kununu-Analyse zur Gleichberechtigung in DAX-30-Unternehmen

Wien, 3. November 2016 – Die Vorstandsetagen von deutschen Unternehmen sind nach wie vor eine Männer-Domäne. Von aktuell 199 Vorstandsmitgliedern der DAX-30-Unternehmen sind nur 21 Frauen. Die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu hat nun untersucht, wie sich dieser Frauenanteil auf das Gleichberechtigungsempfinden der Mitarbeiter auswirkt – und welche DAX-30-Unternehmen beim Thema Gleichberechtigung am besten bewertet werden. 

Für die aktuelle Analyse wurden 17.469 Bewertungen aus der Kategorie Gleichberechtigung untersucht. In dieser Kategorie bewerten aktuelle und ehemalige Mitarbeiter, ob Frauen die gleichen Aufstiegschancen haben, als Arbeitskräfte geschätzt werden und ob Wiedereinsteigerinnen benachteiligt werden. „Die Vorstellungen von Zusammenarbeit und Führung haben sich in den letzten Jahren maßgeblich geändert. Durch eine erhöhte Diversität in den Führungsetagen können Unternehmen von vielfältigeren Führungsstilen und Fähigkeiten profitieren. Darüber hinaus haben weibliche Vorstandsmitglieder aber offenbar auch einen starken symbolischen Effekt, dass Gleichberechtigung in dem Unternehmen wichtig ist. Dies ersetzt mitnichten die entsprechende Gestaltung der organisatorischen Rahmenbedingungen, trägt aber zu einem zeitgemäßen Wandel in der Unternehmenskultur bei“, so Dr. Ekkehard Veser, Geschäftsführer DACH von kununu.

Die DAX-30-Unternehmen im Vergleich

Auffallend ist, dass der Wert, den DAX-30-Unternehmen mit mindestens einer Frau im Vorstand beim Thema Gleichberechtigung erzielen, gleich hoch ist wie bei Unternehmen, deren Vorstände ausschließlich mit Männern besetzt sind. Unterschiede gibt es aber im Ranking der einzelnen Kategorien. Bei DAX-Unternehmen mit weiblichen Vorstandsmitgliedern ist Gleichberechtigung nach dem Kollegenzusammenhalt und dem Gehalt die am drittbesten bewertete Kategorie. Bei den DAX-Unternehmen ohne Frauen im Vorstand liegt Gleichberechtigung hingegen nur an sechster Stelle. Frauen im Vorstand machen ein Unternehmen demnach nicht per se zu besseren Arbeitgebern, geben dem Thema Gleichberechtigung jedoch in der Belegschaft ein anderes Gewicht.

Das Gesamtranking: SAP liegt vorne

Mit SAP, Beiersdorf, Infineon Tech. und ProSiebenSat1 Media führen vier Unternehmen das Ranking in der Kategorie Gleichberechtigung an, deren Vorstände rein mit Männern besetzt sind. Erst auf dem fünften Platz folgt mit der Deutschen Telekom ein Unternehmen, das mit Claudia Nemat auch eine Frau im Vorstand hat. In den Top 10 sind es immerhin fünf Unternehmen mit einer Frau im Vorstand.

PlatzUnternehmenFrau(en) im VorstandScore
1SAP-4,23
2Beiersdorf-4,06
3Infineon Tech.-4,03
4ProSiebenSat1 Media-3,93
5Deutsche Telekom AGClaudia Nemat3,92
6Volkswagen AGDr. Christine Hohmann-Dennhardt3,92
7BMWMilagros Caina Carreiro-Andree3,89
8Daimler AGRenata Jungo Brüngger3,88
9CommerzbankBettina Orlopp3,87
10Fresenuis-3,84
11Henkel AG & Co. KGaAKathrin Menges3,81
12Allianz SEJacqueline Hunt, Dr. Helga Jung3,79
13Bayer AGErica Mann3,78
14E.ON-3,77
15Deutsche Bank AGSylvie Matherat3,75
16HeidelbergCement-3,74
17
Deutsche Lufthansa AGSimone Menne, Dr. Bettina Volkens3,72
18Siemens AGLisa Davis, Janina Kugel3,71
19Continental AGDr. Ariane Reinhart3,67
20Deutsche Bank AGSylvie Matherat3,65
21Merck KGaABelén Garijo3,65
22BASF SEMargret Suckale3,62
23Adidas-3,62
24Fresenius Medical Care-3,61
25Linde-3,55
26RWE-3,55
27Deutsche Post AGMelanie Kreis3,46
28Münchener RückGiuseppina Albo, Dr. Doris Höpke3,45
29ThyssenKrupp-3,39
30Vonovia SE-3,28

Quelle: kununu.com; 17.469 Bewertungen; Ranking der Kategorie „Gleichberechtigung“ gemäß vier Nachkommastellen, Stand: 24.10.2016.

kununu ist derzeit mit rund 1,3 Millionen Bewertungen zu über 280.000 Unternehmen die größte Arbeitgeber-Bewertungsplattform in Europa. Aktuelle und ehemalige Mitarbeiter, Bewerber und Lehrlinge bewerten auf kununu Unternehmen unter anderem in den Kategorien Arbeitsbedingungen, Karrierechancen und Gehalt. Die Skala reicht von 1 (sehr schlecht) bis 5 (sehr gut). Mit täglich rund 1.000 neuen Bewertungen zu 500 Unternehmen kommt die Plattform ihrer Vision „Volle Transparenz am Arbeitsmarkt“ mit jedem einzelnen Tag ein Stück näher.