Benefits – die neue Gehaltserhöhung?

Du hängst mal wieder unmotiviert in deinem Bürosessel und fragst dich, wie du die 1000 Stunden bis zum Wochenende überstehen sollst. Plötzlich betritt aber dein Chef den Raum. Will er endlich deine Gehaltserhöhung fix machen? Falsch gedacht. „Hätten Sie Lust auf einen dreitägigen Urlaub mit der Firma?“ Oh nein, bitte nicht. Du erinnerst dich an die letzte Klausurtagung mitten im Nirgendwo und willst schon den Kopf schütteln. „Es geht nach Malta!“ Bitte WAS?! „Jaja, wir haben gesehen, dass Sie in letzter Zeit tolle Leistung gebracht haben.“ Okay, irgendwas kann hier nicht stimmen. Oder doch? Immer mehr Unternehmen setzen auf sogenannte Fringe Benefits.

# Die langweilige Definition:

Fringe Benefits sind Bruttolöhne und -gehälter, die als Sachleistungen ausgegeben werden.

# Die coole Definition:

Home Office, Sportkurse, Firmenwagen und noch viel mehr.

 

Immer mehr Arbeitnehmer motivieren neben ihrem Gehalt auch Benefits. Die Botschaft ist bei den Unternehmen mittlerweile angelangt.

 

Flexible Arbeitszeiten und Home Office gehören sogar fast schon zum guten Ton bei Unternehmen. Im Sommer auf dem heimischen Balkon arbeiten können zum Beispiel die Angestellten bei Microsoft Österreich oder in der KTM Group. Auch ganz hoch im Kurs: Vitamine. Eine tägliche Auswahl an frischem Obst bekommst du unter anderem bei BDO Austria, bei Canon Austria oder Rubicon IT.

Das kulinarische Wohl der Mitarbeiter ist den Firmen übrigens insgesamt ziemlich wichtig. Dein Tag bei der Zürich Versicherung startet mit einem vitalen Frühstück, als Samsung-Angestellter finanzierst du deine Restaurantbesuche in der Mittagspause durch tägliche Lunch Coupons. Bei der Raiffeisen Bank schlägt dagegen nicht dein kulinarisches, sondern dein kulturelles Herz höher. Du kannst in deiner Freizeit gratis ins Museum gehen und bekommst dein Theaterabonnement subventioniert.

Benefits kommen langsam an

Die fidelis HR hat dazu eine Trendstudie durchgeführt, bei der Personalverantwortliche die Wirkung von Benefits in ihrem Unternehmen auf einer Skala von 1 (=geringe Wirkung) bis 6 (große Wirkung) einschätzten. Das Ergebnis zeigt, dass die Auswirkungen von Benefits auf Motivation, Stärkung der Mitarbeiterbindung und Attraktivität als Arbeitgeber als hoch eingeschätzt werden (3,6 – 3,9).

Österreichische Unternehmen sind beim Thema Benefits aber vergleichsweise zaghaft unterwegs. Vor allem in den USA übertreffen sich die Unternehmen gegenseitig mit kreativen und genialen Ideen. Wusstest du zum Beispiel, dass es bei REI, ein Outdoorequipment-Anbieter, Yay Days gibt? Die Mitarbeiter können sich dort zwei extra Tage im Jahr für ihre Freizeitaktivitäten freinehmen und laufen Marathon, erklimmen Berge oder sitzen vielleicht einfach nur vor dem Fernseher. Beim Software-Entwickler Basecamp ticken die Uhren von Mai bis September langsamer als sonst. Die Mitarbeiter arbeiten in dieser Zeit nur 32 Stunden pro Woche. Das Adobe-Office bleibt zweimal jährlich für eine Woche sogar ganz geschlossen. Klingt nach Traumjob, oder? Die Gehaltserhöhung klingt zwar wahrscheinlich immer noch besser, ist aber bei diesen tollen Vorteilen nicht mehr so wichtig.

 

Welche Benefits erwarten dich eigentlich bei kununu? Ob Team-Events, flexible Arbeitszeiten oder Office Dogs – hier erfährst du, wovon unsere (zukünftigen) Mitarbeiter profitieren.