jobjahr

Warum die ersten Office-Tage in 2017 über Dein gesamtes Job-Jahr entscheiden

Du startest mit großen Plänen, Zuversicht und vielen Zielen ins neue Job-Jahr? Gut so. Die ersten Tage zurück im Büro sagen viel über Deine Performance in den folgenden zwölf Monaten aus. Wie das? Wird hier verraten.

1. Jetzt legst Du Deinen Fahrplan gen Karrieresprung fest.

Dein Fuß stand neben dem Gaspedal. Die Zeit „zwischen den Jahren“ eignete sich hervorragend, um über Deine berufliche Zukunft nachzudenken. Klar, dass Du über Vergangenes reflektiert hast. Und daher weißt Du nun genau, wo es Verbesserungspotentiale gibt!? Dann ran an den Speck, höchste Zeit zum Handeln! Organisiere Dir die eine Weiterbildung, die gewünschte Schulung, den Workshop oder was Dir sonst so fehlt. Ein Gespräch mit der Führungskraft kann oft Wunder bewirken – und Deinen Fahrplan fürs neue Job-Jahr entscheidend prägen.

2. Jetzt nimmst Du Anlauf für Deine Höchstform.

Die erste Arbeitswoche im neuen Jahr – doch Deine Motivation hängt gefühlsmäßig noch im Dezember fest? Dann schreib Dir „slow down“ auf die Fahne. Gerade in den ersten Tagen nach dem Jahreswechsel ist meist nicht so viel los. Soll heißen: Stress Dich nicht. Die Papierstapel auf dem Schreibtisch laufen sicher nicht davon und können später in aller Ruhe sicherlich effizienter abgearbeitet werden.

3. Akku vollgeladen – und trotzdem überfordert? Plane den Absprung.

Du konntest neue Energie tanken, mal bis 9 Uhr ausschlafen, bist wieder in Topform. Gerade jetzt sollte sich vieles gut verkraften lassen. Achte auf Alarmzeichen: Wenn schon zum jetzigen Zeitpunkt die Kollegenwitze kaum mehr zu ertragen sind, sich die Überstunden wieder munter summieren und das Burn-Out Dir auf den Fersen ist, dann solltest Du mit einem Jobwechsel liebäugeln.