Kollegen feiern zusammen auf der Terrasse

Richtig einschleimen: In 6 Schritten zum Büro-Liebling

Damit es zum Jahreswechsel mit der Gehaltserhöhung klappt, ist ein gutes Verhältnis sowohl zum Chef als auch zu den Kollegen das A und O. Wir verraten, wie Ihr mit Stil und Köpfchen auf hohem Niveau schleimen könnt. Charmebolzen olé!

First things first

Beruflicher Erfolg beruht nur zu 10 Prozent auf reiner Fachkompetenz. Beliebtheit und Bekanntheit machen den weitaus größeren Anteil aus[1]. Mit anderen Worten: Das Büroleben ist wie Boxtraining. Öfters mal gibts was auf die Nase. Nur wer ordentlich einstecken wie auch gescheit austeilen kann, kommt eine Runde weiter.

Sich beim Chef und den Kollegen einzuschmeicheln, kann die Karriere vorantreiben. Und damit Eure Komplimente und Taten nicht nach Methode schmecken, gibts für Möchtegern-Büro-Lieblinge hier die passende Anleitung:

1. Sei der Sonnenschein

Balsam für die Seele: Lob ist ein mächtiges Instrument, um Kollegen zu motivieren und Dich beliebt zu machen. Nette Worte wärmen Herzen und öffnen so manchen verstockten Geist.

Darum gilt: Daumen hoch im Büro. Verteile schmeichelnde Worte genauso zielsicher wie Donald Trump seine plakativen Sprüche. Ob für gute Arbeit, die gelungene Präsentation, das erfolgreich abgeschlossene Projekt, die gut organisierte Dienstreise – Beifall findet sich für viele Anlässe.

2. Übe Dich in Zurückhaltung

Hand aufs Herz: Richtig dosiert kann Klatsch den Teamgeist fördern. Die Kollegen-Crowd kommt einander näher, wenn sie Gossip austauscht, Malheure feiert, vermeintliche Fettnäpfchen-Momente noch einmal detailliert zerlegt. Dennoch gilt: Die Dosis macht bekanntlich das Gift. Halte Dich eher zurück. Lästere auf Sparflamme. Sei nicht Derjenige, der Öl ins Feuer gießt. Zurückhaltung ist stets die beste Überlebenstaktik.

3. Schau ihnen in die Augen

Anhaltender Blickkontakt gilt als Vertrauensbeweis: Wer nicht wegschaut, hat nichts zu verbergen, wird von den Kollegen eher als ehrlich und loyal eingeschätzt.

Aber Achtung, bitte nicht übertreiben: Eine Studie liefert den Beweis, das richtige „Starrerei“ als unangenehm empfunden wird. Demnach stellt sich nach durchschnittlich 3,3 Sekunden Dauerblickkontakt Unbehagen bei dem Gegenüber ein [2].

Profi-Tipp: Sollte es Dir schwer fallen, in direkten Blickkontakt mit Deinem Gesprächspartner zu treten, kannst Du auch die Augenbrauen des Gegenübers fixieren. Ab einem Abstand von 35 cm ist der Unterschied nicht zu sehen… We promise!

4. Touch this… ein bisschen

Setz auf die Magie der unauffälligen Geste! Eine kurze Berührung an Schulter, Ober- und Unterarm – etwa zur Begrüßung oder bei einer Frage – kann auch bei den Kollegen erstaunliche positive Effekte haben. Dem Psychologen Nicolas Guéguen zufolge werden „Berührer“ spontan als freundlich, ehrlich, herzlich und besonders liebenswürdig beurteilt[3]. Soll heißen: Kurzgesten sind ein regelrechter Vertrauens- und Sympathiebooster.

5. Ex und hopp anstatt Enthaltsamkeit

Ob Afterwork-Kneipenbesuch oder die Sektrunde im kleinen Kreis: Das gesellige Beisammensein in trauer Kollegen-Runde schafft ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Das belegen auch Studien. Demnach ist Alkohol sogar eine Art „soziales Gleitmittel“[4]. Das gemeinsame Feierabendbier bricht das Eis, verstärkt Emotionen und intensiviert das Gefühl sozialer Verbundenheit.

Übrigens: Das Einkommen von Angestellten, die regelmäßig mit ihren Kollegen zechen gehen, liegt im Durchschnitt 17 Prozent über dem Verdienst enthaltsamer Arbeitnehmer, wie aus einer Studie der schottischen Universität Sterling hervorgeht[4]. Na dann Prost!

6. Backe, backe, Harmonie

Der Geburtstag, der nahende Feiertag, der Ausstand des ältesten Mitarbeiters oder einfach nur nach Zucker gierende Kollegen? Es gibt viele Gründe, den Backofen anzuwerfen. Dieser hier sollte Euch aber so richtig überzeugen: Sobald Ihr mit der Kuchenform ins Office reinmarschiert, ist Euch der Applaus sicher. Die ersten Bissen in die selbstkreierte Köstlichkeit – und schon fliegen Euch die Sympathien nur so zu.

Wir versprechen: Mit diesem„Banana Bread“-Rezept werdet Ihr garantiert zum Kollegen-Liebling – und das bei überschaubarer Einkaufsliste und ohne großen Aufwand. Top, die Wette gilt.

Das Rezept:

  • Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen
  • 175g Butter und 160 Zucker schaumig schlagen
  • 350g Mehl, 10g Backpulver, 1 Prise Salz und 125ml Milch unterrühren
  • 3 Eier dazugeben, dann alles weitere 5 Minuten schaumig schlagen
  • 3 reife Bananen mit der Gabel zerdrücken
  • alles miteinander vermengen, bis ein geschmeidiger Tag entsteht
  • Teig in zuvor ausgefettete Kastenform füllen
  • 60 Minuten backen & fertig

Zwei Generationen im Büro? Wenn jüngere Kollegen auf ältere Platzhirsche treffen, sind Probleme meist vorprogrammiert. Wir geben Tipps, wie Ihr die Harmonie trotzdem aufrechterhaltet.

Quellen: [1], Bild.de [2] The Royal Society Publishing, [3] welt.de, [4] Association for Psychological Science, [5] Uni Hadlof