Bewerbungsgespräch: So wählst du das richtige Outfit

Der Termin für das Vorstellungsgespräch im Wunschunternehmen ist bereits im Kalender eingetragen und dein oberstes Ziel ist es, die Personaler umzuhauen und schließlich eine Zusage zu bekommen. Fachlich bist du bereit top vorbereitet, du bist dir sicher jede Frage beantworten zu können. Das einzige was noch fehlt, ist ein passendes Outfit. Welche Kriterien in deine Auswahl einfließen sollten und wie du dich schließlich für den besten Dresscode entscheidest? Mehr dazu hier.

Anpassung des Outfits an die Unternehmenskultur

Bei jedem Arbeitgeber herrscht eine einzigartige Kultur, welche von bestimmten Werten, Normen und Einstellungen geprägt ist. Daran solltest du dein Outfit anpassen. Handelt es sich um ein traditionelles Unternehmen, wirst du als Mann mit Anzug und Krawatte und als Frau mit Hosenanzug punkten. Ist das Unternehmen modern, kannst du ruhig zu legerer Kleidung greifen. Wichtig ist, dass dein Erscheinungsbild sowohl zu dir als auch zum Umfeld passt.

Doch wie kannst du nun herausfinden, welche Kultur gelebt wird und wie du dich demnach kleiden solltest? Suche den Arbeitgeber bei kununu.com und klicke auf den Button „Unternehmenskultur“. Hier findest du vertrauenswürdige Hinweise dafür, welche Kultur gelebt wird. Um noch mehr Informationen dazu zu sammeln, kannst du dich außerdem in den Bewertungen umschauen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, dich durch die Website oder durch die Social Media Kanäle des Arbeitgebers schlau zu machen. Welche Sprache wurde für die Inhalte ausgewählt und welche Bildsprache wird verwendet? Gibt es möglicherweise Bilder von Mitarbeitenden? Und wie hat man mir dir kommuniziert, als man dich zum Gespräch eingeladen hat? Versuche alle möglichen Hinweise auf die Unternehmenskultur wahrzunehmen, um dir ein umfassendes Bild zu machen und wähle danach deine Kleidung aus.

Das bewirken die Farben deiner Kleidung

Gemäß einer Studie der Karriereplattform resume.io, bei der 2.786 erfolgreiche Bewerber gefragt wurden, welche Farbe sie bei ihrem Vorstellungsgespräch trugen, kam man zu folgendem Ergebnis: 81 Prozent wählten die Farbe Blau für ihr Outfit, bei 72 Prozent war auch die Farbe Violett dabei. 69 Prozent entschieden sich für Schwarz, für Grün 56 Prozent und für Gelb 32 Prozent.

Jeder Farbton hat positive und negative Konnotationen und man kann damit seine eigene Persönlichkeit unterstreichen, so Psychologe Lee Chambers. Er definiert die Bedeutung der Farben wie folgt:[1]

Blau wird mit Autorität und Vertrauen verbunden, vermittelt aber wenig Kreativität und Dynamik.

Violett bringt eine gewisse Kühnheit zum Ausdruck und steht auch für Kreativität und eine starke Persönlichkeit.

Schwarz zeugt von Seriosität und Eleganz.

Grün suggeriert Gelassenheit und Wachstum und zeigt, dass du offen für Neues und demnach sehr lernfähig bist.

Rot wird mit Kraft und Leidenschaft assoziiert deutet auf einen soziale und energischen Charakter hin.

Orange und Gelb zählen zu den fröhlichsten Farben und strahlen genau das auch aus: Positivität.

Weiß wird mit einer sauberen und prägnanten Arbeitsweise in Verbindung gebracht.

Grau steht für Logik und Sicherheit und lässt vermuten, dass du stets die Initiative ergreifst und analytisch auf Situationen blickst.

Braun suggeriert eine geerdete Persönlichkeit, die belastbar und auch zuverlässig ist. Außerdem zeigt diese Farbe eine Wertschätzung für traditionelle Werte.

Authentizität als wichtiges Entscheidungskriterium

Selbstverständlich sollte dein Outfit, wie bereits erwähnt, zum Unternehmen passen. Was allerdings mindestens genau so wichtig ist, ist dass du authentisch auftrittst und dich nicht verstellst. Nur so kann eine eine ehrliche und vertrauenswürdige Begegnung entstehen. Daher ergibt es absolut keinen Sinn, dich in Kleidungsstücke zu zwingen, die einfach nicht zu dir passen und in denen du dich während des gesamten Gespräches unwohl fühlst.

Stelle dir daher folgende Frage: Welches Outfit und welche Farben passen am besten zu mir und zur Unternehmenskultur? Wenn du dein Outfit anhand der Antwort dieser Fragestellung wählst, kannst du gar nichts falsch machen. Ein weiterer letzter Tipp: Probiere deine gewählte Kleidung am Abend davor an – so kannst du am nächsten Morgen entspannt in den Tag starten, mit dem Wissen, dass du top vorbereitet bist.

Hannah Reumann

Hannah ist seit März 2020 Mitglied der kununu Redaktion und schreibt Artikel über verschiedene Themen rund um die Arbeitswelt. Sie wohnt in Wien und studiert derzeit berufsbegleitend Marketing- und Salesmanagement im Masterstudiengang.

Quelle:

[1] derstandard.at