Bewerbung: Die letzten 10 Minuten vor dem Gespräch

Nachdem du mit deinen Bewerbungsunterlagen überzeugen konntest, hast du eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten. Du hast den Anfahrtsweg gut gemeistert, deine Unterlagen sind mit dabei und du bist sehr gut vorbereitet. Als du dich am Empfang des Unternehmen meldest, teilt man dir mit, dass es in etwa noch 10 Minuten dauern wird, bis dich dein Gesprächspartner empfängt.

Wie du diese Wartezeit nutzen kannst, um das anschließende Bewerbungsgespräch mit Bravour zu meistern? Das zeigen wir dir hier.

Mache die letzten Check-Ups

Im ersten Schritt kannst du diese Zeit gut nutzen, indem du letzten Überprüfungen machst. Sorge dafür, dass der Ton deines Smartphones ausgeschalten ist und dass kein Wecker während des Gesprächs losgeht. Du kannst außerdem eine Toilette aufsuchen, um auch noch einen letzten optischen Check zu machen. Für das eigene Wohlbefinden ist es in dieser Situation hilfreich, noch einen kurzen Blick in den Spiegel zu werfen und sich frisch zu machen.

Wenn du merkst, dass sich Nervosität in dir breit macht, atme in Ruhe ein und aus und gib kaltes Wasser an deine Handgelenke und an deine Schläfen. Das bringt deinen Kreislauf wieder in Schwung. Schenk dir nochmal ein strahlendes Lächeln und begib dich wieder in den Warteraum, um die wichtigsten Informationen ein letztes Mal zu wiederholen.

Wiederhole die wichtigsten Fakten

Zurück im Warteraum hast du höchstwahrscheinlich noch ein paar Minuten, um dir Gedanken zu machen und zu überlegen, welche Fragen deine Gesprächspartner wohl stellen könnten. Sollte dir eine Information über deinen potenziellen Arbeitgeber nicht einfallen, kannst du dich gegebenenfalls noch kurz auf der Website informieren.

Wiederhole also nochmal alles Wichtige über die Organisation, wie zum Beispiel Unternehmensgegenstand, Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter und Standorte. Vielleicht weißt du sogar über die Vision, die gelebten Werte und die Unternehmenskultur Bescheid. Du könntest auch nochmals deine persönlichen Rahmenbedingungen durchdenken. Ab welchem Zeitpunkt bist du verfügbar für die Position? Wie sind deine Gehaltsvorstellungen? Was war deine Motivation, dich zu bewerben?

Solltest du eine fachliche Frage während des Gesprächs nicht beantworten können, ist das auch kein Grund zur Besorgnis. Indem du erwähnst, dass du diese Information derzeit nicht parat hast, du die Antwort aber sehr gerne wissen möchtest, bekundest du dein Interesse am Unternehmen. Niemand ist perfekt und kleine Makel machen Menschen sympathisch.

Sei positiv und zuversichtlich

Vielleicht möchtest du kurz vor dem Gespräch einfach die Ruhe genießen und dir gar nicht mehr so viele Gedanken machen, da du weißt, dass du dich bereits genügend vorbereitet hast. Auch das ist völlig in Ordnung. Wichtig ist, dass du eine positive Denkweise hast, was das Bewerbungsgespräch betrifft. Vertraue auf deine Kompetenzen und sei zuversichtlich, dass du dein Gegenüber von dir überzeugen wirst.

Denk immer daran: Deine Bewerbungsunterlagen waren so überzeugend, dass genau du ins Unternehmen eingeladen wurdest und mit diesem heutigen Vorstellungsgespräch wird dein Traumjob vielleicht schon bald Realität sein. Nutze diese einmalige Chance – du schaffst das!

Hannah Reumann

Hannah ist seit März 2020 Mitglied der kununu Redaktion und schreibt Artikel über verschiedene Themen rund um die Arbeitswelt. Sie wohnt in Wien und studiert derzeit berufsbegleitend Marketing- und Salesmanagement im Masterstudiengang.


Weiterführende Artikel zum Thema Bewerbung: