Fußballverein als Arbeitgeber

Schuss und Tor: Welcher Fußballverein wird Arbeitgeber-Meister?

Die Winterpause ist vorbei, bald startet schon die Rückrunde der ersten deutschen Fußball-Bundesliga. Für kununu, das größte Arbeitgeberbewertungsportal Europas, ist das Grund genug, um die Tabelle einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Kann der Herbstmeister Borussia Dortmund auch als Arbeitgeber überzeugen? Wird RB Leipzig den ersten Höchstklasse-Titel holen und darf sich bald Arbeitgeber-Meister nennen? Und wie behandeln eigentlich die Bayern ihre normalsterblichen Mitarbeiter? Wir sagen es dir im Artikel!

Achtung: Nicht alle Bundesligisten spielen schon in der kununu Arbeitgeberliga. Jene, die noch keine Bewertung auf kununu hatten, wurden in die Auswertung nicht einbezogen. 

Borussia Dortmund

Wenn man nur von den kununu Bewertungen zu den Schwarz-Gelben ausgeht, gelingt die überraschende Meisterschaft in dieser Saison auf jeden Fall. Der kununu Gesamtscore der Borussia Dortmund GmbH & Co. KG lässt sich mit 4,43 Sternen nämlich mit einem zielsicheren Treffer vom Elfmeterpunkt vergleichen. Läuft bei den Borussen also alles perfekt und nach dem alten Motto „Echte Liebe“? Die kununu User sind sich noch uneinig. Durch die Spieltage gibt es bei der Borussia Dortmund GmbH & Co. KG eine Sechs-Tage-Woche, die laut der Bewertung eines kununu Users nicht mit Freizeit ausgeglichen werden kann. Dagegen hält ein Mitarbeiter aus dem Verkauf, der nichts auf seinen Arbeitgeber kommen lässt und das Arbeitsumfeld als super bezeichnet. Spannend bleibt es damit nicht nur der Kampf um die Meisterschaft in der Bundesliga, sondern auch im Battle mit den 17 anderen Fußballvereinen. Lies weiter und bilde dir deine eigene Meinung: Wer von ihnen verdient die kununu Arbeitgeberkrone?

FC Bayern München

Der Rekordmeister tritt als Arbeitgeber mit dem Namen FC Bayern München AG auf. Mit einem kununu Gesamtscore von 3,08 kann der Meistertitel jedenfalls unter den Arbeitgebern nicht verteidigt werden, die Bayern müssen hier aber auch nicht um den Abstieg in die zweite Liga kämpfen. Lob und Kritik gleichermaßen muss der bekannte Slogan „Mia san Mia“ einstecken. Auf kununu bewertet ein User, dass „Mia san Mia“ bei seinem Arbeitgeber eben keine Floskel ist – er findet seinen Job gelinde gesagt geil. Diese Meinung kann ein anderer kununu User leider nicht teilen. Er bemerkt eine Ellenbogen- und Ego-Kultur im Unternehmen. Na gut, den Ellenbogen haben wir von Franck Ribéry ja auch schon ein paar Mal im Fernsehen gesehen, richtig?

Das Image der FC Bayern München AG beschreibt ein kununu User als Arbeitgeber mit Briefkopf-Renommee. Da fragst du dich doch gleich, ob du auch als Fan eines anderen Bundesliga-Vereins bei den Bayern einsteigen kannst? Sorry, aber nein, hier sind nur die eigenen Fans als Arbeitnehmer erwünscht.

Borussia Mönchengladbach

Zum letzten Mal im Jahr 1977 wurde Borussia Mönchengladbach Deutscher Meister im Fußball. Seitdem ist viel passiert, sodass sich der Traditionsverein in dieser Saison bisher immer weit oben einreihen konnte. Der kununu Gesamtscore von 3,46 muss im Vergleich dazu noch etwas nachziehen. Vielleicht sollten die Positionen nicht nur auf dem Fußballfeld klar geregelt werden? Oder sollte das Talentscouting für das normale Personal noch etwas optimiert werden?

Eine gute Basis für internationale Arbeitgebertitel ist laut den kununu Bewertungen aber bereits vorhanden – also bitte keine panische Angst vor einem drohenden Abstieg. Es gibt für die „Zukäufe aus dem Ausland“ für das Büro beispielsweise kostenlosen Sprachunterricht. Die Vorgesetzten gehen bei Borussia Mönchengladbach auf Wünsche und Anregungen der Mitarbeiter ein und berücksichtigen auch kurzfristige Urlaubsanfragen. Die Fußballspieler dürften von letzterem Entgegenkommen aber eher nicht profitieren können.

Eintracht Frankfurt

Jörg Berger, ehemaliger und leider bereits verstorbener Trainer der Eintracht, sprach schon damals: „Viererkette, Dreierkette, es gibt auch noch Perlenketten. Ich sage, man soll immer das spielen, was man kann.“ Doch was kann die Eintracht Frankfurt Fußball AG als Arbeitgeber nun eigentlich? Der kununu Gesamtscore von 3,29 Sternen und der Mitarbeiterscore von 4,05 sprechen für sich!

Ein Mitarbeiter, der in der Verwaltung arbeitet, kritisiert, dass die Eintracht ein Platzproblem hätte. Vermutlich reden wir hier nicht von einem Fußballplatzproblem, sondern befinden uns wieder einmal im Büro. So oder so – die Bewertung stammt aus dem Jahr 2016 und es dürfte sich hier sicher etwas geändert haben. Ansonsten haben wir es hier mit einem spannenden Arbeitsumfeld und einem hervorragenden Arbeitgeber zu tun.

VfL Wolfsburg

Die Wölfe wollen sich mit einem kununu Gesamtscore von 3,49 Sternen noch einen Platz in der Arbeitgeberchampionsleague sichern – mal sehen, ob es dafür ausreicht! Der Fußballverein aus der sogenannten Autostadt punktet als attraktiver Arbeitgeber, bei dem es nie langweilig wird. Dem hält ein anderer Mitarbeiter entgegen und sagt: „Engagiertes Team, aber sozialfeindliches Management„.

Einem IT-Angestellten des VfL Wolfsburg fehlt langsam der Bezug zum Fußball. Vielleicht sollte der VfL Wolfsburg Tischfußball als Benefit anbieten, um dem entgegenzuwirken? Wem das zu wenig nah am echten Kicken ist, der kann die eigene Mannschaft mit dem internen Mitarbeiter-Fanclub „Green-White-Kollegas“ anfeuern gehen. Aber bitte am Tag nach dem Spiel pünktlich zur Arbeit erscheinen!

Hertha BSC Berlin

Die schlechte Nachricht gleich zu Beginn: Hertha BSC Berlin kämpft in der Arbeitgeber-Liga gegen den Abstieg. Mit einem kununu Gesamtscore von 2,23 befindet man sich auf den hinteren Plätzen der Tabelle. Es sieht bei den Hauptstädtern nicht gut aus. Ein Angestellter des Bundesliga-Gründungsmitglied lässt sich sogar zu einem „schlecht, schlechter, Hertha“ hinreißen. Aber woran liegt es? Hertha mache keinen Unterschied zwischen langjährigen und neuen Mitarbeitern – alle würden gleich wenig wertgeschätzt.

Die Vorgesetzten seien arrogant und würden einen Mitarbeiter bei Nicht-Gefallen möglichst schnell ersetzen. Ob das in der zweiten Arbeitgeber-Bundesliga besser laufen würde?

TSG 1899 Hoffenheim

Wer viel arbeiten möchte und dafür wenig Geld bekommt, der ist hier richtig“, sagt ein Mitarbeiter in seiner Bewertung über den Fußballverein aus Baden-Württemberg. So schlecht sehen es aber nicht alle Mitarbeiter und bescheren den Hoffenheimern einen kununu Gesamtscore von 3,37. Manche schwärmen von flexibler Arbeitszeiteinteilung, bei der der Vorgesetzte häufig und gerne entgegenkommt. Andere wiederum wittern bei ebendiesen arrogantes Verhalten.

Mit etwas Auf und Ab kennt sich der TSG 1899 Hoffenheim aber bereits aus. Schließlich sprang man zum Beispiel vom 8. Platz in der Saison 2014/2015 auf den 15. Platz in der darauffolgenden Saison. Wir dürfen also gespannt sein, wie die nächsten Spiele – auch Arbeitgeberbewertungen genannt – ausgehen.

SV Werder Bremen

In der Ewigen Tabelle der Bundesliga rangiert der SV Werder Bremen seit langen Jahren auf dem zweiten Platz hinter dem FC Bayern München. Wir wollen nicht weiter Salz in die offene Wunde streuen, sondern überbringen gleich die gute Nachricht, liebe Hanseaten: Mit einem kununu Gesamtscore von 4,26 seid ihr an den Bayern vorbeigezogen.

Ihr fragt euch sicher, wie es für den SV Werder Bremen so weit an die Spitzer der Arbeitgeber-Bundesliga ging? Wir verraten es euch gerne! Das gute Gesundheitsmanagement schießt ab zu den flexiblen Arbeitszeiten! Werden sie das Tor selbst machen oder geben sie doch noch an die diversen Fortbildungsmöglichkeiten ab? Sie passen und die Fortbildungsmöglichkeiten schaffen den Traumtreffer und besiegen mit Leidenschaft pur den verhassten Gegner „Schlechter Arbeitgeber“. Ein Hindernis auf dem Weg nach oben? Es ist wohl nicht alles so, wie man es sich vorstellt.

Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen gehört zu 100 Prozent dem Chemie- und Pharmakonzern Bayer. Zum ersten Mal wurde für die ehemalige Werkself, also eine Fußballmannschaft aus Mitarbeitern von Bayer, die 50+1-Regelung im Fußball gelockert. Auf die kununu Bewertungen hatte die damalige Situation natürlich keine Auswirkungen mehr: Bayer 04 Leverkusen sackt hier einen kununu Gesamtscore von 3,25 Sternen ein.

Ein Auszubildender resümiert seine Zeit bei dem Bundesligisten mit den einfachen Worten: „Geile Zeit, viel gelernt.“ Wirkliche Kritik kommt sowieso nur von Bewerbern – da hat sich das Management bisher ein Eigentor geschossen. Ein Bewerbungsgespräch durfte laut einem kununu User beispielsweise nur genau 45 Minuten dauern. Nun gut, könnte man sagen, man hält sich eben an die Halbzeitpause. Leider wurde zur Einhaltung der Zeit aber sogar ein iPhone mit Stoppuhr auf den Tisch gelegt und setzte den Bewerber unter Druck. Schon besser verständlich ist, dass zum allgemeinen Glück der Arbeitnehmer noch gehört, dass die Fußballer endlich mehr Tore schießen und deutscher Meister werden sollen.

1. FSV Mainz 05

In wenigen Wochen beginnt in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt der Karneval. Auch der 1. FSV Mainz 05 hat etwas zu feiern, denn der Fußballverein kann einen für die kununu Branche Sport / Fitness / Beauty überdurchschnittlichen Gesamtscore von 3,45 vorweisen. Die Arbeit im Umfeld des Bundesligafußballs beschreibt ein Werkstudent in seiner Bewertung als sehr spannend. Einen großen Beitrag dazu leisten laut ihm die tollen Kollegen.

Wie auch im Fußball, streben die Mitarbeiter des 1. FSV Mainz 05 immer nach Höherem und geben ihrem Arbeitgeber auch gleich Tipps, wie der Sprung in die Champions League gelingt. Bei den Mainzern wünscht man sich vor allem mehr Fokus auf den Fußballgedanken: „Den Teamgedanken im Rahmen eines professionellen Sportvereins ausbauen und nicht in engen Bereichen denken“.

FC Schalke 04

Die Königsblauen werden momentan in der Fußball-Bundesliga zwar nicht gerade in die Höhe gelobt, kommen aber bei kununu auf einen Gesamtscore von 3,48. Während die einen Mitarbeiter behaupten, dass sie endlich Hobby und Beruf vereinbaren konnten, empfehlen die anderen den FC Schalke 04 nur als Fan.

Vielleicht sind sich die Mitarbeiter ja dabei einig, dass sie alle ein tolles Team gebildet haben. Man tritt füreinander ein, um den Gästen in der Veltins Arena in Gelsenkirchen ein tolles, herzliches Erlebnis zu bieten. Und das ist doch alles, was für die Fußballfans zählt.

Fortuna Düsseldorf

Zwar ist Fortuna Düsseldorf mit einem kununu Gesamtscore von 5,0 Sternen unser eigentlicher Arbeitgeber-Meister, weil bisher aber erst einer der treuen Mitarbeiter sein Unternehmen auf kununu bewertet hat, gebührt Düsseldorf vermutlich nicht die alleinige Meisterschale. Oder doch? Dem Mitarbeiter blieb auf kununu jedenfalls nur zu sagen: „Ich kann nur Gutes über den Verein berichten! FORTUNA!“

VfB Stuttgart

Fast hätte der Tabellenvorletzte den Tabellenersten mit guten Arbeitgeberbewertungen schlagen können. Fast! Der VfB Stuttgart hat auf kununu einen Gesamtscore von 4,34. Chapeau! Der empfehlenswerte Arbeitgeber aus der baden-württembergischen Hauptstadt wird von Mitarbeitern für das offene Zeigen von Emotionen, tolle Kollegen und Herausforderungen geschätzt. Das Zeigen von Emotionen wird die Mitarbeiter vermutlich noch weiter beschäftigen, sofern der Traditionsverein in der Saison 2018/2019 absteigt.

Wir drücken den Stuttgartern, die laut einem Mitarbeiter soziale Verantwortung zeigen, die Daumen, dass sie weiterhin Erstliga-Fußball spielen dürfen. Bei so einem tollen kununu Score wäre das ja mehr als verdient!

1. FC Nürnberg

Kaum schaffte der 1. FC Nürnberg den schon fast traditionellen Aufstieg von der 2. in die 1. Bundesliga, stehen die Franken momentan auch schon wieder auf einem Abstiegsplatz. So schlecht wie in der Saison 2018/2019 sieht es bei den Arbeitgeberbewertungen auf kununu aber nicht aus: Der kununu Gesamtscore liegt bei 3,55 Sternen.

Das Image des Fußballvereins stimmt, Aufholarbeit muss aber laut einem kununu User bei der Personalentwicklung geleistet werden. Klar, sonst wird aus einem kleinen Büroangestellten wohl nie ein Cristiano Ronaldo!

 

Fußballvereine Arbeitgeber