Ausbildung zum Informatikkaufmann

Informatikkaufmann / Informatikkauffrau – eine Ausbildung für dich?

Computer, Technik und IT sind deine Steckenpferde? Gute Noten in Informatik und Mathe für dich selbstverständlich? Außerdem denkst du gerne analytisch und auch Programmieren macht dir Spaß? Wir haben alle Infos über die Ausbildung zum Informatikkaufmann bzw. zur Informatikkauffrau in Deutschland sowie zum Gehalt.

Wenn jemand Hilfe am PC benötigt, denkt man als erstes an dich? Egal, ob Hardware oder Software, du installierst alles und löst jedes IT-Problem?Dein IT-Wissen gibst du auch an andere weiter und kannst es gut vermitteln? Dann werde doch Informatikkaufmann oder Informatikkauffrau! Die Ausbildung zum Informatikkaufmann bzw. zur Informatikkauffrau dauert in Deutschland 3 Jahre. Du kannst dafür entweder eine Schule in Vollzeitform besuchen oder eine duale Ausbildung in einem Betrieb machen. Die betriebliche Ausbildung hat den Vorteil, dass du gleich in die Praxis gehst und nebenbei dein Wissen in der Berufsschule vertiefst. Je nach Betrieb bekommst du branchenspezifisches Know-how gleich mitgeliefert, z.B. aus den Branchen Industrie, Handel, Banken, Versicherungen oder Krankenhäuser. Wenn du mehr über die Ausbildung zum Informatikkaufmann bzw. zur Informatikkauffrau wissen möchtest, so sieh dir doch das folgende Video an.

Ausbildung Informatikkaufmann/Informatikkauffrau – was dich erwartet

Als Informatikkaufmann bzw. Informatikkauffrau kümmerst du dich darum, die richtigen IT-Systeme und die passende Hardware und Software für Unternehmen zu finden. Dafür lernst du gängige IT-Systeme kennen und vertiefst dieses Wissen auch in Hinblick auf die Einsatzbereiche und Wirtschaftlichkeit dieser Systeme. Auch die verwendeten Programmiertechniken werden unter die Lupe genommen. Nach einer Bedarfsanalyse im Unternehmen kannst du so die geeigneten Systeme auswählen und testen. Dann schulst du die Anwender und bist Ansprechpartner, falls Störungen auftreten sollten. In der Berufsschule lernst du außerdem grundlegendes kaufmännisches Wissen über Betriebsorganisation, Geschäftsprozesse, Rechnungswesen und Controlling. Außerdem erfährst du, wie man IT-Systeme betreut und wie sich einfache von vernetzten Systemen unterscheiden. Deine Fremdsprachenkenntnisse werden ebenfalls aufpoliert, so dass du dich auch in fachlichem Englisch gut ausdrücken kannst.

Gehalt als Informatikkaufmann bzw. Informatikkauffrau

Wenn du deine Ausbildung zum Informatikkaufmann bzw. zur Informatikkauffrau in einem Betrieb absolvierst, bekommst du eine Lehrlingsentschädigung. Mit welchem Gehalt du in etwa rechnen kannst, zeigt dir die folgende Tabelle:

 Deutschland*
1. Ausbildungsjahr682-756 €
2. Ausbildungsjahr742-812 €
3. Ausbildungsjahr814-885 €

* Berufenet der Bundesagentur für Arbeit, Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Nach der Ausbildung erhältst du als Informatikkaufmann bzw. Informatikkauffrau eine tarifliche Grundvergütung zwischen 2.112 und 2.531 € pro Monat (laut WSI-Tarifarchiv). IG Metall zufolge lag das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Informatikkaufleute  2009 bei 36.047 €, mit einer Bandbreite zwischen 29.400 und 44.929 € pro Jahr.

Aufstiegschancen

Wer sich als Informatikkaufmann bzw. Informatikkauffrau weiterbilden möchte, kann sich z.B. zum/zur Betriebswirt/in für Informationsverarbeitung oder Fachwirt/in Computer-Management weiterbilden. Aufstiegsmöglichkeiten wären die Prüfung zum/zur IT-Kundenbetreuer/in oder zum/zur staatlich geprüfte/n Wirtschaftsinformatiker/in. Du könntest auch ein eigenes Unternehmen gründen oder ein Studium (Informatik, Wirtschaftsinformatik etc.) beginnen, falls du eine Hochschulzugangsberechtigung hast.

Ausbildungssuche