Ausbildung zum Mechatroniker

Mechatroniker / Mechatronikerin: die richtige Ausbildung für dich?

Maschinen und Computer faszinieren dich? Komplexe Systeme durchschaust du mit links? Handwerkliches Geschick bringst du ebenso mit wie gute Noten in Mathe und Physik? Von Mechanik bis hin zur Elektronik – du willst alles wissen? Dann mach doch eine Ausbildung zum Mechatroniker bzw. zur Mechatronikerin! Wir haben alle Infos, von der Ausbildung bis zum Lohn.

Die Ausbildung zum Mechatroniker bzw. zur Mechatronikerin dauert in Deutschland und Österreich 3 ½ Jahre. Entscheidest du dich für eine duale Ausbildung bzw. Lehre, verbringst du die meiste Zeit in einem Ausbildungsbetrieb und besuchst nebenbei die Berufsschule. Das Wort Mechatronik setzt sich übrigens aus den Worten Mechanik und Elektronik zusammen. Als Mechatroniker bzw. Mechatronikerin baust du komplexe Systeme aus mechanischen, elektrischen und elektronischen Bestandteilen und bist für die Steuerung und Wartung dieser Systeme zuständig. Wenn du wissen möchtest, was dich während deiner Ausbildung erwartet, dann schau dir doch das kurze Video an:

Ausbildung Mechatroniker/Mechatronikerin – was dich erwartet

Was macht ein Mechatroniker?

Maschinen und Anlagen werden häufig elektronisch durch eine Software gesteuert. Um solche komplexen Systeme zu bauen, zu steuern und zu warten, benötigt man Mechatronikerinnen bzw. Mechatroniker. Elektrische und mechanische Maschinen, Geräte, Bauteile und Anlagen gehören zu den häufigsten Arbeitsmitteln eines Mechatronikers bzw. einer Mechatronikerin. In der Praxis werden diese einzelnen Bauteile nach Vorlage hergestellt, bearbeitet, montiert und wenn nötig auch programmiert. Viele Anlagen und Komponenten sind Einzelstücke, die mit viel Geschick und Geduld hergestellt werden müssen. Der Umgang mit Maschinen, Werkzeugen und Bearbeitungstechniken sowie präzises Arbeiten bildet also einen Eckpfeiler dieses Berufsbildes. Auch die Wartung, Reparatur und mögliche Erweiterungen oder Umrüstungen der Bauteile, Maschinen und Anlagen gehören zu deinen Tätigkeiten.

Gehalt als Mechatroniker/Mechatronikerin

Als Azubi bzw. Lehrling in einem Betrieb erhältst du natürlich auch eine Ausbildungsentschädigung. Die folgende Tabelle enthält ungefähre Richtwerte, wieviel du in etwa erwarten kannst:

 Deutschland*Österreich**
1. Ausbildungsjahr780-798 €517-729 €
2. Ausbildungsjahr830-845 €693-973 €
3. Ausbildungsjahr887-911 €933-1.253 €
4. Ausbildungsjahr932-970 €1.253-1.485 €

* Berufenet der Bundesagentur für Arbeit, Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen
** Ewaros, kollektivvertragliche Mindestsätze für Lehrlingsentschädigungen Nach Abschluss deiner Lehre kannst du in Österreich als Einstiegsgehalt mit durchschnittlich 1.890 € rechnen (laut AMS-Gehaltskompass). In Deutschland liegt die tarifliche Grundvergütung für Mechatroniker bzw. Mechatronikerinnen zwischen 2.112 und 2.532 € pro Monat (laut WSI-Tarifarchiv).

Aufstiegschancen

Wer sich als Mechatroniker bzw. Mechatronikerin weiterentwickeln möchte, kann zum Beispiel die Meisterprüfung in den Fachrichtungen Elektrotechnik oder Mechatronik ablegen. Außerdem ist es möglich, sich in Deutschland zum/zur Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik oder Elektrotechnik weiterzubilden. In Österreich kann man z.B. eine berufsbegleitende Schule (HTBLA) oder ein Fachhochschulstudium (z.B. Mechatronik) absolvieren. Mit Hochschulzugangsberechtigung ist in Deutschland und Österreich auch ein Studium (z.B. Mechatronik) möglich.

Ausbildungssuche