Aufsteiger Absteiger September

Aufsteiger & Absteiger: Diese Arbeitgeber haben uns im September positiv oder negativ beeindruckt

Zum zweiten Mal küren wir für dich die kununu Aufsteiger und Absteiger des Monats. Bitte was? Wir wollen dir mit den Aufsteigern und Absteigern Unternehmen präsentieren, die uns besonders positiv oder negativ beeindruckt haben. So lernst du Arbeitgeber kennen, die du vielleicht vorher gar nicht auf dem Schirm hattest. Oder: Arbeitgeber, die du sehr wohl auf dem Schirm hattest, bei denen du als (neuer) Mitarbeiter aber eher Vorsicht walten lassen solltest. Im September 2019 haben wir uns dafür drei grundverschiedene Unternehmen herausgepickt. Welche Arbeitgeber die kununu Aufsteiger und Absteiger geworden sind? Das erfährst du, wenn du flink weiterliest. Vorab ein kurzer Spoiler: Leider konnte nur ein Arbeitgeber für positive Stimmung sorgen.

Du willst lieber wissen, welche Arbeitgeber uns im August positiv oder negativ überrascht haben? Dann schau einfach in diesem Artikel vorbei.

Der erste und einzige Aufsteiger: AOK – Die Gesundheitskasse

„Ein sehr sozialer Arbeitgeber mit guter Bezahlung.“ – kununu Mitarbeiterbewertung bei AOK – Die Gesundheitskasse

 

Bald steht der Tag der deutschen Einheit an (für die österreichischen und schweizerischen Freunde: am 03. Oktober). Da war es doch naheliegend, dass unser kununu Aufsteiger des Monats einen seiner Hauptsitze in Berlin haben musste. Die AOK demonstriert aber nicht nur die deutsche Einheit, sondern beschäftigt als Krankenkasse auch rund 3.000 Berliner Mitarbeiter. Und diese sind zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. Im Gegensatz zum Branchendurchschnitt (3,45) vergeben die kununu User für die AOK nämlich durchschnittlich 3,81 Sterne und 74 Prozent würden ihren Arbeitgeber auch anderen Personen weiterempfehlen. Wenn du die kununu Bewertungen der AOK genau liest, wirst du aber nicht nur positive Stimmen hören. So schreibt beispielsweise ein User, dass die AOK ein guter Arbeitgeber mit wenig Sinn für den Arbeitnehmerwandel ist. Das möchten wir auf gar keinen Fall unter den Tisch kehren und weisen dich hiermit sogar darauf hin. Uns war aber für die Verleihung des Titels „kununu Aufsteiger des Monats September 2019“ vor allem wichtig, dass wir einen Arbeitgeber als Aufsteiger zeigen, der in den letzten Jahren seinen kununu Score deutlich verbessern konnte. Das ist der AOK nämlich absolut gelungen. Als kununu als Arbeitgeberbewertungsportal startete, vergaben die Mitarbeiter für ihre Zufriedenheit bei der AOK nur 3,01 Sterne. Im Jahr 2013 lag die Krankenkasse bereits bei 3,66 Sternen und steigerte sich 2017 nochmal auf 3,75 Sterne. Wenn wir schon von vergangenen Zeiten sprechen: Wusstest du eigentlich, dass die Gründung der AOK auf Otto von Bismarck, der die Grundbausteine für die Sozialversicherung legte, zurückgeht ? Jetzt ganz fix wieder back to the future und zu aktuellen Mitarbeiterbewertungen der AOK.

Die Mitarbeiter schwärmen von der guten Arbeitsatmosphäre und den tollen Kollegen. Sie schätzen die flexiblen Arbeitszeiten und die Möglichkeit zu Home-Office. Außerdem – und das darf nicht unterschätzt werden – kommt das Gehalt immer pünktlich auf dem Konto an. Na, hast du gedacht, die AOK kann nur Mitarbeiterzufriedenheit? Nö, nö. Die Bewerber kamen ebenso auf ihre Kosten. Sie berichten beispielsweise von transparenten und offenen Bewerbungsprozessen und wertschätzenden Gesprächen.

Der erste der beiden Absteiger: Commerzbank

„Im Stich gelassen. Keine Mitarbeiter mehr in den Filialen.“ – kununu Mitarbeiterbewertung bei Commerzbank

 

In nächster Zeit möchte die Commerzbank jede fünfte Filiale schließen. Rund 4.300 Mitarbeiter stehen vermutlich also bald ohne Job da. Der Grund dafür? Laut Commerzbank sind es die niedrigen Zinsen und damit verbundene geringe Umsatzzahlen bzw. Gewinne. Ein so radikales Sparpaket auf Kosten der Mitarbeiter ist für uns Grund genug, um der Commerzbank den Titel als kununu Absteiger des Monats September 2019 zu verleihen. Aber schauen wir doch einmal, ob die Schließungswelle bereits Auswirkungen auf die Stimmung der Angestellten hatte.

Aktuell vergeben die kununu User durchschnittlich 3,61 Sterne für die Commerzbank und 59 Prozent würden ihren Arbeitgeber weiterempfehlen. Noch schneidet die deutsche Großbank mit diesem kununu Score besser ab als der Branchendurchschnitt für Banken. Aber: Ein Mitarbeiter sagt beispielsweise, dass früher alles besser war und heute nur noch Druck und Stress regieren würden. Das würde ein anderer Angestellter sofort unterschreiben. Er behauptet: „Es wird leider immer schlechter und macht keinen Spaß mehr“. Durch ständige Umstrukturierungen würden sich die Mitarbeiter im Stich gelassen fühlen. Teilweise hätten sie sogar das Gefühl, dass ihnen nicht genug „Wahrheit“ zugetraut würde. Die Commerzbank ist eindeutig im Wandel und muss sich unbedingt wieder neu finden, um den Mitarbeitern wieder Zukunftsperspektiven bieten zu können.

Der zweite Absteiger: Thomas Cook

„Big Brother is watching you. Die totale Überwachung des Privatlebens.“ – kununu Mitarbeiterbewertung bei Thomas Cook

 

Das ursprünglich aus Großbritannien stammende Reise- und Touristik-Unternehmen Thomas Cook gerät momentan wahrscheinlich noch stärker in die Schlagzeilen als die Commerzbank. Ohne, dass die meisten Reisenden irgendetwas geahnt hätten, ging Thomas Cook in Konkurs. Viele Touristen sitzen jetzt in Ländern wie Ägypten oder der Dominikanischen Republik fest und müssen sich – oft mit immensen Mehrkosten verbunden – neue Hotels oder Rückflüge organisieren. Aber die Touristen sind nicht die einzigen Menschen, die unter dem Unternehmen Thomas Cook leiden mussten. Auch die Mitarbeiter kritisieren ihren Arbeitgeber teilweise stark – und wissen gar nicht, ob sie dort nach dem Konkurs überhaupt noch angestellt bleiben können oder sich dringend einen neuen Job suchen sollten. Bisher vergeben sie jedoch noch 3,48 Sterne und eine starke Weiterempfehlungsrate von 72 Prozent. Im Gegensatz zur Commerzbank ist es bei Thomas Cook auch nicht so, dass der kununu Score über die Zeit nach unten gefallen ist. Das nun insolvente Unternehmen konnte seinen Score sogar recht stark verbessern – nämlich von 2,00 in 2009 über 2,74 in 2012 zu 3,48 Sternen.

Trotzdem sagt zumindest einer von ihnen: Die Mitarbeiter werden ohne Wertschätzung mit auf die Reise genommen. Manager würden das Unternehmen komplett ruinieren und strudeln mit Volldampf in den totalen Bankrott. Durch ständige Einsparungen sei die Stimmung unter den Mitarbeitern von Thomas Cook stark gefallen. Das dürfte auch der Grund sein, warum dieser kununu User sagt: „Jeder ist sich selbst bei Thomas Cook der Nächste“. Wir glauben jedenfalls, dass der Titel „kununu Absteiger des Monats September 2019“ für Thomas Cook absolut verdient ist. Was meinst du?