Social Recruiting Report 2011: Stellenwert von HR-Social Media weiter gestiegen

Mit großer Spannung wurde der alljährliche Social Recruiting Report von Jobvite erwartet. Die europäischen HR-Szene kennt die Bedeutung der Studienergebnisse und schielt schon mal gerne rüber um zu sehen, wie es denn ihren amerikanischen Kollegen in Sachen Recruiting so ergeht.

Als HR-Social Media-Befürworter der ersten Stunde, sind die aktuellen Ergebnisse für www.kununu.com keine Überraschung. “Wollmilchsau”, das renommierte Business-Blog, hat die knackigsten Aussagen des Social Recruiting Reports 2011 veröffentlicht.

Unter den 800 Befragten (Personaler und Headhunter in den USA) haben bereits:
* 64% über soziale Netzwerke eingestellt
* 55% ihre Budgets fürs Social Recruitings erhöht
* 64% mindestens zwei Netzwerke für Recruiting in Verwendung

Wenn man da an Studien denkt, die den deutschsprachigen Raum durchleuchten, kommt unweigerlich ein “”Wow!” über die Lippen.

Europa, bitte nachziehen!

kununu-Co Gründer und Geschäftsführer Martin Poreda kann Unternehmen nur erneut raten, schleunigst auf den Social-Media-Zug aufzuspringen: “Nachdem auch im deutschsprachigen Raum der vielzitierte Wettbewerb um Talente immer härter wird, sollten heimische Personaler die Erfahrungswerte ihrer amerikanischen Kollegen ernst nehmen und nutzen. Wer jetzt noch nicht Social Media als festen Bestandteil für HR sieht und aktiv teilnimmt, wird in den kommenden Jahren ernste Probleme haben, neue Mitarbeiter zu finden.” Jene Unternehmen, die bereits über kununu, XING, Facebook & Co. ihre Stärken als Arbeitgeber präsentieren, haben bereits jetzt einen Wissensvorsprung und eine Social Media-Identität – die für den Mitbewerb schwer aufzuholen sein wird.

Zum Artikel: http://www.wollmilchsau.de/der-social-recruiting-report-2011/#ixzz1SXr5CS9s