Ein rosa Luftballon ist an einen weißen Sessel gebunden.

Warum jeder das Recht auf einen schönen Arbeitsplatz hat

Der Rücken schmerzt von den unbequemen Bürostühlen und der Schädel brummt wegen des Lärms im Großraumbüro. Arbeitsbedingungen wie diese haben großen Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Doch hat jeder das Recht auf einen schönen Arbeitsplatz? Ja, weil wir dann besser und produktiver in unserem Job sind, sagt Barbara Schwaibold vom Industrieverband für Büro und Arbeitswelt e.V. (IBA). Wir wollten es genauer wissen und haben bei Frau Schwaibold im Interview nachgefragt.

kununu: Warum braucht die Arbeitswelt mehr schöne Arbeitsplätze?

Barbara Schwaibold: Die Arbeitswelt steht vor neuen Herausforderungen und vor allem kreative Tätigkeiten werden in Zukunft immer mehr Menschen beschäftigen, das prognostiziert zum Beispiel auch die Hamburger Trendexpertin Birgit Gebhardt. Somit stellt sich die Frage, wie ein Arbeitsumfeld geschaffen werden kann, das gute Bedingungen für kreatives Arbeiten gibt. Die physische Umgebung, einschließlich ihrer Erweiterungen durch digitale Technik, spielt dabei eine wichtige Rolle. So zeigt auch eine im Jahr 2014 an der Stanford University durchgeführte Studie, dass nicht nur die Attraktivität des gestalteten Raums Kreativität fördert, sondern auch Bewegung einen massiven Einfluss hat. Bei der Arbeitsplatzgestaltung versucht man heute daher, unterschiedlich gestaltete Räume zu kombinieren. Das Recht auf einen schönen Arbeitsplatz kann daher auf dem Anspruch an gute Arbeitsbedingungen beruhen.

Wie genau trägt ein attraktives Arbeitsumfeld zur Motivation bei?

Ein attraktives Arbeitsumfeld ist zunächst ein Ausdruck von Wertschätzung. Wer mehr als ein Drittel des Tages im Büro verbringt und dort gute Leistungen erbringen soll, kann erwarten, dass er dies in einem möglichst angenehmen Umfeld tun kann. Wobei es ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass damit immer umfangreiche Investitionen verbunden sind. Oft reichen einfache Maßnahmen und meist ist die Einbeziehung der Mitarbeiter in den Entscheidungs- oder gar in den Gestaltungsprozess mehr wert als viel Geld zu investieren. Allerdings kann sich auch letzteres lohnen. Es gibt eine ganze Reihe von Studien, die zeigen, dass ein schönes und gut gestaltetes Arbeitsumfeld die Produktivität erhöhen kann. In verschiedenen Versuchen wurden bis zu 37 Prozent Produktivitätssteigerung erreicht. In Versuchen in realen Bedingungen liegt die erreichte Produktivitätssteigerung im Regelfall bei rund 20 Prozent.

Die Motivation entsteht also durch Wertschätzung, durch Abwechslung, durch Einbeziehung in den Entscheidungsprozess und durch die Möglichkeit, das Arbeitsumfeld aktiv zu nutzen und wirklich darin zu leben. Wenn die Arbeitsplatzgestaltung oder die Regeln zur Nutzung den eigenen Handlungsspielraum soweit einschränken, dass man eher Gast als Nutzer ist, dann kann ein schönes Umfeld allerdings auch ins Gegenteil umschlagen.

Das bringt mich gleich zu meiner nächsten Frage: Kann ein Büro auch zu gemütlich sein?

Kurz gesagt: Ja. Unsere Befragung zu Wohlbefinden am Arbeitsplatz ergab, dass sich nur jeder dritte Angestellte eine gemütliche Atmosphäre im Büro wünscht. Die meisten Beschäftigten bevorzugen ein funktional-modernes Ambiente für ihre Arbeit. Aber wie so oft zählt auch hier ein guter Mix. Gute Einrichtungskonzepte gleichen eher einer abwechslungsreichen Landschaft als einer homogenen Gesamtgestaltung. So können die eigentlichen Arbeitsräume vorwiegend modern und eher reduziert gestaltet werden und im Kontrast dazu können beispielsweise Kommunikationszonen eingerichtet werden, die gemütlich wirken oder einen bewusst provisorischen Werkstattcharakter haben. Je nachdem, wofür sie hauptsächlich genutzt werden.

Was sind denn die wichtigsten Wohlfühlfaktoren im Büro?

Die Ergebnisse unserer Studie zeigen: Wunsch und Wirklichkeit liegen im Büroalltag oftmals weit auseinander. Zum Beispiel gaben nahezu alle Befragten (98 Prozent) an, dass ein bequemer Bürostuhl für sie wichtig ist. Doch jeder Fünfte kann davon nur träumen. Weitere wichtige Wohlfühlfaktoren sind unter anderem die Temperatur im Office, moderne Ausstattung, ansprechende Arbeitsflächen sowie persönliche Rückzugsorte. Auch hier besteht in vielen Unternehmen noch Nachholbedarf. Dabei zahlt sich das wirklich aus, denn wer sich wohl fühlt, ist kreativer, motivierter und leistungsfähiger.

 

Wie motivierend ist dein Arbeitsplatz?