Lustige Schwächen

Die 10 witzigsten Schwächen im Bewerbungsgespräch

„Was sind Ihre Schwächen?“ – na, wurde dir diese Standardfrage im Vorstellungsgespräch auch schon einmal gestellt? Damit bist du wirklich nicht allein. Trotzdem weißt du oft nicht, ob du bei der Antwort auf die Frage den wiedergeborenen Pinocchio geben soll – mit dem Risiko, dass die Lüge nach der Einstellung auffliegt. Oder sollst du lieber eiskalt ehrlich sein und die Jobzusage riskieren? Vielleicht ist die beste Lösung, es mit etwas Humor zu probieren. Wir präsentieren dir deshalb die 10 witzigsten Schwächen für das Bewerbungsgespräch.

Nach all dem Lachen sagen wir dir am Schluss des Artikels aber auch, wie du auf die Frage nach deinen Schwächen im Bewerbungsgespräch wirklich reagieren solltest – garantiert HR-approved!

1. „Ehrlichkeit!“

Stelle dir mal folgenden Gesprächsverlauf zwischen dir und dem zuständigen Personaler vor: „Was ist Ihre größte Schwäche?“ – „Ehrlichkeit!“ – „Aber Ehrlichkeit ist doch eigentlich super und keine Schwäche.“ – „Was interessiert mich, was Sie dazu meinen?“ Tja, damit hättest du zwar unsere Lacher auf deiner Seite, die von HR aber wohl kaum. Pech gehabt, wir müssen uns dafür immer wieder ihre Lügen anhören. Gleiches Recht für alle!

 

„Schneller und ehrlicher Bewerbungsprozess.“ – kununu Bewerbungsbewertung bei AGES

2. „Kennen Sie die Schokolade mit den salzigen Brezeln drin?“

Du willst keine Schokolade, du willst lieber einen Job? Gut, gut, diese Antwort auf die beliebte Schwächenfrage haben wohl schon tausende Bewerber vor dir gegeben. Solltest du den Witz trotzdem reißen? Wir können es dir nicht sagen. Ob dir der Personaler für diese Antwort lieber das schärfste Chili in deine Schokolade streuen würde, kommt wohl immer auf den jeweiligen Typ an.

 

„Die Herkunft des Kakaos ist wichtiger als die IT-Kenntnisse.“ – kununu Bewerbungsbewertung bei Lindt & Sprüngli Austria GmbH

3. „Ich bin total hartnäckig.“

…und deshalb bleibst du notfalls für die nächsten fünf Jahre in diesem Meetingraum sitzen und wartest auf deine Jobzusage. Hartnäckigkeit kann bei HR gut ankommen, manchmal wirkst du damit aber auch etwas nervig. In diesem Artikel sagen wir dir, wann du dich nach einem Bewerbungsgespräch wieder bei einem Unternehmen melden kannst.

 

„Kein hartnäckiges Bohren nach Stärken und Schwächen.“ – kununu Bewerbungsbewertung bei rheindata GmbH

4. „Ich hasse dumme Fragen.“

Buuuurn – in your face, liebe Personalabteilung! Wer dumme Fragen stellt, bekommt von uns auch dumme Antworten. Allerdings lässt sich darüber streiten, ob die Frage nach Stärken und Schwächen dem Personaler nicht sogar dabei helfen könnte, dir die perfekte Stelle anzubieten. Mit dieser Antwort hättest du vermutlich aber so und so keine Chance auf den Job.

 

„Eine arrogante HR und einige dumme Fragen.“ – kununu Bewerbungsbewertung bei Rothe Erde GmbH

5. „Ich frage mal meinen Mann/meine Frau!“

Wer könnte unsere Schwächen wohl besser beurteilen als unser Lebenspartner? Gut, dass es für den Bewerbungsprozess irrelevant ist, ob du deinen Müll nie hinunterbringst, die leere Klopapierrolle hängen lässt oder zu viel Geld für deinen Urlaub aus dem Fenster wirfst. Dieser kununu User konnte die lustige Antwort auf die Schwächenfrage gar nicht geben, denn:

 

„Ich wurde gefragt, welche Schwächen ich laut meiner Mutter hätte.“ – kununu Bewerbungsbewertung bei add2 GmbH

6. „Mein Bankkonto.“

Damit wirst du wahrscheinlich ein müdes, aber bestätigendes Nicken des Personalers ernten. Denn: Wer hätte nicht gerne mehr Geld auf dem Konto? Eigentlich können wir über diese Schwäche nur lachen. Leider kann es dir im schlimmsten Fall allerdings auch wie diesem kununu User gehen. Bei ihm wurde das Vorstellungsgespräch von Unternehmensseite direkt beendet – genau, als es um die Moneten ging:

 

„An alle Bewerber: An euch liegt es nicht. Nur an eurer Gehaltsvorstellung.“ – kununu Bewerbungsbewertung bei dotsource GmbH

7. „Ich bin etwas verpeilt.“

Aus diesem Grund bist du auch zwanzig Minuten zu spät zum Bewerbungsgespräch gekommen, hast dich vorher mit Kaffee überschüttet und hast vergessen, für welche Stelle du dich eigentlich genau beworben hast. Ja, deine Schwäche ist dem Personaler schon längst aufgefallen. Ein bisschen Verpeiltheit gehört aber auch im Berufsleben dazu und auch dein Gegenüber ist vor Flüchtigkeitsfehlern nicht gefeit:

 

„Der erste Eindruck war eigentlich gut, obwohl mein Gegenüber etwas verpeilt und unprofessionell wirkte.“ – kununu Bewerbungsbewertung bei Aberratio Gesellschaft

8. „Ich bin ein Workaholic.“

Sorry, aber bei dieser Schwäche können wir – und die Personaler – nur herzlich lachen! Du willst damit gut ankommen, schon klar. Aber bitte bedenke, dass du in den letzten Wochen in deinem Job nur aus dem Fenster geschaut und Netflix-Serien gesuchtet hast. Du bist nicht der perfekte Mensch und musst das für einen neuen Job auch gar nicht sein.

 

„Hier werden Workaholics gesucht!“ – kununu Bewerbungsbewertung bei CHECK24 Vergleichsportal GmbH

9. „Mein aktueller Job!“

Obviously! Deshalb hast du dich ja auch für eine neue Stelle beworben. Dein Ansprechpartner kann den vor Schock offenen Mund aber direkt wieder schließen. Du kannst mit dieser witzigen Schwäche nämlich noch einmal klarmachen, dass du dich weiterentwickeln willst. Dazu braucht es natürlich einen Nachsatz wie „Dort lerne ich nämlich nichts zum Thema XY, was ich bei Ihnen durchaus könnte“. So konntest du die anstrengende Frage nach deinen Schwächen easy umgehen und vielleicht sogar zusätzlich punkten.

 

„Lebenslauf beschreiben und Jobwechsel begründen.“ – kununu Bewerbungsbewertung bei Nespresso Österreich GmbH & Co. KG

10. „Schwächen? Wo soll ich da überhaupt anfangen?“

Das ist die wohl ehrlichste und lustigste Antwort in unserer Liste. Du haust im Vorstellungsgespräch damit richtig auf den Putz und fetzt mit deiner Authentizität jeden noch so verbohrten Personaler weg. Jeder Mensch hat schließlich Fehler und du – du hast immerhin gleich hunderte davon. Das Gute daran: Deine Schwächen sind dir bewusst und du arbeitest im besten Fall bereits daran.

 

„Ein Unternehmen mit zu vielen Schwächen.“ – kununu Mitarbeiterbewertung bei eyepin GmbH

kununu Bewertungen zum Thema Schwächen im Bewerbungsgespräch

Zugegeben, die von uns zusammengestellten Schwächen trauen sich wahrscheinlich nur die wenigsten Bewerber in ihrem Vorstellungsgespräch angeben. Auch, wenn es ziemlich witzig wäre und ein cooler Personaler einfach darüber lachen würde. Um den Weg zurück zur knallharten Berufsrealität zu finden, haben wir dir echte kununu Bewertungen rund um das Thema Schwächen im Bewerbungsgespräch zusammengestellt – manchmal waren diese total lustig, ab und zu aber auch ziemlich bitter. Klick dich gleich durch!

 

 

…und so solltest du Schwächen im Bewerbungsgespräch wirklich formulieren

Wer hätte es sich gedacht? Lügen und Beschönigen hilft auch im Vorstellungsgespräch bei der Frage nach den eigenen Schwächen nichts. Irgendwann wird die Lüge auffliegen und du könntest schon kurz nach deinem Jobbeginn ernsthafte Probleme mit deinem Arbeitgeber bekommen. Vertrauensbasis kennste, ne? Deshalb können wir dir nur empfehlen, dir vor dem Bewerbungsgespräch schon Gedanken darüber zu machen, wo deine persönlichen Entwicklungsfelder und Schwächen liegen.

Zwar stellt längst nicht mehr jedes Unternehmen eine Frage zu Stärken und Schwächen, jedoch hilft sie den Personalern sehr wohl dabei, sich ein umfassendes Bild über dich und deine Persönlichkeit zu machen. Lege deine Karten offen auf den Tisch, formuliere deine Lernfelder und antworte gleich mit einer Gegenfrage: „Wie könnt ihr mir als Unternehmen dabei helfen, diese Schwächen zu überwinden und mich in den Bereichen weiterzuentwickeln?“ Glaub uns, eine solche aufgeschlossene Vorgehensweise beeindruckt doch immer noch einen Großteil der HR-Beauftragten. Und für dich hat es den Vorteil, dass du in deinem neuen Job wirklich noch etwas dazulernen kannst und dich nicht jeden Tag vor Unterforderung langweilen musst. Die Personaler werden dir für deine Offenheit jedenfalls dankbar sein. Sie haben mittlerweile nämlich wirklich genug von vorbereiteten Antworten wie „Ich bin überpünktlich“ und „Ich arbeite zu viel“.

 

Bewerbungsgespräch