7 Jobs für alle, die am liebsten alleine arbeiten

Über die Jahre hinweg hat die Zusammenarbeit im Team immer mehr an Bedeutung gewonnen. Heute ist laut Statista Teamfähigkeit sogar jene Eigenschaft, die von Arbeitgebern am meisten geschätzt wird. Dennoch gibt es für all jene, die lieber alleine arbeiten, ebenfalls eine Vielzahl an Berufen, in denen der Kontakt zu Menschen sehr gering ist, beziehungsweise der Berufsalltag ohne andere Menschen stattfindet. Welche das sind und welche Ausbildungen dafür abgeschlossen werden müssen? Wir klären auf.

Mathematiker

In diesem Beruf geht es um die Analyse, Berechnung sowie Beschreibung von wissenschaftlichen, wirtschaftlichen oder technischen Problemen. Als Mathematiker ist man tagtäglich damit beschäftigt, mit einer Vielzahl an Variablen sowie mit komplexen Formeln Berechnungen anzustellen. Berufstätige in diesem Bereich tragen somit einen wesentlichen Teil zur Beantwortung bedeutender Zukunftsfragen bei und arbeiten die meiste Zeit höchst konzentriert, für sich alleine und ohne Kundenkontakt. 

Benötigte Ausbildung: Hochschulabschluss im Bereich der Mathematik, wobei der Bachelorabschluss bereits berufsqualifizierend ist.


„Es gibt viele interne Trainings sowie die Möglichkeit externe Trainings und Studiengänge (z.B. MBA) zu absolvieren.“ – Arbeitgeberbewertung bei d-fine GmbH


LKW-Fahrer

LKW-Fahrer lenken Lastkraftwagen oder andere schwere Fahrzeuge und transportieren verschiedenste Güter von A nach B. Aber damit ist das Berufsbild nicht vollständig beschrieben, denn dahinter steckt noch viel mehr. Die Lenker eines LKWs müssen theoretische als auch praktische Kenntnisse vorweisen, was das Fahrzeug aber auch die zurückgelegten Strecken angeht. Zwar ist man meiste Zeit alleine in seinem LKW, sieht dafür aber die schönsten Landschaften – Abwechslung ist in jedem Fall geboten. 

Benötigte Ausbildung: Berufsausbildung zum LKW-Fahrer, die in der Berufsschule sowie im Ausbildungsbetrieb stattfindet und drei Jahre dauert.


„Büro ist Tag und Nacht erreichbar und wenn nicht, wird sofort zurückgerufen.“ – Arbeitgeberbewertung bei Lenkzeit, Kraftfahrer und Logistik Personalleasing GmbH


Hardware Entwickler

Hardware Entwickler kümmern sich um die Entwicklung von Geräten. Unter Hardware versteht man alle Komponenten, die zur technischen Ausrüstung eines Systems gehören. Da der Hauptfokus auf der Entwicklung dieser Komponenten liegt, hält sich der Kontakt zu anderen Menschen auch in diesem Beruf in Grenzen.

Benötigte Ausbildung: Abgeschlossenes Hochschulstudium, beispielsweise in den Bereichen Elektrotechnik, Mikroelektronik oder (Technische) Informatik. 


„Eine sehr entspannte und ruhige Arbeitsatmosphäre in einer wunderschönen Altbauvilla.“ – Arbeitgeberbewertung bei Hypersoft Gesellschaft für Software Entwicklung und Forschung GmbH


Tierpfleger

Als Tierpfleger ist man für die Aufzucht und Betreuung von Tieren zuständig. Verhaltensanalysen und Erstversorgungen von kranken oder auch verletzten Tieren stehen auf dem täglichen Programm. Aber auch körperliche Arbeit ist in diesem Beruf von hoher Bedeutung. Hier geht es um die Errichtung, Instandhaltung und Reinigung von Tiergehegen sowie um die Fütterung der Tiere. Es kann selbstverständlich vorkommen, dass es ab und zu zu Menschenkontakt kommt, wenn Zoobesucher beispielsweise Fragen haben. Dennoch arbeiten Tierpfleger die meiste Zeit des Tages ohne Menschen und alleine mit den Tieren. 

Benötigte Ausbildung: Duale Ausbildung zum Tierpfleger mit gewählter Spezialisierung ab dem dritten Jahr. 


„Der Großteil der Tätigkeiten wird den Tieren gewidmet.“ – Arbeitgeberbewertung bei Gut Aiderbichel


Landschaftsarchitekt

Als Landschaftsarchitekt, oder auch Landschaftsgärtner, ist man damit beschäftigt, Beete anzulegen, Gehölze zu pflegen oder Teiche, Becken oder Wasserläufe herzustellen. Man arbeitet an der frischen Luft und ist die meiste Zeit umgeben von Gärten und schönen Landschaften. Daher muss man auch besondere Naturliebe und Freude am Arbeiten im Freien mitbringen. 

Benötigte Ausbildung: Berufsausbildung, die in der Berufsschule sowie im Ausbildungsbetrieb stattfindet und drei Jahre andauert.


„Guter Betrieb im ländlichen Raum, nimmt seine Pflichten und Aufgaben gegenüber Mitarbeitern wahr!“ – Arbeitgeberbewertung bei Landschaftsarchitekten Freilandökologie Gutschker-Dongus


Fleischer

Auch Fleischer zählt zu jenen Handwerksberufen, in denen der Berufsalltag keinen Kundenkontakt mit sich bringt, sofern man in der Produktion tätig ist. Mit Gummistiefeln und Schlachtermesser, sorgen Metzger auf Schlachthöfen und Fleischereien dafür, dass Tiere geschlachtet und zerlegt werden und das Fleisch für den Verkauf vorbereitet wird. Der Beruf Metzger ist bestimmt nicht für jeden geeignet – daher sollte man sich bereits vor der Ausbildung umfassend über Aufgaben und Tagesabläufe informieren. 

Benötigte Ausbildung: Dreijährige Ausbildung, die in der Berufsschule, als auch im Ausbildungsbetrieb stattfindet.


„Abmachungen werden eingehalten und man bekommt Unterstützung wenn man sie braucht.“ – Arbeitgeberbewertung bei Greisinger Fleisch-, Wurst- und Selchwarenerzeugnisse GmbH


Nachtwächter

Arbeitet man als Nachtwächter, hat man es die meiste Zeit ziemlich ruhig. Dieser Job ist in Hotels, Krankenhäusern oder auch Parkgaragen von Bedeutung, denn dort muss stets darauf geachtet werden, dass alles seine Ordnung hat und, dass Sicherheit gewährleistet wird. Als Nachtwächter zieht man also alleine seine Runden und das erst dann, wenn es dämmrig wird. Die Dienste sind meiste Zeit unspektakulär und Menschen begegnet man eher im Ausnahmefall.  

Benötigte Ausbildung: Eine Ausbildung ist für diesen Beruf nicht zwingend notwendig.


„Ich arbeite mit der neuesten Überwachungs- und Meldetechnik.“ – Arbeitgeberbewertung bei westaflex mondial


kununu Redaktion: Hannah Reumann

Quellen:
statista.com
aubi-plus.de