Traumjob Freelancer: Vor- und Nachteile

Der Neuschnee liegt wie eine Schicht aus Puderzucker auf den Straßen und du liegst eingekuschelt im Bett: Arbeiten wann und wo man möchte, das verspricht das Leben als Freelancer. Eine unschlagbare Work-Life-Balance, hohe Flexibilität und viel Freiräume gibt es noch dazu oben drauf. Doch stimmen Erwartungen und Realität überein? Bedeutet das Dasein als Freelancer die große Freiheit oder hat die Selbstständigkeit mehr Schatten- als Sonnenseiten? Wir haben uns die Vorteile und Nachteile des Freelancer-Lebens genauer angesehen und verraten dir, wie es wirklich ist!

#Mehr Freiheiten

Vor allem jetzt zur Weihnachtszeit möchte man die Feiertage besinnlich mit Freunden und Familie verbringen – als Freiberufler kein Problem! In der Stadt oder am Land, zuhause oder im Co-Working Loft: Du hast die Wahl. Denn als Freelancer kannst du deinen Arbeitsplatz frei wählen. Und egal ob Frühaufsteher oder Langschläfer, durch die freie Zeiteinteilung kannst du deine Arbeitszeit gestalten, wie es für dich am besten passt. Diese Freiheiten ermöglichen eine unschlagbare Work-Life-Balance für Freelancer!

#Unabhängigkeit

Neben der hohen Flexibilität ist es vor allem die Selbstbestimmtheit, die viele am freiberuflichen Arbeiten reizt. Der „eigene“ Chef zu sein und Entscheidungen komplett eigenständig zu treffen: Das haben nicht viele in ihrem Berufsalltag. Die Umsetzung von neuen Ideen ist im Handumdrehen geschehen. Vorschläge für Änderungen müssen keine langen Prozesse durchstehen oder ganz in der Versenkung verschwinden.

#Höheres Einkommen

Je nach Auftragslage haben Freelancer meist die Möglichkeit, mehr zu verdienen als Angestellte. Denn Freiberufler können ihren Stundenlohn selbst festlegen – sie müssen nur einen Kunden finden, der auch bereit ist ihn zu bezahlen. Wichtig ist hierbei im Blick zu behalten, dass die Preisgestaltung im Rahmen bleibt und nicht überzogen ausfällt. Gleichzeitig gilt es zu bedenken, dass für Selbstständige höhere Ausgaben anfallen als für Angestellte. Dieser Umstand sollte ebenfalls bei der Festlegung des Stundensatzes berücksichtigt werden. Hier kann es helfen sich erst mal an der Konkurrenz zu orientieren.

#Weniger Benefits

Auf Sicherheiten und Benefits, die Teil eines Angestellten-Verhältnisses sind, muss man als Selbstständiger jedoch weitgehend verzichten. Beispielsweise können sich Freelancer nicht auf die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall verlassen. Genauso wenig stehen Freiberuflern bezahlte Urlaubstage zu – von Urlaubs- oder Weihnachtsgeld ganz zu schweigen. Auch beim Thema Weiterbildung ist man auf sich allein gestellt.

#Unsicherheit

Wer freiberuflich tätig ist, hat im Gegensatz zu einem angestellten Mitarbeiter, kein fixes Einkommen. Die Auftragslage kann stark schwanken und deshalb auch das Einkommen. Daher ist es wichtig für Zeiten, in denen die Aufträge rar sind, vorzusorgen: Ein finanzielles Polster kann nie schaden.

#Neue Herausforderungen

Selbstständig zu sein kann eine erfolgreiche und erfüllende Tätigkeit sein, stellt aber ebenso eine große Herausforderung dar und setzt ein gutes Selbst-Management voraus. Das Leben als Freelancer bedeutet also auch, seine Komfort-Zone zu verlassen und sich ins Ungewisse zu stürzen.

 

Fehlende dir Freiheiten im Job?