Tschüss Comfort Zone! Darum sollte dir dein Chef mehr Freiraum geben

Schon im Kindergarten haben wir gelernt: Pass dich an und tanz ja nicht aus der Reihe – jedenfalls nicht zu wild und nur so weit wie erlaubt. Genau das gilt auch im Job. Wer sich einfügt und Anweisungen korrekt umsetzt, marschiert stramm Richtung Karriere. Und je höher wir dabei auf der Erfolgsleiter stehen, desto eher ordnen wir uns in ein festgefahrenes Gefüge ein. Dass das weder uns noch unserem Arbeitgeber guttut, weiß Professorin Francesca Gino von der Harvard University. Wir verraten dir, warum dir dein Chef mehr Freiraum geben sollte!

Das haben wir schon immer so gemacht.

Und deswegen brauchen wir auch nichts daran ändern. Oder? Warum plötzlich Regeln überdenken, Probleme anders betrachten oder gegen Vorschriften rebellieren? Feste Regeln und Abläufe geben uns Sicherheit und versprühen Wohlfühlcharme wie Omas Strickpantoffeln. Wenn uns jemand nicht nur sagt, welche Aufgaben zu erledigen sind, sondern auch noch wie, tendiert unsere Fehlerquote fast gegen Null und wir müssen nichts riskieren. Blöd nur, dass wir es in unserer kuschelige Comfort Zone viel zu bequem machen, die Füße hochlegen und uns nicht weiterentwickeln.

Und irgendwann kriechen Langeweile und Desinteresse in unser Unterbewusstsein. Das zeigt eine Studie von Francesca Gino, die das Verhalten von Mitarbeitern und Managern untersuchte. Ihr Ergebnis: Je mehr wir uns unterordnen und stupiden Regeln folgen, desto eher sinkt unsere Kreativität, Produktivität und Enthusiasmus. Und dass sich das auch in unserer Arbeitsweise und dem Erfolg des Unternehmens zeigt, ist keine Überraschung.

Neues braucht der Mensch.

Umso wichtiger, dass wir Neues ausprobieren. Gino merkt an, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern viel öfter verschiedene Aufgaben zuteilen sollten. Denn je ausgefallener die Aufgaben, desto höher die Produktivität. Wenn etwas Neues passiert, sind wir viel aufmerksamer, bringen uns besser ein und tendieren dazu, uns an diese Situation und den Erfolg zu erinnern. Dieselbe Wirkung hat übrigens Verantwortung. Darum sei es laut Gino viel wichtiger, dass Mitarbeiter selber entscheiden wie sie an eine Aufgabe herangehen und diese umsetzen. Es gibt ein Problem mit einem Kunden? Du solltest auf deine Expertise und Erfahrung vertrauen dürfen, statt die 24 Schritte zum perfekten Kundenservice auswendig aufsagen zu müssen.

Gino meint zudem: Stellen wir uns gegen den Strom, beharren auf einer Einstellung und argumentieren uns Richtung Ziel – dann wachsen unser Selbstbewusstsein und unsere Kreativität. Je eher dein Arbeitgeber deine Meinung hören will und dich auffordert eine Position zu beziehen, desto mehr wirst du dich einbringen und als Teil des Unternehmens fühlen. Ihre Studien zeigen, dass Mitarbeiter, die in ihren Umsetzungen flexibler sein durften, auch viel überzeugter und mit bedeutend mehr Enthusiasmus gearbeitet haben. Sie tendierten auch dazu, länger im Unternehmen zu bleiben. Räumt dein Chef dir mehr Entfaltungsfreiheit ein, so wirst du auch effizienter und positiver an deine Aufgaben herantreten.