7 Erfolgsgeheimnisse produktiver Menschen

Der große Durchbruch im Beruf stellt sich nicht von heute auf morgen ein. Vielmehr ist eine erfolgreiche Karriere-Laufbahn ein langer Prozess, der Durchhaltevermögen, Geduld und Scharfsinn erfordert. Der amerikanische Autor und Berater Kevin Kruse ist der Frage nachgegangen, was produktive Menschen anders machen und sprach mit mehr als 200 Personen über ihre Erfolgsgeheimnisse. Welche Angewohnheiten erfolgreiche Unternehmer, Top-Athleten oder Einser-Studenten haben und wie sie es immer wieder zu Erfolg schaffen? Mehr dazu hier.

1. Die Morgenroutine

Produktive Personen setzen auf eine konsequente Morgenroutine und stellen bereits am Morgen die Weichen für einen positiven und erfolgreichen Tag. Wer sich noch bevor der Arbeitstag startet bewusst Zeit für sich nimmt, bündelt Energie, die in späteren Meetings, Telefonaten oder Projektplanungen freigesetzt werden kann. Hierbei kann ein kleines Ritual bereits Wunder bewirken. Ob ein gesundes Frühstück gemeinsam mit der Familie, eine Sporteinheit oder eine kurze Meditation: Wer dem Geist als auch dem Körper bereits in der Früh etwas Gutes tut, wird merken, dass Energielevel sowie Produktivität steigen.

Selbstverständlich beansprucht ein Morgenritual Zeit, die man möglicherweise normalerweise mit den Kindern verbringt oder die man bewusst nutzt, um sich am Morgen im Bett noch ausruhen. Hier gilt es, ein gutes Zeitmanagement zu pflegen und den Wecker am Abend möglicherweise früher als gewohnt einzustellen. Gemäß einer Studie aus dem Jahr 2018 leben jene Personen, die früh in den Tag starten sogar länger.[1] Darüber hinaus gewöhnen wir Menschen uns schneller an neue Umstände als wir denken und es ist von großer Bedeutung für unser Wohlbefinden, dass wir uns gezielt Zeit für uns selbst nehmen, um fokussiert in den Tag starten zu können.


„Flexible Arbeitszeiten, Homeoffice, Freizeitangebote.“ – Arbeitgeberbewertung bei Staffbase


2. Minuten statt Stunden

Die Zeitplanung in Form von Minuten ist für viele produktive Menschen ein wichtiger Schlüssel zum beruflichen Erfolg. Anstatt zu denken, dass man beispielsweise 8 Stunden zur Verfügung hat, um all seine Aufgaben zu erledigen, ist es viel effektiver wenn man in Minuten rechnet. Das mag zunächst kleinlich klingen, aber wenn der Tag mit vielen Terminen verplant ist, ist es hilfreich diesen in minütliche Abschnitte zu unterteilen.

Hat man beispielsweise drei wichtige To-Dos zu erledigen, ist es ratsam, diese nicht für die nächsten drei Stunden einzuplanen, sondern die Aufgaben erstmals aufzuteilen und zu priorisieren. Im Anschluss sollten die drei Tätigkeiten auf Minuten-Slots aufgeteilt werden. Durch diese Herangehensweise lässt sich auch wesentlich mehr in der selben Zeit erledigen und das sogar produktiver.


„Es gibt viel zu tun, aber mit gutem Zeitmanagement ist alles absolut schaffbar.“ – Arbeitgeberbewertung bei Mosburger GmbH


3. Der richtige Fokus

Oft hat man viele Ambitionen. Man wünscht sich mehr Gehalt, eine Beförderung, einen guten Draht zu den Kollegen und neu zugeteilte Projekte – und das alles am besten heute noch. Allerdings ist das schnelle Erreichen dieser Ziele nur eine Wunschvorstellung. Erfolgreiche Menschen setzen sich einen Vorsatz nach dem anderen und stellen sich die Frage, was ihnen dabei hilft, das gewünschte Ergebnis auch zu erreichen.

Wenn sie das herausgefunden haben, arbeiten sie an diesen wichtigen Aufgaben täglich und planen einen Teil des Tages fest dafür ein, sich ausschließlich auf das persönliche Fortkommen hinsichtlich dieses Zieles zu fokussieren. So erreichen sie ihre Ambitionen viel schneller und sogar effizienter.


„Ich habe schon viele Mitarbeiter gesehen die befördert wurden.“ – Arbeitgeberbewertung bei Storebox


4. Grenzen setzen

Wir Menschen sind oft dazu verleitet, anstatt Grenzen zu setzen, lieber die eine oder andere Zusatzaufgabe auf uns zu nehmen. Wir denken uns dann: „Irgendwer muss es ja sowieso machen.“ Oder: „Der einen Kollegin bin ich ohnehin noch Etwas schuldig, klar mache ich die Aufgabe.“ Hier ist allerdings Vorsicht geboten.

Grenzen zu setzen und auch einmal „Nein“ zu sagen ist nicht nur völlig in Ordnung, sondern auch wichtig, um die eigenen Ziele verfolgen zu können und erfolgreich zu sein. Der Beweis: Auf die Frage, was erfolgreiche Menschen von sehr erfolgreichen unterscheidet, antwortete der Unternehmer und Milliardär Warren Buffett: „Sie sagen zu fast allem Nein.“ Denn wer keine Grenzen zieht, hat am Ende keine Zeit mehr für das, was wirklich wichtig ist. Daher gilt es immer abzuwägen, welche Priorität die Aufgabe hat, ob sie in den eigenen Arbeitsbereich fällt oder ob es möglicherweise Kollegen im Unternehmen gibt, die diese Tätigkeit erledigen sollten.


„Man kann ohne schlechtes Gewissen auch mal „nein“ sagen.“ – Arbeitgeberbewertung bei BeneVit Gruppe


5. Kleinere Aufgaben zuerst

Erfolgreiche Menschen können zwar sehr gut priorisieren, sie versuchen aber dennoch Aufgaben, die sich in fünf bis zehn Minuten bewältigen lassen, sofort zu erledigen. Sie können gut einschätzen, wie viel Zeit die einzelnen Tätigkeiten in Anspruch nehmen und handeln dann dementsprechend, indem sie eben diese kleineren Aufgaben gleich erledigen und die größeren Tätigkeiten für den passendsten Zeitpunkt einplanen.

Statt beispielsweise eine E-Mail dreimal auf- und wieder zuzumachen, beantworten sie diese sofort und legen sie dann in einem Ordner ab oder statt das kurze Telefonat seit Wochen aufzuschieben, nehmen sie sich die 10 benötigten Minuten und haben somit wieder eine Sache abgehakt. Das motiviert nicht nur durch das Gefühl, eine Aufgabe erledigt zu haben, sondern reduziert ganz nebenbei auch den Stress, der durch das Aufschieben von Aufgaben entsteht.


„Man kann sich seinen Arbeitsablauf mehr oder weniger selber einteilen.“ – Arbeitgeberbewertung bei Caritas der Erzdiözese Wien 


6. Die 80-20-Regel 

Die 80-20-Regel, auch bekannt als das Paretoprinzip, besagt, dass in den meisten Fällen 80 Prozent der Ergebnisse mit 20 Prozent des Gesamtaufwandes erreicht werden. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die verbleibenden 20 Prozent der Ergebnisse dafür mit 80 Prozent die meiste Arbeit benötigen.

Produktive Menschen haben durchschaut, welche To-Dos sie weiterbringen und die besten Ergebnisse erzielen. Sie wissen genau, wofür sie ihre Energie am besten aufwenden und wann sie es bei den 80 Prozent belassen können. Zeitfresser, die man im Arbeitsalltag lieber vermeiden sollte erkennen sie sofort und handeln dann dementsprechend. Das führt zu den besten Ergebnissen und langfristig zu Erfolg.


„Betriebsklima ist trotz hohem Arbeitsaufwand sehr positiv und professionell.“ – Arbeitgeberbewertung bei Bisley GmbH


7. Feierabend

Wenn man täglich alle To-Do’s erledigen und keine Arbeit liegen lassen würde, würde man wohl seine Familie oder Freunde selten sehen. Für produktive und erfolgreiche Menschen hat die Karriere natürlich einen hohen Stellenwert, das Privatleben allerdings ebenso. Sie sind sich darüber bewusst, dass der Erfolg nicht ausschließlich davon abhängt, Überstunden ohne Ende zu machen und alles andere außen vor zu lassen. Vielmehr wissen sie, dass leistungsfähigen Menschen auch Pausen, Spaß und Freizeit brauchen.

„Sehr erfolgreiche Menschen wissen, welche Dinge – neben der Arbeit – Wertschätzung und Zeit verdienen.“, meint Kruse. Gibt es keine wichtige Deadline einzuhalten, darf die Arbeit auch mal liegen bleiben – am nächsten Tag ist sie ohnehin noch da. Daher gilt: Laptop zu, Freizeit und Feierabend genießen und Energie für den Start in den nächsten Arbeitstag schöpfen.

 

Hannah Reumann

Hannah ist seit März 2020 Mitglied der kununu Redaktion und schreibt Artikel über verschiedene Themen rund um die Arbeitswelt. Sie wohnt in Wien und studiert derzeit berufsbegleitend Marketing- und Salesmanagement im Masterstudiengang.

Quellen:

forbes.com
[1] Taylor and Francis Group