Change

Neues Jahr, neuer Start: Keine Angst vorm Jobwechsel

„Ich kann doch nicht einfach so kündigen!“ – Oder doch? Miese Vorgesetzte, schlechte Bezahlung, langweilige Aufgaben: Für viele scheint keine Unannehmlichkeit im Job schlimmer zu sein, als die Angst vor einem Jobwechsel. Dabei bietet das neue Jahr die ideale Gelegenheit für Veränderung und einen Neustart. Wir verraten dir, warum du keine Angst davor haben solltest, öfter den Job zu wechseln.

Ein Zeichen von Mut

Häufige Jobwechsel innerhalb von kurzer Zeit fallen im ersten Moment nicht unbedingt positiv in einem Lebenslauf auf. Doch gerade in der heutigen Zeit ist es eher die Regel als die Ausnahme, den Arbeitsplatz mehr als einmal zu wechseln. Dieser Umstand kann leicht als Stärke verpackt werden. Denn ein Jobwechsel zeigt, dass du dich auf neue Situationen einstellen kannst und flexibel bist. Wer öfter den Arbeitsplatz wechselt hat auch mehr von der Arbeitswelt gesehen, als jemand der sein halbes Leben nur in einer Firma verbringt. Außerdem zeigt ein Wechsel des Arbeitsplatzes, dass du den Mut zur Veränderung hast.

Neue Erfahrungen

Auf der Suche nach dem Traumjob stellt man sich folgende Fragen: Welcher Job passt gut zu mir? Welche Tätigkeit übe ich besonders gerne aus? Hat man Antworten auf diese wichtigen Fragen gefunden, ist das aber keine Garantie für das ewige Glück. Denn genau das kann sich mit der Zeit verändern. Die Suche nach mehr Erfüllung im Job ist ein häufiger Faktor für den Arbeitsplatzwechsel. Neue Erfahrungen bringen dich nicht nur im Berufsleben weiter, sondern können dir dabei helfen, herauszufinden, was dir bei deinem Arbeitgeber wirklich wichtig ist.

Bessere Aussichten

Auch wenn man bei einem Arbeitgeber schon einige Jahre lang tätig ist und einen eigentlich sicheren Job hat. Wer wenig neue Anregungen und Aufstiegschancen hat, stellt sich irgendwann die Frage: Ist das hier alles? Wenn du in einem anderen Unternehmen die Möglichkeit hast, eine höhere Position, mit einem entsprechend höheren Gehalt zu bekommen, solltest du sie dir auf keinen Fall entgehen lassen. Neue Aufgaben und spannende Herausforderungen gibt es beim Jobwechsel meist oben drauf.

Auf zu neuen Ufern

Nach einer anfänglichen Phase der Euphorie stellt sich bei vielen im Laufe der Zeit Ernüchterung ein. Natürlich solltest du dir vor Augen halten, was dieser Job für dich ist. Ein anstrengendes Stück deines Karriereweges, das du durchqueren musst, um ans Ziel zu kommen? Oder ein undurchschaubares Dickicht, in das du dich verlaufen hast? Stell dir selbst Fragen zu deiner aktuellen Arbeitssituation und beantworte sie ehrlich. Sollte es vor allem die Unzufriedenheit sein, die dich zweifeln lässt – Dann heißt es: schnell den Job wechseln.

 

Fehlen bei deinem Job die Aufstiegschancen?