Ziffer 1

So überlebst du den ersten Tag im neuen Job

Du hast es geschafft. Deinen Traumjob hast du in der Tasche, der Vertrag ist unterschrieben und endlich kannst du voller Euphorie in deinem neuen Job durchstarten. Damit du deine Selbstsicherheit nicht verlierst und dein Glücksgefühl nicht schon auf dem Weg zu den neuen Kollegen verpufft: Diese 4 Tipps helfen dir durch deinen ersten Tag.

1. Wer, was, wo?

An kaum einem anderen Tag wirst du so viel Zeit mit Händeschütteln und Vorstellungsrunden verbringen und dich in einem Labyrinth aus Projekttiteln und Ansprechpartnern verirren. Daher gilt: Auch, wenn du vermutlich auf Wolke 7 durch die Gänge schwebst und dir dein Dauergrinsen ein bisschen dein Gehirn vernebelt – nimm dir bewusst vor, achtsam zu sein. Allein dadurch wirst du dir Wege und Zuständigkeiten viel besser merken können. Wann immer du einer neuen Person begegnest, wiederhole ihren Namen in Gedanken. Kleiner Tipp: Prägst du dir dabei noch die Augenfarbe oder eine auffällige Eigenschaft der Kleidung deines Gesprächspartners ein, wirst du dich später viel leichter an ihn erinnern.

2. Ja, du wirst Fehler machen.

Und das ist völlig in Ordnung. Niemand ist perfekt – schon gar nicht an einem fremden Ort mit fremden Menschen, vor denen man sich beweisen muss. Dabei sind wir häufig selbst unsere größten Konkurrenten. Allein der Gedanke daran, etwas Falsches zu tun, hemmt unser Auftreten und unser Selbstwertgefühl. Damit du aber mit straffen Schultern durch deinen ersten Tag marschieren kannst: Es ist in Ordnung, Dinge nicht zu wissen und in scheinbar völlig banalen Programmen und Systemen die Kontrolle zu verlieren. Entscheidend ist, was du daraus machst. Stelle Fragen, mach Notizen und traue dich nach Hilfe zu fragen. Ein kompetenter Umgang mit Unwissenheit bringt dir mehr Punkte ein als Besserwisserei.

3. Immer langsam mit den jungen Pferden.

Auch wenn du ab Tag eins als Karriere-Rakete durchstarten willst – übertreib es nicht. Ehrlich. Selbst wenn du innerlich vor Tatendrang und Motivation platzt, lass nicht gleich jeden wissen, dass du in Gedanken schon umstrukturierst, drei Projekte geplant und 10 Power-Point-Präsentationen für neue Ideen entworfen hast. Es gibt einfach Dinge, die sollte man an seinem ersten Arbeitstag nicht sagen. Zu viel Euphorie schreckt – leider, leider – andere Kollegen ab, weil sie in dir von Anfang einen Konkurrenten sehen, der ihnen den Rang streitig machen und die halbe Firma auf den Kopf stellen will. Wenn das dein Plan ist ­– auch ok. Ansonsten gilt: Motivation ist natürlich immer gern gesehen, aber weniger ist mehr. Sonst hüllst du dich zu schnell in einen aufdringlichen, penetranten Nebel aus Übereifer, der anderen Kollegen in der Nase brennt wie ein billiges Parfüm, welches sie schnell wieder los werden wollen.

4. Einmal Pommes mit Ketschup, bitte.

Eigentlich bist du eher der einsame Mittagspausen-Esser und genießt dein selbstgemachtes Sandwicht am liebsten an deinem Schreibtisch – ohne die Tastatur vollzukrümeln, versteht sich. Für deinen ersten Tag würden wir dir allerdings empfehlen, aus deiner kleinen Komfortzone herauszukrabbeln und dich anderen Kollegen in der Mittagspause anzuschließen. Außerhalb offizieller Meetings lernst du die Menschen in dem Unternehmen so viel besser kennen und kannst dich häufig in dieser ungezwungeneren Atmosphäre selbstsicherer einbringen. Du wirst sehen, dass du so viel schneller Kontakte knüpfen und dich wohlfühlen kannst. Und bald wirst du auch außerhalb der Mittagspause genug soziale Kontakte haben, sodass du diese auch wieder allein verbringen könntest – wenn du das dann noch möchtest. Wir wünschen dir viel Glück und Erfolg bei deinem ersten Arbeitstag – verrate uns doch auf kununu.com wie er war 😉