Vom alten in den neuen Job: So gelingt dir der Wechsel

Das Startdatum im neuen Unternehmen ist bereits im Kalender markiert und die letzten Tage bei deinem derzeitigen Arbeitgeber stehen an. Wie du diese gut über die Bühne bringst und mit Elan und Power deinen Neustart meisterst, erklären wir in diesem Beitrag.

Die letzten Tage im alten Job

Nutze die verbleibende Zeit

Unabhängig davon, wie es zu deinem Jobwechsel gekommen ist, hast du bestimmt schöne Zeiten erlebt und wertvolle Menschen kennengelernt. Nutze die letzten Tage bei deinem Arbeitgeber, um dich zu bedanken, die Gesellschaft von deinen Lieblingskollegen zu genießen und dich an die schönen Dinge deiner Anstellung zu erinnern. Nimm aber auch wahr, warum es dazu gekommen ist, dass du das Unternehmen verlässt und blicke positiv und neugierig in die Zukunft.

Eine nette Möglichkeit, um von der gesamten Belegschaft Abschied zu nehmen, ist das Verfassen einer Abschiedsmail, in der du dich nochmals für die schöne Zeit bedankst. Möglicherweise willst du auch deine private E-Mail-Adresse bekanntgeben, um mit deinen schon bald ehemaligen Kollegen in Kontakt zu bleiben.

Bereite dich mental auf den Wechsel vor

Behalte dir stets in Erinnerung, dass dies die letzten Tage im Unternehmen sind. Wenn du dich emotional darauf einstellst, schon bald nicht mehr Teil des Teams zu sein, wird dir der Abschied leichter fallen. Egal, ob du dich aufgrund des Wechsels glücklich oder wehmütig fühlst, versuche die Umstände so zu akzeptieren wie sie sind und nicht zu viel zu grübeln.

Ein guter Tipp: Sprich mit deinen Freunden oder deiner Familie über deine Situation und hole dir andere Meinungen und Sichtweisen ein. Möglicherweise war ein Freund oder eine Freundin von dir ebenfalls in der selben Situation und kann dir hilfreiche Tipps geben.

Nimm alles Gute für dich mit

Nimm all das, was gut gelaufen ist und dir geholfen hat, dich weiterzuentwickeln auf deine weitere Reise mit. Überlege, wie du warst, als du im Unternehmen gestartet hast und welcher Mensch du heute bist. Es ist nicht bedeutend, ob du Jahrzehnte oder ein paar Monate im Unternehmen warst. Jede Erfahrung im Leben ist wichtig und hat dir bei deiner Weiterentwicklung geholfen.

Nimm dir ein paar Minuten, um zu reflektieren. Greife am besten zu Block und Stift und schreibe alles auf, was dir an deinem Arbeitgeber gut getan hat – Menschen, Aufgaben, ein schönes Gehalt. Egal, ob es eine kurze Liste, mit 3 Worten oder eine längere, mit ausführlichen Beschreibungen entsteht: Nimm genau das mit für deine Zukunft.

Lass den Ballast zurück

Schlechte Erfahrungen im Unternehmen, die auf deinen Schultern lasten, kannst du nun guten Gewissens in der alten Firma lassen. Dir wird die Chance geboten, neu durchzustarten und all das, was nicht gut gelaufen ist, hinter dir zu lassen. Nimm die Lehren aus den Situationen für dich mit und befreie dich von all dem Ballast, der dir nicht gut getan hat.

Auch in diesem Fall könntest du dir ein paar Minuten nehmen, um darüber nachzudenken, was eigentlich weniger schön war. Es ist auch hier nicht von Bedeutung, ob du eine lange oder eine kurze Liste erstellst. Du weißt, dass all das, was auf dem Blatt Papier steht, von nun an der Vergangenheit angehört.

Dein Start im neuen Job

Bereite dich umfassend auf den ersten Tag vor

Nimm dir die Woche vor deinem Start Zeit, um dich auf deinen ersten Arbeitstag vorzubereiten. Hast du alle nötigen Informationen, wie zum Beispiel den zeitlichen Arbeitsbeginn, die Adresse oder den Dresscode parat? Wenn nicht, rufe bei deinem Arbeitgeber an und frage ruhig nach, wann du genau anwesend sein sollst und wie die Adresse lautet, sofern du diese nicht auf der Website findest.

Wenn es um den Dresscode geht, denke nochmals an deinen Bewerbungsprozess zurück. War man im Unternehmen eher locker bekleidet oder trugen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen doch Hemd oder Bluse? Dein Outfit sollte in jedem Fall passend gewählt werden.

Lerne das Unternehmen kennen

Jedes Unternehmen hat eine eigene Kultur. Es wird zu Beginn eine Weile dauern, um diese auch zu entschlüsseln. Nimm dir hierfür genügend Zeit und erfreue dich an den neuen Werten deines Arbeitgebers. Die Anfangsphase darfst du ruhig nutzen, um viele Fragen zu stellen und auch deine Ansichten zu erklären.

Um hierbei schon vorab Informationen zu erlangen, könntest du dich über die Unternehmenskultur deines neuen Arbeitgebers informieren. Schau dich auf kununu.com um oder durchforste die Website. Wie wird die Vision beschrieben und welche Werte sind wichtig? Was erzählen derzeitige und ehemalige Mitarbeiter in ihren kununu Bewertungen? Nutze jede Chance, um dein neues Unternehmen besser kennenzulernen.

Sei nachsichtig mit dir selbst

Die Eingewöhnungsphase ist anstrengend – neue Räumlichkeiten, neue Gesichter, neue Aufgaben. Da ist es ganz normal, dass man den einen oder anderen Namen vergisst oder den Meetingraum nicht sofort findet. Wichtig ist es, in diesen Situationen nachsichtig mit sich selbst zu sein und daran zu denken, dass die letzte Zeit einige Neuerungen mit sich gebracht hat und dass es einfach seine Zeit braucht, bis alles eingespielt ist.

Finde schon zu Beginn heraus, welche deiner neuen Kollegen besonders hilfsbereit sind und wende dich an sie, wenn du Hilfe brauchst oder dir eine Information abhanden gekommen ist. Du wirst bestimmt Unterstützung bekommen.

Zeige Offenheit und Neugierde

Nicht jeder Mensch ist extrovertiert und kommunikativ und das ist auch völlig in Ordnung. Gerade am Anfang deiner Anstellung ist es aber wichtig, dass du offen für Neues bist und stets Interesse bekundest. Zeige, dass du dich gerne einbringst und frage nach, wenn dich etwas interessiert. Du wirst dich viel schneller integrieren können, wenn du auch mal über deinen Schatten springst und die Initiative ergreifst.

Sollten deine Kollegen oder Kolleginnen nicht aktiv auf dich zukommen, nutze die Gelegenheit, um sie anzusprechen. Wie wärs, wenn du fragst, ob du eine Führung durch das Unternehmen bekommen könntest oder ob sie mit dir die Pause verbringen möchten?

Hannah Reumann

Hannah ist seit März 2020 Mitglied der kununu Redaktion und schreibt Artikel über verschiedene Themen rund um die Arbeitswelt. Sie wohnt in Wien und studiert derzeit berufsbegleitend Marketing- und Salesmanagement im Masterstudiengang.