind: Reihen fortsetzen, Klassifikationen, Matrizen, topologische Schlussfolgerungen.
  • Der Raven-APM-Intelligenztest zählt zu den Klassikern. Er soll Deine angeborene Intelligenz erfassen. Dafür musst Du fehlende Teile in Musterbildern ergänzen. Ursprünglich wurde er für das britische Militär entwickelt und wird daher nur noch eher selten eingesetzt.

10 Arbeitgeber, die laut einer Analyse von kununu Bewerbungsbewertungen auf Intelligenztests setzen:

ArbeitgeberBranchex Prozent der Bewerber gaben an, dass sie bei diesem Arbeitgeber einen Intelligenztest absolvieren mussten
Mücke, Sturm & Company GmbHBeratung / Consulting76
Schreiner Group GmbH & Co. KGIndustrie74
mindsquareEDV / IT59
INTERNETONE AGInternet / Multimedia53
SQS GroupEDV / IT50
Talentschmiede Unternehmensberatung AGBeratung / Consulting48
Keyence Deutschland GmbHIndustrie37
Mercuri Urval GmbHBeratung / Consulting35
HypoVereinsbank (UniCredit Bank AG) - Member of UniCreditBanken33
Commerzbank AGBanken32

Leistungstests

Bei sogenannten Leistungstests steht das Arbeiten unter Zeitdruck im Mittelpunkt. Sie enthalten häufig Aufgaben zu zahlen-, sprach- oder abstrakt-logischem Denken sowie zu Konzentration, Auffassungsgabe und Merkfähigkeit. Ob Du Zahlenkolonnen addieren, überschüssige Buchstaben wegstreichen musst oder Fehler in einer Abschrift entdecken musst: Hier geht es darum, Deine Arbeitssorgfalt in Verbindung mit dem Arbeitstempo zu beurteilen.

10 Arbeitgeber, die laut einer Analyse von kununu Bewerbungsbewertungen auf Leistungstests setzen:

ArbeitgeberBranchex Prozent der Bewerber gaben an, dass sie bei diesem Arbeitgeber einen Leistungstest absolvieren mussten
Talentschmiede Unternehmensberatung AGBeratung / Consulting43
HypoVereinsbank (UniCredit Bank AG) - Member of UniCreditBanken42
AVEDO GmbHAdministration / Verwaltung / Bürowesen41
Eisenberg PersonaldienstleistungDienstleistung39
SQS GroupEDV / IT38
Commerzbank AGBanken36
Flughafen München GmbHVerkehr / Transport / Logistik36
OEHMICHEN & BÜRGERS Industrieplanung GmbHDienstleistung36
Keyence Deutschland GmbHIndustrie33
ARBEIT UND MEHR GmbHPersonalwesen / Personalbeschaffung33

Interview: „An Bewerbungstests kommt man nicht vorbei“

Das Start-Up plakos.de stellt Bewerbungstests zum Ausprobieren kostenlos zur Verfügung. Die Motivation der Jungunternehmer: Bewerbern den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern und so mehr Sicherheit zu geben. Warum Bewerbungstests für Chancengleichheit sorgen, erklärt Waldemar Erdmann von plakos.de im Interview.


kununu: Herr Erdmann, warum verwenden Firmen überhaupt Bewerbungstests? Was sagen diese aus?

Erdmann: Fehlentscheidungen bei der Bewerberauswahl sind im Nachhinein sehr kostspielig. Die Bewerbungsunterlagen und das persönliche Gespräch sind für die Auswahl zwar wichtig und gut, reichen aber häufig für eine finale Entscheidungsfindung nicht aus. Deshalb verwenden viele Arbeitgeber zusätzlich Bewerbungstests. So kann Chancengleichheit gewährleistet werden. Absagen können besser argumentiert werden, da rein objektive Ergebnisse zählen.


Was ist Ihre Erfahrung: Welche Branchen setzen besonders auf Bewerbungstests?

Branchen, in denen der Bewerberauswahlprozess dokumentiert werden muss und wo die Auswahlentscheidung objektiv begründet werden muss, setzen folgerichtig auf Bewerbungstests. Das sind beispielsweise öffentliche Arbeitgeber wie die Polizei, Bundeswehr, Krankenkassen, Verwaltungen. Weiterhin bewerben sich in vielen mittelständischen und größeren Unternehmen häufig über 50 Bewerber auf eine Stellenausschreibung. Um Kosten zu optimieren und nicht mit allen Bewerbern Vorstellungsgespräche führen zu müssen, wird vorher durch Bewerbungstests gefiltert. Bewerbungstests werden somit branchenweit eingesetzt. Sobald sich für ein Stellenangebot eine Vielzahl an Bewerbern interessiert, kommt man an Bewerbungstests nicht vorbei. Vorwiegend werden diese bei der Auswahl von Auszubildenden verwendet, ohne Berufserfahrung. Zur Auswahl von Fach- und Führungskräften werden dagegen kostenintensive Assessment Center eingesetzt.


Werden Bewerbungstests eingesetzt, wenn nach einer konkreten Persönlichkeitsstruktur gesucht wird, oder geht es eher darum, Leute lediglich zu „verorten“?

Persönlichkeitstests können neben reinen Leistungstests einen Teilbereich in einem Bewerbungstest ausmachen, wobei deren Einsatz für die Personalauswahl psychologisch, pädagogisch und juristisch höchst umstritten ist. Die Ergebnisse aus einem Persönlichkeitstest sind als Diskussionsgrundlage für ein persönliches Gespräch zu gebrauchen, niemals kann sich der Auswahlprozess rein auf solch ein Verfahren stützen.


Welche Tipps würden Sie Bewerbern, die sich einem Bewerbungstest stellen, abschließend mit auf den Weg geben?

Als Bewerber würde ich mich im Vorfeld über mögliche Fragestellungen informieren, um gut vorbereitet zu sein. Habe ich beispielsweise in bestimmten Bereichen wie Rechtschreibung, Dreisatz, Prozentrechnung, Matrizen oder Allgemeinwissen noch Defizite, so würde ich diese gezielt trainieren. Auch wenn viele Psychologen der Meinung sind, man könne sich auf das Auswahlverfahren nicht vorbereiten, so ist in der Praxis in der Regel das Gegenteil der Fall.

Noch gut zu wissen

  • Lass Dich nicht von „easy“ Aufgaben blenden. Oft verstecken sich hinter besonders einfachen Fragestellungen Finten. Fall nicht darauf rein!
  • Beiße Dich nicht an einer Aufgabe fest. Wenn Dir die Lösung nicht einfällt: Go on!
  • Wenn Du keine Ahnung hast: Rate die Antwort lieber, anstatt nichts anzukreuzen. Blinde Bauern finden bekanntlich die größten Kartoffeln.
  • Bei den Persönlichkeitstest: Versuche insgesamt eine positive Lebenshaltung zu vermitteln, vermeide Extremantworten.
  • Last but not least: Die Testfragen haben es in sich. Unabhängig davon, ob Du den Job ergatterst oder ein anderer Kandidat als geeigneter erachtet wird, sieh Deinen Bewerbungstest als Chance, Dich selbst etwas besser kennenzulernen.

 

Kriterien der erwähnten Analyse von kununu Bewerbungsbewertungen: min. 1 Bewertung seit 01.07.2016, min. 22 Bewerbungsbewertungen, Stichtag für die letzte Bewertung 15.02.2017 23:59 Uhr. Das Ranking basiert auf 23.071 Bewertungen. Es beruht auf bestehenden kununu Bewerber-Bewertungen und Bewertungen, die im Zuge eines Bewertungsaufrufs durch das Staufenbiel Institut an seine User Basis, generiert wurden.

Banner: Wie lief Deine letzte Bewerbung?

Quelle:

[1] absolventa.de