Personalmarketing-Studie 2011, Embrander

Arbeitgeber-Bewertungen erhöhen die Attraktivität eines Unternehmens

Dass Unternehmen Handlungsbedarf in Sachen Social Media haben, ist nichts Neues. Eine aktuelle Studie belegt jedoch eindrucksvoll, wie selbstverständlich Arbeitnehmer soziale Medien mittlerweile nutzen  – und im gleichen Gegenzug einen entsprechenden Auftritt von Unternehmen erwarten. Manche Firmen agieren daraufhin gut gemeint, aber dennoch wie im „Blindflug“, und setzen wahllos auf irgendein Netzwerk  – ohne darüber nachzudenken, welcher Kanal denn tatsächlich von den Bewerbern genutzt wird.

„Studie zur Wirkung von Social Media im Personalmarketing 2011“

Eine neue Studie lüftet nun den Schleier des Verborgenen und gibt Einblick, was potenzielle Arbeitnehmer in den sozialen Netzwerken wirklich anspricht. Durchgeführt wurde die Erhebung von Prof. Dr. Thorsten Petry von der Wiesbaden Business School und Florian Schreckenbach von der Managementberatung embrander. 835 Personen der Zielgruppen Fach- und Führungskräfte sowie Studenten standen im Fokus der „Studie zur Wirkung von Social Media im Personalmarketing 2011“.

Arbeitgeber-Bewertungen erhöhen die Attraktivität eines Unternehmens

Was uns von www.kununu.com besonders freut und erneut in unserem Wirken bestätigt: Für 47 % der Fach- und Führungskräfte und 24 % der Studenten erhöhen Arbeitgeber-Bewertungen wie auf kununu die Attraktivität eines Unternehmens als Arbeitgeber. Diese Zahlen belegen, dass für karriereinteressierte User die Meinungsbildung über Bewertungsportale bereits selbstverständlich ist.

Und klar ist, dass Wissbegierige bei kununu als Marktführer unter den Bewertungsportalen im deutschsprachigen Raum bestens aufgehoben sind: Egal ob Bewerber, Praktikant, Auszubildender, Business Professional, Manager, weiblich, männlich, Schweizer, Österreicher, Deutscher –  unter 155.000 Bewertungen zu 58.000 Unternehmen werden sie rasch jenen Arbeitgeber finden, der am besten zu ihren persönlichen Anforderungen passt.

Jetzt müssen nur noch die Arbeitgeber ihre Hausaufgaben machen: Möchten Personalverantwortliche auch in Zukunft die besten Kandidaten für ihr Unternehmen gewinnen, müssen sie sich von bisherigen Konzepten und Einstellungen verabschieden. Die Bewerber erwarten eine Kommunikation auf Augenhöhe. Die bereits etablierte Nutzung von Arbeitgeber-Bewertungsportalen seitens der Bewerber zeigt dieses neue Selbstverständnis. Ein offensiver Zugang zahlt sich aber aus: Der richtige Umgang mit einer Arbeitgeber-Bewertung beeinflusst die Reputation eines Unternehmens und kann zum entscheidenden Erfolgsfaktor im Rennen um begehrte Talente werden – und vor allem: kununu macht sexy 😉

Studie: bit.ly/oA1guN

Personalmarketing-Studie 2011, Embrander