DAX30

DAX30: Auch als Arbeitgeber absolute Überflieger?

Hast du dich schon immer gefragt, wie die größten – und wahrscheinlich bekanntesten – Unternehmen Deutschlands, die DAX30, als Arbeitgeber abschneiden? Wir haben für dich insgesamt 33.724 Arbeitgeberbewertungen (Stand 08. Juli 2019) von DAX30-Mitarbeitern und -Bewerbern analysiert und können dir damit sagen, welche Arbeitgeber nicht nur an der Börse Überflieger sind.

Was sind überhaupt die DAX30?

Unter den DAX30 versteht man die 30 größten und liquidesten Unternehmen auf dem deutschen Aktienmarkt. Ein Unternehmen muss also an der Börse gelistet sein, um überhaupt zu den DAX30 zählen zu können. Außerdem geht es bei den DAX30 um die Wertentwicklung eines Unternehmens. Du weißt schon: Steigende und fallende Börsenkurse.

Wer sind die Gewinner?

Spitzenreiter im DAX-internen Arbeitgeberranking sind Daimler (kununu Score 4,36 von 5 möglichen Punkten) und SAP (4,27), die beide als einzige Unternehmen auf einen durchschnittlichen Score von über 4 Punkten kommen. Auf den weiteren Plätzen folgen BMW (3,92) auf dem dritten Platz sowie Covestro und Bayer (jeweils 3,91). Achtung: Für die Analyse und Auswertung waren die kununu Gesamtscores bis zum 08. Juli 2019 relevant.

Hier haben wir einen Überblick mit den Gewinnern und Verlierern für dich vorbereitet:

 

DAX30

 

Die DAX30 haben teilweise sehr unterschiedliche Hintergründe. Manche kommen aus der Automobilbranche, andere aus dem Chemiesektor. Das bedeutet auch, dass verschiedene Tarifgehälter gezahlt werden und die Mitarbeiter teilweise gänzlich andere Arbeitsbedingungen haben. Deshalb haben wir die einzelnen DAX30-Mitglieder zusätzlich mit ihrer Branche verglichen. Aufatmen, DAX30, ihr seid auch hier ziemlich gut und schneidet besser ab als andere Firmen. Insgesamt liegt jedes dritte DAX-Unternehmen auf der kununu Skala mehr als 0,5 Punkte über dem jeweiligen Branchendurchschnitt. Mit großem Abstand setzt sich im Vergleich zu seiner spezifischen Branche Daimler von anderen Arbeitgebern der Automobilsparte ab: Der Stuttgarter Arbeitgeber überschreitet den Branchendurchschnitt um 1,26 Punkte. Auch Bayer hängt den Arbeitgeberwettbewerb der eigenen Branche um 0,92 Punkte deutlich ab.

Miese Brise auch bei den DAX30?

Nur weil ein Unternehmen groß und bekannt ist, muss es noch lange nicht ein toller Arbeitgeber sein. Ganz zum Schluss des DAX30-Rankings befindet sich der Immobilienkonzern Vonovia mit dem deutlich unterdurchschnittlichen Wert von 3,02 Sternen auf kununu. Auch der Zahlungsdienstleister Wirecard und die Deutsche Post DHL Gruppe können mit jeweils 3,14 Sternen längst nicht alle Mitarbeiter überzeugen. Die Branchen- und Unternehmensgrößen übergreifende Durchschnittsbewertung auf kununu liegt aktuell bei 3,38. Was die Weiterempfehlungsrate betrifft, liegt SAP mit einer Zustimmungsrate von 96 Prozent an der Spitze, gefolgt von Volkswagen (87 Prozent) und Infineon (87 Prozent). Am Tabellenende stehen wiederum die Deutsche Post (53 Prozent) und Vonovia (46 Prozent).

Kritik? Aber immer her damit!

Auch, wenn es bei den DAX30 einmal nicht läuft: Sie interessieren sich immerhin scheinbar für die Kritik (und das Lob) ihrer Arbeitnehmer. Während jedes dritte DAX-Unternehmen regelmäßig auf Kritik oder Lob seiner Mitarbeiter antwortet und ein weiteres Drittel dies immerhin ab und zu tut, sind es über alle Unternehmensgrößen hinweg gerade einmal ein Prozent aller Arbeitgeber. Gut gemacht, DAX30!

Dass sie mit ihren Mitarbeitern klar kommunizieren müssen, haben zehn der 30 DAX-Unternehmen bereits erkannt. Sie antworten regelmäßig auf kununu Bewertungen. Weit vorne in dieser Hinsicht liegt Volkswagen. Die Personalabteilung des Autoherstellers beantwortet ganze 38,3 Prozent aller Bewertungen aktiv. Vom Schlusslicht zum Vorbild: Auch Vonovia (36,5 Prozent) und Wirecard (36 Prozent) kommen auf ähnliche Werte. Covestro bringt es auf einen Anteil von 30,3 Prozent. Manchen DAX-Unternehmen ist diese direkte Auseinandersetzung aber dann doch etwas zu krass. Denn ein Drittel der DAX-Unternehmen hält es wie der Großteil aller Arbeitgeber in Deutschland und verweigert seinen Mitarbeitern und Bewerbern jede Antwort auf ihr Feedback. Jetzt kannst du hoffentlich entscheiden, ob ein Unternehmen der DAX30 der richtige Arbeitgeber für dich sein könnte.