Ausbildung zum Fotograf

Fotograf / Fotografin – dein Traumberuf?

Kreativität liegt dir im Blut? Die Kamera dein ständiger Begleiter? Vom richtigen Motiv bis zur passenden Bildkomposition – das alles schüttelst du mit links aus dem Ärmel? Dabei hast du nicht nur ein Auge für schöne Motive, sondern auch ein Gespür für die Wünsche und Bedürfnisse von Menschen? Auch das Innenleben deiner Kamera fasziniert dich, mit der Technik verstehst du dich blendend? Dann könnte die Ausbildung zur Fotografin bzw. zum Fotografen dein Traumjob sein! Wir haben alle Infos.

Als Fotografin bzw. Fotograf machst du Fotos von Menschen, von der Natur, von Gegenständen oder von Veranstaltungen. Anschließend bearbeitest du die Bilder mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen und entwickelst sie entweder selbst oder im Labor bzw. lässt sie dem Kunden digital zukommen. Fotografinnen und Fotografen arbeiten meist in Fotostudios, bei Fotolabors oder in Fotogeschäften, können aber beispielsweise auch in der Pressefotografie bei Verlagen beschäftigt sein. Wenn du Einblicke in die Ausbildung bekommen möchtest, schau dir doch das folgende Video an.

Die Ausbildung zum Fotografen bzw. zur Fotografin dauert in Deutschland 3 Jahre, in der Schweiz 4 Jahre. In Österreich nennt sich die  3 ½-jährige Ausbildung seit 2011 Berufsfotograf bzw. Berufsfotografin. Möglich ist entweder eine Ausbildung bzw. Lehre in einem Betrieb oder der Besuch einer Vollzeit-Schulform. In der Schweiz sind der Verband Schweizer Berufsfotografen und die Vereinigung fotografischer GestalterInnen allerdings daran interessiert, die Berufslehre abzuschaffen und durch die neu geschaffene Höhere Fachprüfung Dipl. Fotodesigner/in zu ersetzen.

Ausbildung Fotograf bzw. Fotografin – was dich erwartet

Als Fotograf bzw. Fotografin bist du immer dann gefragt, wenn es darum geht, Motive ins rechte Licht zu rücken – seien es Erinnerungen an eine Hochzeit, ein Porträt für den Reisepass oder ein Foto für einen Katalog. Du wirst im richtigen Umgang mit der technischen Ausrüstung geschult, von der Digitalkamera über die Objektive bis hin zu den Speichermedien. Du lernst, wie man Motive und Personen optimal ausleuchtet, gute Bildkompositionen erstellt und Requisiten auswählt. Gerade bei Außenaufnahmen sind auch die richtigen Umweltbedingungen wichtig, von der Witterung bis zum Tageszeitpunkt. Schließlich bearbeitest du die Bilder auch digital und lernst, wie man Aufnahmen koloriert, Reproduktionen anfertigt und Fotos entwickelt. Während deiner Ausbildung kannst du dich spezialisieren, zum Beispiel auf Porträtfotografie, Produktfotografie, Industrie- und Architekturfotografie oder Wissenschaftsfotografie.

Lohn als Fotograf bzw. Fotografin

Wenn du dich für eine duale Ausbildung in einem Betrieb entscheidest, erhältst du auch eine Ausbildungsvergütung. Die folgenden Werte dienen als Richtwerte:

 Deutschland*Österreich**Schweiz***
1. Ausbildungsjahr235-260 €348-508€400 SFr.
2. Ausbildungsjahr255-285 €479-772 €600 SFr.
3. Ausbildungsjahr285-315 €508-1.036 €800 SFr.
4. Ausbildungsjahr804-1.285 €1'000 SFr .

* Berufenet der Bundesagentur für Arbeit, Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen
** Ewaros, kollektivvertragliche Mindestsätze für Lehrlingsentschädigungen
*** Lohnrichtwerte Gewerbeverband Basel, 2011
Da sich die meisten Fotografinnen und Fotografen nach der Ausbildung selbstständig machen, ist es schwierig, einen Durchschnittslohn zu ermitteln. Laut AMS-Gehaltskompass beträgt das durchschnittliche Einstiegsgehalt als Berufsfotograf bzw. Berufsfotografin nach der Lehre in Österreich aber 1.425 €.

Karriereaussichten & Aufstiegschancen

Wer sich als Fotografin oder Fotograf weiterentwickeln möchte, kann die Meisterprüfung ablegen. Die meisten machen sich nach der Ausbildung selbstständig und eröffnen einen eigenen Betrieb, z.B. ein Fotostudio oder ein Fotolabor. In Deutschland ist das auch ohne Meisterprüfung und sogar für Autodidakten möglich, in Österreich dagegen nicht. Österreichische Fotografinnen und Fotografen dürfen (auch ohne Ausibldung) zwar in der Pressefotografie arbeiten, nicht aber als Berufsfotograf/in. In Deutschland kannst du eine Weiterbildung (z.B. Geprüfte/r Medienfachwirt/in Digital oder Staatlich geprüfte/r Techniker/in Foto- und Medientechnik) absolvieren. Schließlich kannst du in Österreich auch eine Fachhochschule besuchen oder, mit Hochschulzugangsberechtigung, in beiden Ländern ein Studium (z.B. Fotografie) beginnen. In der Schweiz kannst du beispielsweise die Höhere Fachprüfung (HFP) Dipl. Fotodesigner/in ablegen oder an einer Fachhochschule studieren (z.B. Fotografie). Ebenso kannst du dich als Pressefotograf/in, Bildredaktor/in oder Kamerafrau/-mann spezialisieren.

Ausbildungssuche