Je oller, je doller: Deshalb bereicherst du als älterer Kollege jedes Team

Diversität ist eines der Buzzwords, die du im Job vermutlich schon tausende Male gehört hast. Wir wissen es: Innerlich schreist du jetzt schon „Langweiiiilig, ich will etwas Neues lesen!“. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass zu Diversität am Arbeitsplatz nicht nur die Gleichberechtigung von Männern und Frauen oder der richtige Umgang mit LGBTIQ*-Menschen gehört? Zu Diversität gehört auch eine ausgewogene Altersstruktur in einem Unternehmen. Du sprichst da aus Erfahrung – denk nur mal an das fiese graue Haar, das du heute Morgen vor dem Spiegel entdeckt hast. Das Abstellgleis kann trotzdem noch einige Jahre auf dich warten und du willst alle davon überzeugen, dass du auch als älterer Kollege jedes Team und jedes Unternehmen bereichern kannst. Wie? Das sagen wir dir in diesem Artikel.

Aber auch, wenn du selbst die Mauer des Mittelalters noch nicht überwunden hast, sind unsere Informationen für dich interessant. Du erfährst damit, wie und was du von deinen älteren Kollegen lernen kannst.

Duh – du hast mehr Erfahrung

Sorry, wir müssen gleich zu Beginn die Erfahrungskarte spielen. Warum? Weil sie wirklich einen hohen Wert hat und dich als älteren Mitarbeiter schier unersetzbar machen kann. Du musst nicht seit 50 Jahren bei deinem jetzigen Arbeitgeber angestellt sein, um zu wissen, welche Herausforderungen dir im Arbeitsleben begegnen können. Zum erfahrenen Mitarbeiter macht dich die Tatsache, dass du eine individuelle Herangehensweise an die Dinge gefunden hast und in manchen Fällen sogar vorhersagen kannst, was deine unterschiedlichen Gegenüber im nächsten Schritt tun wollen und von dir als Mitarbeiter verlangen. Im Umgang mit Kunden kann deine Erfahrung bares Geld bedeuten, weil du dich aufgrund dessen leichter und schneller an ihre Wünsche anpassen kannst.

Wirklich lobenswert ist es, wenn du dein Wissen – auf Nachfrage, aber durchaus auch proaktiv – an die Jungspunde im Unternehmen weitergibst und deinen Status als Superbrain nicht auf Biegen und Brechen verteidigst. Die jüngeren Kollegen können dir dafür vielleicht bei neuen Technologien helfend zur Seite stehen.

Dein Mindset passt zum Unternehmen

Kein Bock auf neue Dinge, möglichst niedrige Ziele setzen und immer den eigenen Sturkopf durchsetzen müssen: Diese Vorurteile kennen ältere Kollegen leider nur allzu gut. Dabei treffen sie auf einen sehr großen Teil womöglich gar nicht zu. Aufgrund von mangelnder Förderung ziehen sich manche der älteren Mitarbeiter in ihr Schneckenhäuschen zurück und wirken so auf andere arrogant und herablassend. Kennst du? Wer das Schneckenhäuschen durch persönliche Ansprache und Wertschätzung durchbricht, hat jedoch einen ganz wunderbaren Mitarbeiter und Kollegen an seiner Seite.

Was das alles mit deinem Mindset zu tun hat? Du bist in einem Alter, wo du Verantwortung für dich selbst – und häufig auch andere – tragen musst. Dein Arbeitgeber muss dir Sicherheit bieten, weil du das Unternehmen auf Dauer nicht mehr so häufig wie deine Unterhosen wechseln möchtest. Du musst dich mit (neuen) Arbeitgebern und deren Mission aus diesem Grund besonders gut identifizieren können. Klar, Kompromisse musst du wahrscheinlich immer eingehen. Aber: Um weiter safe zu bleiben, gibst du persönlich und fachlich sehr viel. Davon profitieren deine Kollegen und Vorgesetzten.

Legt dein Arbeitgeber Wert auf die Meinung älterer Kollegen und unterstützt ihr euch untereinander? Kurz: Wie schätzt du die Unternehmenskultur in deinem Unternehmen ein? Mit einem Klick auf den folgenden Banner kannst du es uns mitteilen und anderen kununu Usern mit deiner Einschätzung weiterhelfen. 

 

Du hast ein großes Herz

Keine Sorge, alte Frau oder alter Mann! Du musst nicht gleich zum Kardiologen rennen. Dein Herz ist nicht wegen einer Krankheit, sondern nur aus emotionalen Gründen vergrößert. Du bist am Arbeitsplatz die süße Oma oder der kuschelige Opa. Um dein großes Herz zu zeigen, braucht es aber keinen frisch gebackenen Apfelkuchen in der Unternehmensküche. Dein junges Team kann sich – zumindest in den meisten Fällen – über deine Geduld freuen, weil du dich gut erinnern kannst, wie es dir vor einigen Jahren im Berufsleben gegangen ist.

Durch dein mit den Jahren entstandenes großes Herz weißt du sofort, wann es stressig werden könnte, weshalb du die Kollegen vorwarnen und entlasten kannst. Außerdem bist du im Alter ausgeglichener geworden, kannst den anderen Mitarbeitern Fehler auch einmal verzeihen und hilfst ihnen uneigennützig. Besonders schön ist es, wenn sich die Kollegen nach einer Begegnung mit dir besser fühlen als zuvor.