Kinder im Job

5 Dinge, die du von Kindern für deinen Job lernen kannst

Wir sind verbohrt, können über Witze von den Kollegen nicht mehr lachen und eigentlich haben wir sowieso keine Lust mehr auf unseren Job und wollen kündigen – wenn da nicht das liebe Geld wäre. Ein Kind dagegen würde ein Spielzeug aus Gold und Diamanten sofort links liegen lassen, wenn es ihm nicht gefällt. In diesem Artikel stellen wir dir deshalb fünf Eigenschaften vor, die du dir für dein Berufsleben schleunigst von Kindern abschauen solltest.

Ehrlichkeit

Die grandiose Idee deines Chefs, deine Kollegen und dich in ein Großraumbüro zu setzen, findest du diplomatisch ausgedrückt nicht allzu prickelnd. Was würde wohl ein Kind sagen, wenn es sein Zimmer plötzlich mit seinem Geschwisterchen teilen müsste? NEIN! Und das solltest du auch sagen. Vielleicht kannst du mit deiner Ablehnung nichts bewirken. Vielleicht ist es aber auch ganz anders und du bringst deinen Vorgesetzten zumindest zum Nachdenken. Deine Erfolgschancen kannst du beispielsweise erhöhen, indem du dich mit anderen Kollegen zu einem ganzen Kinderbetriebsrat zusammenschließt. Im Ernst: Die eigene Meinung solltet ihr immer diplomatisch formulieren und nicht wie ein Kleinkind vor Wut auf den Boden stampfen – obwohl es sicher lustig aussehen würde.

Humor

Kinder lachen. Über alles. Und das manchmal in den unpassendsten Situationen. Auch in deinem Job kannst du mit einer kleinen Prise Humor über so manche Fehler hinwegtäuschen. Hast du schon einmal bei einer Präsentation, die das blöde Video mal wieder nicht abspielt, einfach von Herzen gelacht? Nein? Du hast lieber gezittert und bist rot wie eine Tomate geworden? Aber warum denn? Das macht erstens deinen Fauxpas nicht ungeschehen und zweitens sind die fiesen Geschäftsführer in deiner Firma doch selbst einmal Kinder gewesen. Ändere also deine Strategie und lache über dich selbst. Die anderen steckst du mit deinem Humor sicher an und jeder gibt zu, dass ihm derselbe Fehler auch schon einmal passiert ist.

Neugierde

Kinder denken anders als Erwachsene. Es gibt ein brandneues Spielzeug am Markt? Muss ich haben! Muss ich ausprobieren! Du dagegen bekommst die Krise, wenn du ein unbekanntes Programm bedienen musst. Auch dann, wenn es dir eigentlich auf Dauer helfen würde. Diese ablehnende Haltung kennen Kinder nicht. Sie nehmen Dinge nicht für selbstverständlich und freuen sich riesig, sobald sie Neues ausprobieren dürfen. Probiere also erstmal aus, bevor du meckerst! Wir möchten dich übrigens auch neugierig machen – nämlich auf die familienfreundlichsten Arbeitgeber, die kununu gemeinsam mit dem Magazin freundin gesucht hat. Du findest die Sieger unter diesem Link.

Positive Einstellung

Nie würden Kinder zwischen arm und reich, schwarz und weiß oder eben einer Führungskraft und normalen Mitarbeitern unterscheiden. Für sie zählt nur, wer nett zu ihnen ist und gerne mit ihnen Zeit verbringt. Außerdem können Kinder beispielsweise im Winter stundenlang aus dem Fenster schauen und die fallenden Schneeflocken beobachten. Langweilig? Nicht für Kinder. Diese positive Einstellung kann auch dir im Arbeitsleben nur zugute kommen. Sobald du dich auf die guten Aspekte deines Jobs und die erträglichen Eigenschaften deines Chefs konzentrierst, erscheint dir deine Arbeit nämlich gleich viel angenehmer. Großes Indianerehrenwort!

Selbstbewusstsein

Ohne Hilfe auf dem größten Klettergerüst der Welt zu spielen? Für Kinder kein Problem, sie trauen sich alles zu. Auch hier solltest du dir etwas von den kleinen Menschen abschauen. Hab keine Scheu vor neuen Aufgaben. Als Erwachsener darfst du natürlich angebrachten Respekt vor den Dingen haben, die du noch nicht kannst. Trotzdem solltest du mutig genug sein, um dich der beruflichen Herausforderung im Nahkampf zu stellen. Selbstbewusstsein hilft dir aber genauso schon bei deiner Bewerbung. Du hast eine Lücke im Lebenslauf? Ja, war geil! Letztendlich musst du dich bei deiner Bewerbung nämlich vor allem gut verkaufen können.

 

Kinder