Reif für Urlaub? Hol ihn dir ins Büro!

Plötzlich sind sie alle weg: 54,1 Millionen Deutsche. Beladen mit überfüllten Koffern und einem Kölsch in der Hand strömen sie Richtung Süden. Nur du bleibst alleine im Büro zurück, kämpfst um die Standhaftigkeit der Aktenstapel auf deinem Schreibtisch und rettest dich selbst mit einem Ventilator vor dem Hitzetot. Aber hey, Käpt’n des Büroschiffs, kein Grund in Selbstmitleid zu versinken! Wir haben nämlich fünf Tipps für dich, wie du dir Urlaubsfeeling ins Büro holen kannst! [1] 

#1 Tourist-Time im Lunchbreak

Du kennst deine Stadt besser als Sherlock Holmes die Straßen Londons? Ja ja, du Angeber, leider ist das zu unrealistisch. Um deinem Ziel ein bisschen näher zu kommen und dein trauriges Bürodasein etwas abenteuerlicher zu gestalten, sollest du aber dennoch auf Spurensuche gehen. Die Indizien: verlockende Gerüche, Aromen, die auf der Zunge zergehen und das helle Klimpern von aneinanderstoßendem Besteck. Die Verdächtigen: Unbekannte Restaurants. Statt immer nur schnell in die Kantine zu hasten, geh doch einmal raus an die frische Luft und entdecke ungeahnte Gaumenfreuden ein paar Straßen weiter. Denn mit einem gut gefüllten Bauch arbeitet es sich nicht nur besser, sondern leckeres Essen macht uns nachweislich glücklich. Und der Bonus obendrauf: Du kannst deine Kollegen im Urlaub eifersüchtig machen mit Bildern deiner kulinarischen Verführungen. [2]

#2 Schick Heidi Klum in den Urlaub

„Heute ist wieder Entscheidungstag“, diese Phrase kennen wir nur zu gut von unserer Lieblingsblondine. Doch auch alle Männer (und andere Frauen) stehen tagtäglich vor einer noch schwierigeren Entscheidung als Heidi bei Germany’s Next Topmodel. Und zwar was man bloß ins Büro anziehen sollte – Kleid, Minirock, Hemd oder doch lieber mit Krawatte? Deswegen unser Tipp: Mach doch mal Homeoffice! Natürlich musst du das im Vorhinein mit deinem Chef absprechen, allerdings steht dann einem ganzen Tag Out-Of-Bed-Look nichts mehr im Wege. Deinem Big Boss kannst du damit übrigens auch ein paar Schweißperlen auf der Stirn sparen. Er ist nämlich dazu verpflichtet, ab 35°C Außentemperatur Maßnahmen zu ergreifen, dass seine Mitarbeiter nicht überhitzen. Tja, daheim gibts eine Dusche, einen Kühlschrank mit kaltem Wasser und genügend Kleidung zum Wechseln. Was spricht also noch dagegen? Du wohnst in einem Teil Europas, wo es gerade wie aus Eimern regnet und der Sommer ganz weit weg scheint? Dann ist es doch erst recht schön unter der Bettdecke zu arbeiten und zu rätseln, ob Heidi ein Foto für dich bereit hält oder nicht! [3]

#3 Hol dir die Karibik ins Büro

Du träumst von Sommer, Sonne, Strand und pura vida? Fehlanzeige! Anscheinend hast du dir das noch nicht verdient, sonst wärst du nämlich dort – genauso wie deine Kollegen. Trotzdem kannst du dir heiße Nächte mit dem Latino Lover deiner Träume und Cocktailschlürfen unter Palmen ins Büro holen. Wie das funktioniert?  Mix dir doch einfach einen „Sex on the Beach“ oder einen „Pina Colada“ – in der „virgin-Edition“ selbstverständlich. Wenn die Finger erst mal zu imaginären Sambarythmen über die Tastatur tanzen und dein Lächeln im Gesicht deinen Sitznachbar rot werden lässt, wirst du den dreistelligen Posteingang relaxter sehen und die Spaßvögel im Kollegium nicht mehr ganz so ernst nehmen. Profitipp zum Schluss: Für das ganz besondere Urlaubsfeeling kannst du dir eine kleine Palme ins Eck deines Schreibtisches stellen. Bis die erste Kokosnuss wächst, sind deine Kollegen auch ganz bestimmt wieder aus dem Urlaub zurück!

#4 Lieblingsreisebuddies immer mit dabei

Eine Reise ohne sie ist einfach nicht dasselbe. Sie machen Nächte auf den Ramblas in Barcelona zu unvergesslichen Schandtaten, sind treue Weggefährten auf den von Spinnen übersäten Trekkingwegen in Thailand oder werden zu den besten Kabarettisten, wenn du dich mit dem Ketchup deines Hot Dogs im Central Park bekleckerst. Sobald jene schönen Erinnerungen in deinem Kopf aufpoppen, ist die Schreiattacke deines Chefs vor wenigen Minuten Schnee von gestern. Damit die negativen Energien am Gletscher bleiben, solltest du ein paar Fotos deiner schönsten Reisen auf deinem Schreibtisch platzieren. Apropos Reisebuddies: Wie wäre es einmal mit einer Open-Space-Woche im Kalender? Wie bitte? Eine Woche ohne fix eingetragener After-Work-Termine, in der du genügend Zeit hast, um spontan mit deinen Liebsten Pferde zu stehlen!

#5 Start with a smile

Na, Lächeln verlernt? Diese Frage kann uns wohl nur im Büro begegnen, denn gerade im Urlaub ist es das wichtigste Accessoire der Bräunungsmeister. Doch warum sollten wir es nicht auch in die Kaffeeküche mitnehmen? Begrüßt du einen Kollegen mit einem freundlichen Lächeln, wird er es dir gleich tun. Keine Sorge, du kannst dich nicht blamieren, dafür sorgen schon unsere Spiegelneuronen. Und falls sie doch nicht provozieren, dass dein Gegenüber dasselbe macht wie du, kannst du immer noch mit einem Kompliment nachlegen. Oh happy day! Hast du erstmal ein paar „Smiles“ gesammelt, fühlst nicht nur du dich besser, sondern auch dein ganzes Team. Und schon ist die Stimmung aufgelockerter, Witze kommen einem in Meetings leichter über die Lippen und man könnte schon fast vergessen, dass man in einem engen, miefigen Büro sitzt, statt sich am Strand die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen 😉

 

Bist du urlaubsreif?

 

Quellen:

[1]  statista.com

[2] geo.de

[3] arbeitsrechte.de