Gehalt in der Ausbildung

Gehalt für Auszubildende: so viel ist drin

Mit welchem Gehalt kann man als Azubi in Deutschland rechnen? Und in welchen Berufen verdienen Auszubildende besonders gut?

Durchschnittlich gab es 2012 730 € brutto tarifliche Ausbildungsvergütung für Azubis in Deutschland, berichtet das Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB). In Westdeutschland konnten sich die Auszubildenden im Schnitt über 730 € freuen (ein Plus von 4,1 % im Vergleich zum Vorjahr), in Ostdeutschland waren es durchschnittlich 674 € monatlich (5,0 % mehr). Je nach Ausbildungsjahr gibt es mehr oder weniger Gehalt für Auszubildende. Im 1. Ausbildungsjahr beträgt die tarifliche Ausbildungsvergütung derzeit im Schnitt 664 € (West) bzw. 606 € (Ost), im 2. Ausbildungsjahr 731 €/670 €, im 3. Ausbildungsjahr 812 €/736 € und im 4. Ausbildungsjahr 851 €/827 €.

Top bezahlt: Mechatroniker, Medientechnologen und Versicherungskaufleute

Sehr gut ist das Gehalt laut den tariflichen Vergütungsdurchschnitten in Deutschland für  Auszubildende als Mechatroniker und Mechatronikerinnen (West: 909 €, Ost: 885 €), aber auch für Medientechnologen und Medientechnologinnen Druck (905 €) und für Kaufmänner bzw. Kauffrauen für Versicherungen und Finanzen (896 €). In Westdeutschland sieht es zudem mit dem Ausbildungsverdienst für Azubis im Bauhauptgewerbe (z.B. Maurer/Maurerin) gut aus: 968 € (Ostdeutschland: 772 €). Relativ niedrig sind die tariflichen Vergütungsdurchschnitte hingegen für folgende Ausbildungsberufe: Maler/in und Lackiererin (528 €), Bäcker/in (500 €), Florist/in (West: 460 €, Ost: 312 €) und Friseur/in (West: 454 €, Ost: 269 €).

Ausbildungsvergütungen 2012 (c) BiBB

Ausbildungsvergütungen in 20 ausgewählten Berufen 2012 © BiBB