Feiertage

Deutschland: So holst du das Maximum aus den Feiertagen 2019

Die schlechte Nachricht vorweg: Das Jahr 2019 ist den deutschen Arbeitnehmern mit Feiertagen unter der Woche nicht gerade hold. Die Brückentage, von denen wir in den letzten Jahren geradezu verwöhnt wurden, machen sich auf einmal rar. Nicht gleich in Tränen ausbrechen! Wir verraten dir trotzdem, wie du das Maximum an Urlaub herausholst und ob die Bayern eigentlich wirklich die meisten freien Tage Deutschlands haben.

Brücken, Fenster oder Zwickel

Egal, ob ihr nun Brücken-, Fenster- oder Zwickeltage abfeiern dürft – das Problem ist immer dasselbe. Wie verschwendet man wenig Urlaubstage und kann möglichst lange zuhause bleiben oder wegfahren? Wir haben es zwar vorher schon angekündigt, setz dich aber vorsichtshalber trotzdem lieber hin. Das Jahr 2019 wird für so manche Bundesländer richtig hart. Beachte bitte, dass du je nach Bundesland unterschiedliche Gelegenheiten für mehr Freizeit bekommst.

 

Feiertage

 

So oder so gilt: Plane deinen Urlaub so früh, wie es nur irgendwie geht. Warum? Zwei Gründe. Der nette Grund: Deine Kollegen und Vorgesetzten können sich so besser darauf einstellen und die Personalplanung gegebenenfalls umgestalten. Der bösartige Grund: Deine Kollegen und Vorgesetzten wissen vielleicht noch gar nicht über alle Brückentage Bescheid und du kannst sie ihnen vor der Nase wegschnappen. Gnade solltest du jedoch bei Kollegen mit Familie walten lassen. Oft haben Kindergärten oder Schulen an Brückentagen geschlossen und sie müssten sonst eine Betreuung für ihre Kinder organisieren. Bleib fair!

Die Gelegenheiten im Überblick:

Ostern fällt im Jahr 2019 ziemlich spät – nämlich erst Ende April. Dafür profitieren von dem christlichen Fest alle deutschen Arbeitnehmer. Auch den Tag der Arbeit am 01. Mai – leider ein Mittwoch – darf jeder genießen.

Urlaub von 15. – 18. April: 10 freie Tage

Urlaub von 23. – 26. April: 9 freie Tage

Urlaub von 23. – 30. April: 12 freie Tage

Urlaub von 23. April – 03. Mai: 16 freie Tage

 

Christi Himmelfahrt am 30. Mai 2019 zelebrieren ebenso alle Bundesländer. Da der Tag auf einen Donnerstag fällt, ergeben sich für dich verschiedene verlockende Urlaubsmöglichkeiten.  Über die Pfingsttage lässt sich in ganz Deutschland aber fast noch mehr sparen. Der Pfingstsonntag ist übrigens nur in Brandenburg ein gesetzlicher Feiertag.

Urlaub von 27. Mai – 31. Mai: 9 freie Tage

Urlaub am 31. Mai: 4 freie Tage

Urlaub von 27. Mai – 07. Juni: 17 freie Tage

Urlaub von 03. Juni – 07. Juni: 10 freie Tage

Urlaub von 11. Juni bis 14. Juni: 9 freie Tage

 

Am 20. Juni 2019 wird in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland Fronleichnam begangen. Zwischen Pfingsten und Fronleichnam finden die dort wohnenden Arbeitnehmer also ausreichend Zeit für einen ausgedehnten Frühlingsurlaub. Der Rest? Hat Pech gehabt und muss brav zur Arbeit gehen.

Urlaub von 11. Juni bis 21. Juni: 16 freie Tage

Urlaub am 21. Juni: 4 freie Tage

 

Trommelwirbel und Fanfaren nach Bayern und ins Saarland. Am 15. August 2019 feiern die beiden Länder Mariä Himmelfahrt. Und das ist 2019 ein Donnerstag – perfekt für einen Brückentag. Ein kleiner Trost an die restlichen Bundesländer: In Bayern dürfen nur Arbeitnehmer in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung zuhause bleiben.

Urlaub von 12. August bis 16. August: 9 freie Tage

Urlaub am 16. August: 4 freie Tage

 

Liebe andere Bundesländer, bitte das Brodeln vor Wut langsam beenden! Ihr seid auch wieder einmal dran. Das ganze Land feiert am 03. Oktober 2019 wie jedes Jahr seit 1990 die deutsche Einheit.

Urlaub von 30. September bis 04. Oktober: 9 freie Tage

 

Genau aufpassen, jetzt kommt es nämlich darauf an. Die Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg haben am Reformationstag frei. Die anderen, also Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland, dagegen am Tag darauf an Allerheiligen.

Urlaub von 28. Oktober bis 01. November: 9 freie Tage (nur, wenn am Reformationstag frei)

Urlaub von 28. Oktober bis 31. Oktober: 9 freie Tage (nur, wenn an Allerheiligen frei)

Urlaub am 31. Oktober: 4 freie Tage (nur, wenn an Allerheiligen frei)

Urlaub am 01. November: 4 freie Tage (nur, wenn am Reformationstag frei)

 

Du kommst aus Sachsen? Dann bitte jetzt einmal kräftig hämisch lächeln. Am Buß- und Bettag, den 20. November 2019 hast du nämlich frei. Du und niemand sonst.

Urlaub von 21. November bis 22. November: 5 freie Tage

 

Jingle bells, jingle bells, jingle all the w…STOP! Weihnachtsstimmung ist bei allen deutschen Arbeitnehmern erst dann angesagt, wenn sie ihren Urlaub zu Weihnachten und Neujahr verplant haben.

Urlaub von 23. bis 24. Dezember: 6 freie Tage

Urlaub von 23. bis 27. Dezember: 9 freie Tage

Urlaub von 23. Dezember bis 31. Dezember: 12 freie Tage

 

Haltet durch, liebe Arbeitnehmer! Im nächsten Jahr wird es sicher wieder besser. Hoffen wir zumindest. Und bis dahin kannst du dir ja schon einmal das Profil eines Unternehmens, das bereits unbegrenzten Urlaub eingeführt hat, ansehen.

Welches Bundesland hat die meisten Feiertage?

Dass sich unsere bayerischen Freunde alle Jahre wieder über sehr viele freie Tage freuen dürfen, ist in ganz Deutschland bekannt. 2019 dürfen die Bayern an 13 Tagen zuhause bleiben. Aber stimmt das Klischee wirklich? Ist Bayern wirklich der ewige Abräumer? Jaaaaa, aber! Fun Fact: Wenn man es genau nimmt, ist eigentlich Hessen das Bundesland mit den meisten Ruhetagen. Warum das so ist? Ufbasse! Im Hessischen Feiertagsgesetz steht geschrieben, dass jeder Sonntag des Jahres ein Feiertag ist. Ganz schön viel, nicht? Natürlich legt man in Hessen nicht um Mitternacht zum Sonntag die Arbeit nieder. Trotzdem sollten Arbeitgeber wie auch Arbeitnehmer die Spezialregelung bei der Erstellung der Arbeitsverträge berücksichtigen.

Deutschland liegt – wenn man auf ganz Europa blickt – übrigens mit elf Feiertagen eher im unteren Durchschnittsbereich. Auswanderung geplant und nach Malle (neun Feiertage) soll es sowieso nicht gehen? Dann solltest du dir Lettland oder Belgien einmal genauer ansehen. Die beiden Länder locken mit durchschnittlich 17 Feiertagen schon ziemlich, oder?