5 außergewöhnliche Wege, wie du deine Jobliebe ausdrücken kannst

Wäre dein Job eine Ehe, würdest du die Scheidung einreichen oder hieße es eher „glücklich bis ans Lebensende“? Wir hoffen natürlich letzteres ist der Fall.  Wenn das so ist, dann liest du hier genau richtig.

Gefühle soll man zeigen. Und darum lass deinen Emotionen freien Lauf und schrei es in die Welt hinaus: „Ich liebe meinen Job!“ Welche anderen außergewöhnlichen Wege es gibt, seine Jobliebe auszudrücken, verraten wir jetzt. Einfach mal anders, aber das versteht sich natürlich.

1. Firmenlogo über alles!

Wenn aus Arbeit Liebe wird, dann möchte man es jedem unter die Nase reiben. Da bietet es sich an, einfach a-l-l-e-s mit dem Firmenlogo zu versehen. Ganz klassisch: Das Firmenlogo als Sticker auf den Laptop kleben oder den Unternehmensnamen aufs T-Shirt drucken. Wenn dir das nicht genug ist, dann kannst du noch einen Zahn zulegen. Werde zum Branding-Messie! Die Devise lautet: Mehr ist mehr. Wie wäre es, wenn du dich nach Feierabend in die neu gebrandete Bettwäsche kuschelst?

2. Schreibe deinem Arbeitgeber einen Liebesbrief.

„Lang ist es her, dass sich unsere Wege gekreuzt haben. Doch es fühlt sich noch immer so an, wie am ersten Tag. Das Gefühl, wenn ich morgens aufwache und weiß, dass ich das Firmengebäude bald wiedersehen werde – boom, boom, unbeschreiblich! Mein Herz hüpft schneller, wenn ich  frühmorgens zur Arbeit gehe, die Straßen färben sich rosarot. Hach, Arbeitgeber, du schenkst mir die schönste Zeit meines Lebens.“ So oder etwas weniger kitschiger könnte dein Liebesbeweis an das Unternehmen klingen. Wäre doch ein witziger Gag?

3. Werde der Youtube-Star deiner Firma.

Den vorher geschriebenen amourösen Brief könntest du beispielsweise auf Youtube vorlesen und aller Welt erklären, warum es dir deine Firma so angetan hat. Ein zweites Standbein als Youtube-Star sozusagen, na wie wärs? Prominent im Netz: Auf diesem Kanal kannst du aller Welt deine Liebe, Loyalität und Treue zu deinem Arbeitgeber kundtun. Netter Zusatzeffekt fürs Unternehmen: mehr Follower, all ihre Likes summieren sich zum Lovestorm. Vielleicht regnet es ja bald Fanpost rein.

4. Tätowiere dir das Firmenlogo.

Krass, das Firmenlogo als Tattoo? Unser hauseigenes Paradebeispiel: Eine kununianerin stach sich im März unsere kununu Blume auf ihr Handgelenk – die Kollegen applaudierten, der Geschäftsführer staunte über so viel Loyalität. Wenn Jobliebe unter die Haut geht: im wahrsten Sinne des Wortes.

 

 

 

 

5. Rasiere dir den Unternehmensnamen in die Haare.

Dir fehlen die Eier, um dir ein Tattoo stechen zu lassen? Für die weniger Mutigen unter euch, gibt es eine nicht dauerhafte Alternative. Mach es den Fußballern gleich und rasiere dir das Unternehmenslogo oder den Firmennamen in die Haare. Vielleicht zahlt dir ja deine Firma auch den nächsten Friseurbesuch. Das ist doch ne coole Aktion (und trotzdem nichts für die Ewigkeit).

Hast du eine andere kreative Idee, wie du deine Jobliebe unter Beweis stellen kannst? Wie weit würdest du für dein Unternehmen gehen? Erzähle es uns doch auf kununu.com. Wir sind gespannt.