Wie du damit umgehst, wenn dein Lieblingskollege geht

Jedes Meeting ist interessanter, jeder Kaffee schmeckt besser und überhaupt jeder Arbeitstag wird schöner, wenn dein Work-BFF – also dein Lieblingskollege – da ist. Doch plötzlich stellt sich heraus, dass das zweite F in BFF wohl doch nicht für forever steht. Denn dein Kollege hat sich entschlossen einen neuen Job anzunehmen und damit den Arbeitsplatz zu wechseln. Auch wenn der Schock erstmal tief sitzt, wir versprechen dir: Es geht vorbei. Doch bevor du das Licht am Ende des Tunnels siehst, musst du leider zuerst mal durch den Tunnel. Welche Phasen der Trauer dich erwarten und wie du sie überstehst, verraten wir dir hier.

Phase 1: Trauer

Dein erste Reaktion: Das kann doch nicht wahr sein! Vielleicht kannst du dir im ersten Moment gar nicht mehr vorstellen, den Arbeitsalltag ohne diese eine Person zu bestreiten. Denn auch wenn du vor der offiziellen Ankündigung schon Bescheid wusstest oder zumindest damit gerechnet hast, wird dich die Nachricht zunächst einmal tief treffen. Diese Situation ist zwar nicht ungewöhnlich und gehört irgendwie auch zum Arbeitsleben dazu, trotzdem ist es manchmal gar nicht so einfach damit umzugehen. Unser erster Tipp lautet daher: Es ist okay Emotionen zu zeigen und traurig zu sein. Schließlich werden sich dadurch nicht nur Arbeitsabläufe und Aufgabenbereiche für dich verändern, du verlierst auch eine wichtige Bezugsperson im Arbeitsumfeld.

Doch vergiss nicht, du bist nicht die einzige Person, die mit dieser Veränderung umgehen muss. Auch für deine Vorgesetzten und Kollegen ist diese Situation oftmals schwierig und bedeutet nicht selten eine Herausforderung für das ganze Team. Also vergiss auch in der Phase der Trauer nicht, dass das daily business weitergeht und bleib immer professionell. Vor allem deine Motivation sollte darunter nicht leiden.

Phase 2: Freude

Wenn der erste Schock einmal verdaut ist, wirst du sehen, dass dein anfänglicher Unmut einem Gefühl der aufrichtigen Freude für deinen Work-BFF weichen wird. Denn schließlich hat dein Kollege bestimmt gute Arbeit geleistet und nun warten neue Chancen und Möglichkeiten in einem neuen Job. Außerdem wird es auch einen Grund geben, wieso dein Lieblingskollege sich für diesen Schritt entschieden hat – und es ist ihm bestimmt gar nicht so leicht gefallen. Versuch also nicht, deinen Kollegen aufzuhalten oder zu verunsichern, denn du wirst schnell merken, dass du dich wirklich für ihn freust.

 Phase 3: Stress

Bis ein Ersatz für deinen Kollegen gefunden wurde, bedeutet das für dich vor allem eines: Stress. Nicht selten, geht ein Personalwechsel auch mit veränderten Prozessen und Überstunden einher. Denn mit deiner engsten Vertrauensperson geht unter anderem auch ein langjähriger Mitarbeiter, welcher dir nicht nur mit Rat und Tat zur Seite stand, sondern auch wichtige fachliche Kompetenzen in das Team gebracht hat. Doch sei beruhigt, sowohl deine Vorgesetzten, als auch dein Kollege streben eine reibungslose Übergabe an. Also nehmt euch die Zeit für ein ausführliches Abschiedsgespräch, in dem ihr offene Fragen klärt und Abläufe besprecht. Du wirst sehen, dass du dich sicherer fühlen wirst und es dir außerdem dabei helfen wird, besser mit der neuen Situation umzugehen.

Phase 4: Motivation

Und dann folgt der Übergang in die nächste Phase: Denn Stress kann auch eine wertvolle Quelle für Motivation sein. Wenn ein Berg von neuen Aufgaben auf dich wartet, hilft meist nur eines: Take action! Es ist nicht zuletzt eine Chance für dich, neue Bereiche kennenzulernen und sich Herausforderungen zu stellen. Also nutze diesen Schub an neugewonnener Energie um Dinge anzupacken und Projekte voranzutreiben. Außerdem kannst du diese Phase hervorragend dazu nutzen um eine kleine Abschiedsfeier zu planen und das perfekte Gemeinschaftsgeschenk für deinen BFF zu organisieren.

Phase 5: Neustart

Nun ist es soweit, der letzte Arbeitstag deines Lieblingskollegen steht bevor – und damit auch die letzte Phase dieses Prozesses. Du wirst diesem Moment mit gemischten Gefühlen entgegentreten. Die Achterbahnfahrt, die du mittlerweile hinter dir hast, wird zunächst keine Hilfe sein, um wieder Ordnung in das Chaos zu bringen. Aber wie es nun mal so ist: Abschiede sind nie einfach – vor allem dann nicht, wenn man sich nahe steht. Doch du wirst auch sehen, dass du an der Situation gewachsen bist und neue Erfahrungen sammeln konntest. Vielleicht wirst du in dieser kurzen Zeit sogar überrascht sein, wie viel du noch von deinem Kollegen lernen konntest und welche Chancen auf dich warten. Und wer weiß, vielleicht kommt bald mit einem neuen Kollegen, auch eine neue Freundschaft in dein Arbeitsleben.

Außerdem ist dein Lieblingskollege in der Regel nicht aus der Welt. Also nutzt diese Gelegenheit eure Freundschaft auf das nächste Level zu bringen und auch außerhalb der Bürowände durch dick und dünn zu gehen. Denn der größte Pluspunkt: Wenn ihr euch jetzt auf einen Kaffee oder Afterwork-Drink trefft, werdet ihr ausreichend Gesprächsstoff abseits des Arbeitsplatzes haben.

 

Du liebst deine Kollegen? Erzähl es uns in deiner kununu Bewertung.