Bewerbung zurückziehen: Das musst du beachten

Wer sich für einen Job bewirbt, setzt sich im Normalfall als oberstes Ziel, diesen am Ende auch zu bekommen und als neues Mitglied des Unternehmens durchzustarten. In manchen Fällen kommt es aber vor, dass sich der:die Bewerber:in anders entscheidet und die Bewerbung zurückzieht. Was es zu beachten gilt, wenn du diese Entscheidung für dich triffst, erklären wir in diesem Beitrag.

Bewerbung zurückziehen? Einfach nicht mehr antworten tut’s doch auch

Auch wenn es keine Pflicht gibt, eine Bewerbung offiziell zurückzuziehen, wenn man sich anders entscheidet: Vom sogenannten Job-Ghosting raten wir entschieden ab. Die Gründe liegen auf der Hand: Es ist kein Zeichen für Verantwortungsbewusstsein, sich einfach nicht mehr zu melden oder E-Mails und Anrufe unbeantwortet zu lassen. Es ist legitim, wenn man es sich im Bewerbungsprozess als Bewerber:in anders überlegt. Im Sinne des Unternehmens und der anderen Bewerber:innen sollte man diese Entscheidung aber transparent kommunizieren. Außerdem: Im Berufsleben sieht man sich oft zwei Mal. Stell dir vor, das Unternehmen schreibt in zwei Jahren deinen Traumjob aus. Wenn du dich aus einem vorherigen Bewerbungsprozess sang- und klanglos verabschiedest, verbaust du dir selbst Chancen.

Bewerbung zurückziehen: mögliche Gründe

Es gibt viele Gründe, eine Bewerbung zurückzuziehen und jeder ist legitim. Der Bewerbungsprozess ist nicht nur für das Unternehmen da – auch du als Bewerber:in entscheidest dich bewusst für einen Job und einen Arbeitgeber. Wenn du an einer Stelle im Prozess feststellst, dass der Job oder das Unternehmen nicht passen, hast du das Recht, dich dagegen zu entscheiden und deine Bewerbung zurückzuziehen. Eine solche Entscheidung braucht dir nicht unangenehm zu sein und du musst dich nicht rechtfertigen.

Private Gründe

Manchmal kommt es im Leben anders als gedacht und die Jobsuche hat plötzlich nicht mehr Priorität Nummer 1. Private Umstände wie beispielsweise eine Schwangerschaft, ein Umzug oder auch eine Krankheit können dazu führen, dass man für die Position nicht mehr verfügbar ist und somit seine Bewerbung zurückzieht.

Der Job passt doch nicht

Oft werden Bewerbungsunterlagen versendet, obwohl sich das eigene Profil mit dem Anforderungsprofil nicht zu 100 Prozent deckt. Inspiziert man im Nachhinein das Inserat nochmals genau oder bespricht die Tätigkeiten im gemeinsamen Kennenlerngespräch, kommt man vielleicht zum Entschluss, dass dahinter doch nicht der persönliche Traumjob schlechthin steckt. Auch in diesem Fall ist es legitim, die Bewerbung zurückzuziehen.

Das Gehalt stimmt nicht

Zu den zentralen Dingen, die man als Bewerber:in im Bewerbungsprozess abklären will, zählt natürlich das Gehalt. Nach wie vor ist in den meisten Stellenangeboten keine Information zur Bezahlung zu finden. Du bewirbst dich mit einer bestimmten Gehaltserwartung. Wenn sich dann herausstellt, dass die Bezahlung von deinen Erwartungen abweicht, kannst du verhandeln und abwägen. Wer sich entschließt, eine Bewerbung aufgrund des Gehalts zurückzuziehen, hat einen triftigen Grund.

Folge dem Link und vergleiche dein Gehalt

Anderes Jobangebot

Wer einen neuen Job sucht, bewirbt sich meist nicht nur bei einem Unternehmen, genauso wie sich ein Unternehmen im Normalfall nicht nur eine:n Bewerber:in anschaut. Daher ist es nichts Außergewöhnliches, eine Zusage zu bekommen, während der Prozess mit einem anderen Unternehmen noch im Gange ist. Du musst kein schlechtes Gewissen haben, deine Bewerbung zurückzuziehen, wenn das vorliegende Jobangebot für dich passt.

Die Unternehmenskultur stimmt nicht

Im Bewerbungsprozess entscheidet man sich nicht nur für einen Job, sondern auch für einen Arbeitgeber. Ob du dich im neuen Job wohlfühlen und weiterentwickeln wirst, hängt auch von der Unternehmenskultur ab. Solltest du im Laufe des Bewerbungsprozesses feststellen, dass die Kultur des Unternehmens nicht zu dir passt, kann es die richtige Entscheidung sein, die Bewerbung zurückzuziehen.

Tipp: Auf kununu findest du nicht nur Informationen zu den Gehältern von Arbeitgebern. Die Bewertungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeiter:innen sowie von Bewerber:innen geben einen Einblick in die Arbeitsatmosphäre und den Arbeitsalltag. Mit dem kununu Kulturkompass kannst du dich über gelebte Werte, den Führungsstil, den Stellenwert von Work-Life-Balance und viele weitere Kulturfaktoren informieren.

Bewerbung zurückziehen nach dem Vorstellungsgespräch

Grundsätzlich gilt: Der Prozess kann zu jeder Zeit von beiden Seiten abgebrochen werden, auch nach dem wichtigen Meilenstein eines Vorstellungsgesprächs. In vielen Fällen ist das Vorstellungsgespräch der erste richtige Kontakt mit dem potenziellen neuen Arbeitgeber. Auch wenn du dich vorher informiert hast über das Unternehmen, die Kultur, die Arbeitsweise – im Vorstellungsgespräch wirst du zusätzliche Informationen und Eindrücke sammeln. Und wenn die dazu führen, dass du feststellst, dass der Job oder das Unternehmen nicht zu dir passt, ist das legitim. Gleiches gilt schließlich auch für das Unternehmen: Eine Einladung zum Vorstellungsgespräch ist bei Weitem noch keine Jobzusage.

Bewerbung zurückziehen: Mail, telefonisch oder persönlich?

Es gibt keine festen Vorgaben, auf welchem Weg man eine Bewerbung zurückziehen sollte. In den meisten Fällen wählen Bewerber:innen zwischen einer Mail oder einem Telefonat. Ein Telefonat ist die persönlichere Variante, während du mit einer Mail sicherstellen kannst, dass alle Personen, mit denen du im Prozess zu tun hattest, direkt informiert sind.

Übrigens: Du bist nicht verpflichtet, einen Grund anzugeben, wenn du eine Bewerbung zurückziehst. Es bietet sich jedoch an, kurz zu erläutern, weshalb du dich zu dem Schritt entschieden hast.

Bewerbung zurückziehen per Anruf

Dies ist der schnellste Weg und und bedarf am wenigsten Aufwand. Beim Telefongespräch ist es wichtig, dass man sich für das entgegengebrachte Vertrauen bedankt und im weiteren Schritt erwähnt, dass man die Bewerbung zurückziehen möchte. Gründe hierfür müssen nicht genannt werden, es kann allerdings sein, dass danach gefragt wird.

Bewerbung zurückziehen per Mail

Je nachdem, ob du die Bewerbung vor oder nach dem Vorstellungsgespräch zurückziehst, variieren die Formulierungen. Mehr dazu später. Wichtig ist es jedenfalls, die E-Mail an die richtige:n Person:en zu senden und einen passenden Betreff zu wählen, damit diese auch rasch zugeordnet werden kann.

Denkbar ist auch eine Kombination: Zunächst rufst du an und erklärst dich persönlich, und im zweiten Schritt schickst du eine offizielle E-Mail hinterher. So bleibst du eventuell besser in Erinnerung, falls du dich doch noch einmal bei dem Unternehmen bewerben möchtest.

Teile deine Erfahrung mit Bewerbungsprozessen von Unternehmen. Folge dazu dem Link.

Bewerbung zurückziehen im persönlichen Gespräch

Wenn du im Bewerbungsgespräch zu dem Schluss kommst, dass der Job oder das Unternehmen nicht zu dir passen und du keine Bedenkzeit benötigst, spricht nichts dagegen, deine Bewerbung direkt im persönlichen Gespräch zurückzuziehen.

Fällst du die Entscheidung bereits vor dem ersten Vorstellungsgespräch oder danach, raten wir davon ab, um ein persönliches Gespräch zu bitten, nur um deine Bewerbung zurückzuziehen. Ein persönliches Gespräch bedeutet einen nicht unerheblichen Zeitaufwand für dich und den:die Personalverantwortliche:n.

Bewerbung online zurückziehen

Mehr und mehr Unternehmen bieten die Möglichkeit an, sich online zu bewerben. Dafür muss man meist ein eigenes Profil erstellen und die Bewerbungsunterlagen hochladen. Falls du dich online beworben hast und deine Bewerbung nun zurückziehen willst, kannst du das in den meisten Fällen per Klick in deinem Bewerber:innen-Profil erledigen.

Bewerbung telefonisch zurückziehen: Tipps

Ein persönlicher Anruf hat den Vorteil, dass du Zeit sparst. Außerdem wirkt es sehr selbstbewusst, wenn du deine Bewerbung persönlich zurückziehst. Am besten, du machst dir vorher ein paar Stichpunkte, vor allem wenn du nervös bist oder die Absage dir unangenehm ist.

  • Fasse dich kurz.
  • Bedanke dich für das Vertrauen, das das Unternehmen in dich setzt, formuliere höflich und wertschätzend.
  • Überlege vorher, ob du einen Grund angeben möchtest und welchen (ein Grund reicht!).
  • Bleibe sachlich und neutral. Nicht vergessen: Du musst dich nicht entschuldigen und brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben wegen deiner Absage.
  • Bei großen Unternehmen empfiehlt es sich, die Referenznummer der Ausschreibung parat zu halten, damit dein Anruf zugeordnet werden kann.

Bewerbung schriftlich zurückziehen: Vorlage, Formulierung & Muster

Halte dich kurz und nenne maximal einen Grund für deine Absage. Als Anrede nutzt du die Form, mit der ihr bisher kommuniziert habt. Wenn ihr euch im Vorstellungsgespräch gedutzt habt, gibt es keinen Grund, jetzt plötzlich zum Sie zu wechseln.

Für eine schriftliche Absage gibt es keine formalen Regeln, weder für dich als Bewerber:in, noch für das Unternehmen. Falls du dir dennoch schwertust, haben wir einige Muster zusammengestellt, an denen du dich orientieren kannst.

Muster 1: Bewerbung vor dem Vorstellungsgespräch zurückziehen, Grund: anderes Jobangebot

Sehr geehrte/r Frau/Herr,

herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung auf meine Bewerbung und die Einladung zu einem Kennenlernen.

Leider muss ich Ihnen hiermit mitteilen, dass ich meine Bewerbung zurückziehe. Ich habe ein anderes Jobangebot erhalten, das mehr meinen Vorstellungen entspricht.

Ich bitte um Ihr Verständnis und bedanke mich nochmals für das mir entgegengebrachte Vertrauen.

Beste Grüße

Muster 2: Bewerbung nach dem Vorstellungsgespräch zurückziehen, Grund: Gehalt

Sehr geehrte/r Frau/Herr,

ich möchte mich für Ihre Zeit am vergangenen Mittwoch und Ihr Vertrauen in mich bedanken.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich meine Bewerbung hiermit zurückziehe. Grund dafür ist, dass wir uns bei unserem Gespräch nicht auf ein Gehalt einigen konnten, das für beide Seiten akzeptabel ist.

Ich danke für Ihr Verständnis und hoffe, dass Sie die Position bald mit einer passenden Person besetzen können.

Mit freundlichen Grüßen

Muster 3: Bewerbung nach dem Vorstellungsgespräch zurückziehen, ohne genaue Angabe von Gründen

Sehr geehrte/r Frau/Herr,

vielen Dank für das Gespräch am (Datum) in Ihrem Haus.

Ich habe mich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, meine Bewerbung aus persönlichen Gründen zurückzuziehen.

Ich danke für Ihr Verständnis und hoffe, dass Sie die Position bald mit einer passenden Person besetzen können.

Mit freundlichen Grüßen

Du hast eine Bewerbung zurückgezogen? Mit einer Bewertung des Bewerbungsprozesses auf kununu trägst du dazu bei, das Arbeitsleben anderer zu verbessern. 

letztes Update: 8. November 2022