Daran merkst du, dass du bereit für die Gehaltserhöhung bist

Du arbeitest schon seit einiger Zeit täglich mit vollem Elan und Einsatz im Job und gibst immer dein Bestes? Der Erfolg deines Arbeitgebers liegt dir am Herzen und du bist bereit, noch lange Zeit in diesem Unternehmen zu verweilen. Wenn am Ende des Monats dein Gehalt überwiesen wird, merkst du allerdings, dass es Zeit für eine monetäre Veränderung ist. Denn du findest, dass all die Power die du täglich gibst, auch angemessen belohnt werden sollte. Laut einer Studie fragen 36 Prozent der Befragten nie nach einer Gehaltserhöhung.[1] Woran du merkst, dass du dafür bereit bist, den Schritt in die Gehaltsverhandlung zu wagen, erfährst du in diesem Artikel.

1. Du bist schon eine Weile im Unternehmen beschäftigt

Dein Berufseinstieg liegt schon einige Zeit zurück und du gehörst nun seit einer Weile zum Unternehmen. Du hast so manche Erfolge mitgefeiert und Krisen miterlebt. Du weißt außerdem genau wie die Prozesse ablaufen. Mitarbeiter sind gekommen und andere gegangen. Mittlerweile fühlst du dich schon ein bisschen wie der Fels in der Brandung in deinem Team. Du kennst deinen Vorgesetzten richtig gut und kannst auch einschätzen, welche die heiklen Themen im Unternehmen sind und welche man ansprechen kann ohne sich lange darüber Gedanken zu machen. Idealerweise hast du auch schon herausgefunden, wie deine Führungskraft zum Thema Gehaltserhöhung steht und weißt ganz genau, dass sie dir in jeder Hinsicht vertraut.


„Trotz guter Leistung keine Gehaltserhöhung, obwohl mehrfach angekündigt und versprochen.“ – Arbeitgeberbewertung bei Magna International


2. So mancher Unternehmenserfolg ist auf deine Leistung zurückzuführen

Wenn du auf deine Karriere im Unternehmen zurückblickst fällt dir auf, dass aufgrund deiner guten Leistung einige Erfolge in der Vergangenheit zustande gekommen sind. Gemäß der bereits erwähnten Studie von Statista fragen außerdem nur 19 Prozent der Befragten aktiv nach mehr Gehalt, wenn sie gute Leistungen erbracht haben.[1] Außerordentliche Leistungen sind ein gutes Argument dafür, dass du es verdient hast, mehr Geld zu bekommen und worauf du dich dementsprechend beziehen könntest. Du merkst also, dass es bei dir im Job gut läuft und dass du ein wertvoller Teil deines Teams und des gesamten Unternehmens bist? Das ist ein weiteres Indiz dafür, dass du das Gehaltsthema bald ansprechen könntest.


„Es gibt jährliche Gehaltssteigerungen.“ – Arbeitgeberbewertung bei BDO Austria GmbH


3. Dein Aufgabenbereich hat sich erweitert

Du bist seit Beginn deines Arbeitsantrittes mit jeder Veränderung im Unternehmen nicht nur erfahrener geworden, sondern dein Aufgabenberech hat sich auch vervielfacht. Was früher für dich viel an Workload war, ist heute ein Teil deiner täglichen Aufgaben, die du mit Bravour meisterst. Du bringst also die erwünschten Ergebnisse und wirst von allen für deinen Tatendrang und deine Energie bewundert und geschätzt? Hört sich nach einem wertvollen Teammitglied an, das sich schon mal auf die Verhandlung vorbereiten und sich Gedanken darüber machen sollte, um wie viel das Gehalt schon bald steigen sollte.

Im Rahmen einer Studie von Avantgarde Experts wurde außerdem erforscht, dass eine angemessene und gerechte Bezahlung für die Mehrheit der Arbeitnehmer in Deutschland der wichtigste Zufriedenheitsfaktor am Arbeitsplatz ist.[2] Du bist momentan ganz zufrieden mit deinem Job, hast aber Zukunftspläne, die etwas mehr an Budget erfordern? Deine Zufriedenheit würde mit einer Steigerung deines Gehalts noch mehr ansteigen, was sich auch positiv auf deine Leistung auswirken würde.


„Gutes Gehalt und Zusatzleistungen. Wobei man will, dass Leute nicht deshalb ins Unternehmen kommen.“ – Arbeitgeberbewertung bei KERN engineering career


4. Das Bauchgefühl passt

Wir sollten uns im Allgemeinen viel öfter einfach auf unser Bauchgefühl verlassen. Denn damit liegt man in den meisten Fällen richtig. Wenn du trotz eindeutiger Anzeichen, dass du für die Gehaltsverhandlung bereit bist, kein gutes Gefühl dabei hast, solltest du jedenfalls noch abwarten. Denn wie deine Stimmung in der Verhandlung ist, überträgt sich auf das Ergebnis. Unsicherheit hat hier nichts verloren, vielmehr solltest du mit einem hohen Maß an Selbstsicherheit und Überzeugungskraft in das Gespräch gehen und auch so deine Gehaltsvorstellung formulieren. Solltest du das Gefühl haben, dass nun tatsächlich der Zeitpunkt gekommen ist, dann bereite dich auf die Verhandlung angemessen vor. Zeige deinem Vorgesetzten, dass für dich die Zeit gekommen ist, endlich eine höhere Zahl neben dem Namen deines Arbeitgebers auf deinem Konto zu sehen. Es wird sich lohnen.


Du möchtest dein momentanes Gehalt mit anderen Gehältern deiner Branche vergleichen, bevor du eine Gehaltsverhandlung in Erwägung ziehst? Mach jetzt den kununu Gehaltscheck!

Hannah Reumann

Hannah ist seit März 2020 Mitglied der kununu Redaktion und schreibt Artikel über verschiedene Themen rund um die Arbeitswelt. Sie wohnt in Wien und studiert derzeit berufsbegleitend Marketing- und Salesmanagement im Masterstudiengang.

Quellen:

[1] statista.com
[2] avantgarde-experts.de