Frau gestikuliert mit ihren Fingern ein Nein-Zeichen.

Trau Dich auch mal „Nein!“ zu sagen

Nein sagen – ein Tabu-Thema im Beruf? Wir sagen Nein. Denn wir kennen alle die Situation: Du steckst bis zum Hals in Arbeit und auf einmal kommt ein Arbeitskollege rein und möchte, dass Du ihm bei seinem Projekt hilfst. Wie wäre es, wenn Du ihm deutlich machst, dass Du gerade etwas Wichtigeres zu tun hast und Dich die neue Aufgabe überfordern würde? Auch wenn ein klares, selbstbewusstes „Nein“ anfangs Kraft kostet, es zahlt sich aus.

Take your time

Oft sagen wir vorschnell „Ja“, weil wir uns schlicht und einfach überrumpelt fühlen. Vermeide solche Situationen, indem Du um Bedenkzeit bittest. Fünf Minuten reichen meistens aus, um abzuwägen, ob sich die zusätzliche Arbeit mit Deinen Kapazitäten ausgeht.  Wenn Du Dir einen kleinen Moment Zeit nimmst, kannst Du Dir die Vor-und Nachteile im Kopf durchgehen lassen und eine bessere Entscheidung treffen.

Bestimmt, aber trotzdem freundlich

Wichtig ist, trotz allem freundlich zu bleiben – denn auf den Ton kommt es an. Die Kunst dabei ist, die Absage so zu formulieren, ohne den anderen dabei zu verletzen. Dein „No“ sollte sich für den Gegenüber nicht wie eine Faust im Gesicht anfühlen. Vermittle der Person sanft, dass Du der Bitte leider nicht nachkommen kannst.

Stehe zu Deiner Entscheidung

Nein bedeutet Nein. Du brauchst Dich vor keinem zu rechtfertigen, aber du kannst Deine Entscheidung begründen und erklären. Ein guter Vorgesetzter wird es zu schätzen wissen, wenn Du auf reflektierte Art und Weise Deinen Standpunkt vertreten kannst. Es zeugt von einem gesunden Selbstwertgefühl und bedeutet nicht gleich, dass Du ein Arbeitsverweigerer bist.

Give it a try

Wenn Dein Kollege Dich das nächste Mal um etwas bittet, das Du nicht übernehmen kannst – was tun? Höflich verneinen. Du wirst sehen, dass Du dadurch Stress minimieren kannst und Deine eigene Arbeit effektiver, schneller und entspannter erledigen kannst. Auf lange Sicht wirst Du mehr respektiert und weniger ausgenutzt. Bedenke: „Wer nicht Nein sagen kann, der wird sein Ja oft nicht halten können“.