Ausbildungsberufe

Ohne Moos nichts los: Ausbildungsberufe mit gutem Gehalt

Nach Abschluss der Schule stehen dir die verschiedensten Wege offen: Du kannst direkt arbeiten, studieren oder eine Ausbildung beginnen. Letzteres hat leider viel zu oft einen schlechten Ruf, denn viele Azubis werden trotz Mindestlohn immer noch schlecht bezahlt. Zwar solltest du eine Ausbildung immer nach deinen persönlichen Interessen wählen, dennoch spielt die Bezahlung für viele bei der Wahl keine unwesentliche Rolle. Da ohne Moos bekanntlich nicht viel los ist – präsentieren wir fünf gut bezahlte Ausbildungsberufe:

Fachinformatiker

Hast du gerade die Realschule oder das Gymnasium abgeschlossen und willst endlich praktisch arbeiten? Dann solltest du dir den Ausbildungsberuf des Fachinformatikers näher ansehen. Natürlich solltest du hierfür Bock auf IT haben und dich gerne mit Zahlen und Programmiersprachen beschäftigen. Dafür erwarten dich in der Regel eine gut bezahlte Ausbildung und eine rosige Zukunft als gefragte Fachkraft. Laut azubi.de steigen Fachinformatiker im ersten Lehrjahr der dreijährigen Ausbildung mit ca. 870 Euro brutto ein. Wenn du dich schon ein Jahr lang mit tausenden IT-Anfragen auseinandergesetzt hast, steigt das Gehalt auf ca. 920 Euro brutto an. In der Berufsschule hast du dich mittlerweile auf Bereiche wie Systemintegration oder Anwendungsentwicklung spezialisiert. Kein Wunder, dass es dafür im dritten Lehrjahr rund 990 Euro brutto gibt.

Übrigens: Der Fachinformatiker gehört nicht – wie du vielleicht vermutet hättest – zu unserer Liste der 10 Jobs für Menschen, die keine anderen Menschen mögen. 

Fluglotse

Man hört immer wieder, dass Fluglotsen die am besten bezahlte Ausbildungszeit haben. Und es stimmt! Im Gegensatz zu anderen Ausbildungsberufen kommst du als Fluglotse nich um das Abitur oder die Matura herum. Du musst außerdem mindestens 18 Jahre alt sein und durchläufst vor dem Beginn der drei- bis vierjährigen Ausbildung psychologische und medizinische Eignungstests. Der Aufwand dürfte sich aber definitiv lohnen. In Tower oder Kontrollzentrale verdienen Fluglotsen im ersten Lehrjahr bereits rund 1.200 Euro brutto. Ausbildung.de weiß aber, dass es im zweiten Lehrjahr keine großen Sprünge beim Gehalt gibt. Du verdienst im Normalfall weiterhin 1.200 Euro. Das große Geld kommt erst ab dem dritten Ausbildungsjahr, wo dann schon 4.000 Euro brutto auf dem Gehaltszettel stehen.

Klingt gut, oder? Die DFS Deutsche Flugsicherung bildet beispielsweise Fluglotsen aus. Auf kununu kannst du dich schon einmal informieren, was die Mitarbeitenden zur DFS als Arbeitgeber zu sagen haben.

Laborant

Deine Interessen liegen in der (Natur-)Wissenschaft und Chemie, Biologie oder Physik sind seit der Schule dein Steckenpferd? Damit steht dir die Ausbildungswelt quasi offen. Du kannst dich für eine Ausbildung zum Chemie-, Biologie- oder Physiklaboranten entscheiden. Das Gehalt fällt für alle der dreijährigen dualen Ausbildungen aber sehr ähnlich aus. Das Studentenmagazin Unicum fand heraus, dass du im ersten Ausbildungsjahr mit rund 920 Euro brutto rechnen kannst. Im dritten Lehrjahr kennst du dich damit aus, wie man Proben analysiert, wie sich bestimmte Stoffe zusammensetzen oder welche Versuche du in manchen Fällen anwenden solltest. Dieses geballte Fachwissen macht sich bezahlt und du bekommst ca. 1150 Euro brutto monatlich.

Laboranten werden in Zeiten des Fachkräftemangels immer mehr gesucht. Es kann demnach sein, dass Azubis in den nächsten Jahren sogar noch eine Gehaltserhöhung bekommen. Das ist aber bislang noch leise Zukunftsmusik.

Polizist

Informatik, Labor und Flugsicherung sind dir zu weit weg vom „echten“ Geschehen? Nun, auch bei der Polizei gehört immer wieder Büroarbeit mit zum Job. Viel Zeit verbringst du jedoch – je nach Einsatzgebiet – außerhalb des Polizeigebäudes. Darüber, dass man sich zum Polizeiberuf wahrscheinlich wirklich explizit berufen fühlen muss, brauchen wir nicht sprechen. Solltest du aber Lust darauf haben, für die Sicherheit der Menschen auf der Straße, bei Veranstaltungen oder in Notfällen zu sorgen, ist die Ausbildung zur Polizeibeamtin bzw. Polizeibeamten für dich sicher die richtige. Je nach deiner genauen Jobbeschreibung solltest du für die zwei- bis dreijährige Ausbildung zum Polizisten mindestens die Mittlere Reife mitbringen. Als Polizeianwärter steigst du mit ungefähr 1150 Euro brutto ein, wobei du im gehobenen Beamtendienst durchaus mehr verdienen kannst. Hierfür benötigst du jedoch das Abitur oder eine abgeschlossene Ausbildung.

Bankkaufmann

Im Ausbildungsberuf Bankkaufmann bzw. -frau muss doch das Geld zuhause sein, oder? Durchschnittlich bezahlen die Arbeitgeber ihren Azubis im ersten Lehrjahr 950 Euro brutto. Auch als Auszubildender hast du – je nachdem, wie dein Vertrag genau aussieht – aber bereits die Chance auf rund 1.000 Euro brutto. Im letzten Lehrjahr kannst du mit durchschnittlich 1.070 Euro bereits auf den Putz hauen und bei einer Party die zahlenfokussierte Finanz- und Bankenwelt vergessen. Handelst du in deiner Freizeit mit Leidenschaft Wertpapiere oder hast du schon im Kindergarten Tauschgeschäfte veranstaltet? Dann ist dieser Ausbildungsberuf bestimmt genau richtig für dich. Bankkaufleute haben den Umgang mit Geld zu ihrem Beruf gemacht. Zu den wesentlichen Aufgaben zählt die Kundenberatung, Wertpapier- oder Aktienhandel, sowie die Mitwirkung bei Buchführung, Kostenrechnung und Inventur.