Antworten Gehaltserhöhung

So konterst du, wenn dir die Gehaltserhöhung verwehrt wird

Wenn dein Boss dir mal wieder die dringend notwendige Gehaltserhöhung verweigert, dann bist du vor allem eines: Baff. Dir fällt absolut kein guter Konter auf die Argumente deines Vorgesetzten ein – und das, obwohl du in den letzten Monaten vor lauter Arbeit deine Familie kaum mehr gesehen und du in der Firma aufgrund deiner Fähigkeiten unersetzbar geworden bist. Nach der Gehaltsverhandlung spielst du die Situation hundert Mal in deinem Kopf nach und weißt plötzlich ganz genau, was du hättest sagen sollen. Dir stinkt es, dass du mit deiner fehlenden Schlagfertigkeit wohl auf einige grüne Scheine verzichten musstest.

Dieser Artikel soll dich vor der absoluten Sprachlosigkeit in der Gehaltsverhandlung schützen. Lies weiter, entdecke die vier gängigsten Chef-Begründungen gegen eine Lohnerhöhung und lerne, wie du diese mit klaren Worten kontern kannst. So klappt es hoffentlich beim nächsten Mal!

Das Argument: „Du kostest uns einfach zu viel.“

„Es werden nur Dinge vorangetrieben, die viel Geld kosten, aber niemandem etwas bringen.“ – kununu Mitarbeiterbewertung bei Pidas Österreich GmbH

 

Dieses Argument löst in dir nur unnötige Unsicherheit aus. Du fragst dich, ob du auf Dauer überhaupt noch gut genug für das Unternehmen bist und ob du nicht besser aus freien Stücken gehen solltest. Wir empfehlen dir, diesen doofen Spruch folgendermaßen zu kontern: „Ihr könnt mit meiner Leistung sogar noch Geld sparen“. Damit das nicht nur eine leere Aussage bleibt, solltest du Belege liefern können. Sammle am besten bereits vor der Verhandlung die Beweise für deine Leistung. Hast du vielleicht in letzter Zeit eine besonders kreative Idee gehabt, die eure Arbeit zeitlich und monetär effizienter macht? Oder bist du die einzige Person mit deiner Jobrolle? Sofern deine Stelle wegfällt, könnte das – auf den ersten Blick nicht ersichtliche – Mehrkosten und einen höheren Arbeitsaufwand bedeuten. Frage aber deinen Chef zusätzlich zum Konter sehr konkret, ob er dich und deine Arbeit nach einer solchen Argumentation überhaupt noch wertschätzt. Sollte er das nämlich nicht tun, musst du wohl oder übel über eine Kündigung nachdenken.

Das Argument: „Die anderen Kollegen leisten viel mehr als du.“

„Unflexibel mit unbezahlten Überstunden.“ – kununu Mitarbeiterbewertung bei PERI Group

 

War dein wahrer Name in den letzten Monaten Hans-guck-in-die-Luft? Nein? Du hast volle Power gegeben und dir im wahrsten Sinne des Wortes den Allerwertesten aufgerissen? Das macht den Vergleich zu deinen Kollegen nichtig. Der beste Konter auf dieses Argument ist also? Ein „Bitte messe mich an meinen individuellen Leistungen und stelle mich nicht in den Vergleich mit anderen“ ist hier angebracht. Nur, weil andere Kollegen noch mehr Überstunden machen oder noch mehr Projekte annehmen, schmälert das deine persönlichen Anstrengungen keineswegs. Es ist so auch nicht gesagt, dass du angemessen bezahlt wirst. Die Kollegen könnten überbezahlt sein oder selbst viel zu wenig Gehalt bekommen. Um deinen starken Konter zu unterstreichen, kannst du dein Gehalt auf kununu angeben. Was dir das bringen soll? Du kannst so für mehr Gehaltstransparenz sorgen und ermöglichst dir und anderen den Check, wie ihr lohntechnisch innerhalb eures Unternehmens und auf dem Arbeitsmarkt ausseht. Klicke gleich auf den untenstehenden Banner und teile ganz anonym dein Gehalt mit kununu.

 

Das Argument: „Du sollst dich nicht immer beschweren, sondern mit der Situation zufrieden sein.“

„Find ich gut, kann mich nicht beschweren.“ – kununu Mitarbeiterbewertung bei Aroundhome

 

Meckern statt Dankbarkeit – kommt dir das irgendwie bekannt vor? Vermutlich nicht von dir selbst, sondern von deinem Arbeitgeber und Chef. Deshalb sagst du jetzt am besten: „Du hast der Gehaltsverhandlung zugestimmt. Aus diesem Grund war ich davon überzeugt, dass du dich ernsthaft auf die Verhandlung mit mir einlässt. Ich bin zufrieden mit der Situation, ein höheres Gehalt entspricht jedoch meinen Leistungen“. Mehr musst du auf das Totschlagargument deines Chefs eigentlich gar nicht entgegnen. Kritik am Unternehmen und an dessen Handlungen zu üben, sollte für einen Arbeitnehmer nie zum Problem werden. Da gibt es keine Diskussion und du musst hart bleiben. Dein Chef benimmt sich mit seinem Argument nämlich mehr als kindisch. In deinem Unternehmen ist die Situation völlig umgekehrt und dein Chef führt sich eher auf wie dein Vater? Dann könnte dieser Artikel etwas für dich sein.

Das Argument: „Du bist genau das wert, was wir dir momentan bezahlen.“

„Leider nein. Ich bin mehr wert.“ – kununu Mitarbeiterbewertung bei Primepromotion

 

…und wir sprechen dir mit dieser Argumentation all das Selbstbewusstsein ab, das du bisher im Job hast. Was nach der Aussage eines cholerischen Chefs klingt, mussten sich wahrscheinlich schon einige Arbeitnehmer anhören. Ein eiskaltes „Meinen Wert am Arbeitsmarkt werde ich überprüfen lassen“ bringt den Arbeitgeber als Konter ins Schwitzen. Auch, wenn der Boss dadurch (noch) nicht gleich einknickt: Arbeitsrechtliche Hilfe naht wirklich, also keine falsche Scham! Du hast zwar kein grundsätzlich gesetzlich verankertes Recht auf eine Gehaltsverhandlung, kannst dich aber beispielsweise in Österreich an die Arbeiterkammer wenden, wenn du eine Unterbezahlung vermutest. Hier helfen dir Experten bei der Abklärung dessen, ob deine Jobbeschreibung noch den eigentlichen Aufgaben entspricht und ob du gegebenenfalls in eine höhere Stufe des Kollektivvertrags eingeordnet werden müsstest. Gewerkschaften sind in Deutschland und der Schweiz die richtigen Ansprechpartner, wenn der klare Konter nicht mehr zieht.

Und wenn dir alle Konter ausgehen…

Dann solltest du zumindest herzlich lachen können. Deshalb findest du hier die lustigsten Bewertungen zum Thema Gehalt auf kununu.com. Mit einem Klick auf die jeweiligen Bilder gelangst du zur ganzen kununu Bewertung.