McDonalds

Burger King vs. McDonald’s: Wo schmeckt es den Mitarbeitern besser?

Die beiden Fast-Food-Giganten Burger King und McDonald’s liegen wahrscheinlich schon seit ihrer Gründung im Zwist: Wo schmecken die Pommes besser? Wer hat die leckersten Burger? Nun, die Geschmäcker sind verschieden und wir wollen uns in diesem Kampf auf keine Seite stellen. Ein anderes Battle möchten wir aber sehr wohl entfachen – das Arbeitgeberduell zwischen Burger King und McDonald’s. Denn keinem der beiden Systemgastronomie-Betrieben wird wohl wirklich nachgesagt, dass sie tolle Arbeitgeber seien. Aber stimmt dieses Klischee überhaupt? Und wer von beiden darf sich am Ende die Fast-Food-Krone aufsetzen und den besseren Arbeitgeber nennen? Zuerst sehen wir uns dazu einmal die kununu Bewertungen von Burger King an.

Burger King: Anders als andere Arbeitgeber?

Schon seit 1976 ist die US-amerikanische Franchisekette Burger King auf dem deutschen Markt vertreten. Das Unternehmen kann wahrscheinlich kaum mehr zählen, wie viele Mitarbeiter seither durch seine heiligen Fast-Food-Hallen gingen. Einige Mitarbeiter können sich aber sehr wohl genau an ihre Zeit bei Burger King erinnern und berichten uns davon in ihren kununu Bewertungen. Ein Mitarbeiter aus der IT erzählt von guten Leuten, die alle sehr freundlich zu ihm waren. Allgemein scheint der Kollegenzusammenhalt super zu sein und auch ehemalige Mitarbeiter von Burger King halten untereinander nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen noch Kontakt. Ganz ohne Lästern geht es nach der Einschätzung eines ehemaligen Mitarbeiters aber trotzdem nicht. Vergleicht man die Kollegen mit den Chefs, würden sich die Burger-King-Mitarbeiter aber wohl immer für ihre Kollegen entscheiden. Die Vorgesetzten seien unfair und würden starken Druck auf die Mitarbeiter ausüben. Sogar diese Aussage fällt im Bezug auf die Vorgesetzten: „Behandeln ihre Mitarbeiter wie Dreck und wer nicht spurt, der fliegt“. Ein weiterer wenig überraschender Kritikpunkt der Mitarbeiter bei Burger King: „Bei den vorgeschriebenen Standards sind die Aufgaben teilweise ziemlich eintönig“. Wenn man Lob und Kritik einander gegenüberstellt, zeichnet sich vom Arbeitgeber Burger King leider ein weniger gutes Bild. Der kununu Gesamtscore liegt bei 2,72 Sternen und nur 39 Prozent der Mitarbeiter würden ihren Arbeitgeber weiterempfehlen. Aufgepasst, Burger King! Euren Mitarbeitern schmeckt eure Leistung als Arbeitgeber nicht. Ihr solltet schnellstens etwas an eurer Rezeptur ändern. Ob McDonald’s euch hier Anregungen geben kann, erfahrt ihr jetzt.

Gute, aber harte Arbeit bei McDonald’s

Rund fünf Jahre vor Burger King – also im Jahr 1971 – wagte McDonald’s den Sprung nach Deutschland und eröffnete seine erste Filiale in München. Heute ist McDonald’s die größte Fast-Food-Kette Deutschlands. Heißt das auch, dass McDonald’s ein guter Arbeitgeber ist? Die Mitarbeiter loben ihr „verdammt tolles Team“ und freuen sich, dass ihr Unternehmen auch älteren Kollegen eine Jobchance bietet. Durch den Mitarbeiterrabatt schmecken Pommes und Burger beim Mittagessen mit den Kollegen auch gleich besser. Die Arbeitsatmosphäre beschreibt ein Verkaufsmitarbeiter als meistens entspannt. Dieser Aussage stimmt ein Kollege in seiner kununu Bewertung zu und sagt: „Völlig in Ordnung. Lob hört man auch oft.“. Leider bewerten einige der McDonald’s-Angestellten ihr Arbeitsklima aber ganz gegenteilig. Sie sprechen unter anderem von viel Chaos und Stress. Du merkst schon – auch bei McDonald’s ist nicht alles immer eitel Happy Meal. Mehr Respekt für die Mitarbeiter wäre beispielsweise wünschenswert. Das Fast-Food-Unternehmen sollte außerdem mehr auf Abwechslung setzen, denn: „Fritten ins Fett werfen; Getränkeknopf drücken; „Ketchup oder Mayo?“; Fritten aus dem Öl nehmen; „zum Hier essen oder zum Mitnehmen?“ und repeat“ ist diesem Mitarbeiter zu langweilig. Alles in allem beschreibt ein Mitarbeiter die Arbeitsbedingungen für ein gastronomisches Unternehmen aber als völlig in Ordnung.

Wem gebührt die Fast-Food-Krone?

Der Big Mac schlägt den Double Whopper als Arbeitgeber mit einem kununu Score von 3,46 Sternen und einer Weiterempfehlungsrate von 51 Prozent um einige Pfannenwenderlängen. Damit verliert Burger King seine hauseigene Pappkrone und muss sie an die Konkurrenz abtreten. Herzlichen Glückwunsch, McDonald’s! Ihr seid der Fast-Food-König unter den Arbeitgebern. Auch ihr solltet euch aber nicht auf euren Lorbeeren – oder husthust, Bio-Apfeltüten – ausruhen, sondern weiter an der Mitarbeiterzufriedenheit arbeiten. In letzter Zeit ging der kununu Score von McDonald’s nämlich schon ein wenig bergab. Der folgende Graph zeigt dir die Entwicklung des kununu Scores von McDonald’s im Zeitverlauf:

Unser Verlierer Burger King scheint dafür schon den Schritt in die richtige Richtung getan zu haben. Die Tiefpunkte in 2011, 2015 und 2018 scheinen überwunden und der kununu Score bewegt sich heuer langsam nach oben. Hier der dazu passende Graph:

Uns bleibt zum Schluss nur noch zu sagen: Ran an die Buletten, ihr Fast-Food-Ketten! Nicht jeder eurer Angestellten hat Lust auf Burger auf Lebenszeit. Ihr müsst euren Mitarbeitern also Abwechslung bieten und stetig an eurem Vorgesetztenverhalten und Arbeitsklima arbeiten. Es schmeckt garantiert auch euren Kunden besser, wenn sie wissen, dass glückliche Arbeitnehmer bei euch beschäftigt sind.