Ranking: Hier arbeiten die glücklichsten Arbeitnehmer Deutschlands

„Arbeit“ und „glücklich sein“? Beides scheint nicht wirklich gut zusammen zu passen. Wissenschaftler der London School of Economics bestätigten einmal mehr: Das eine beeinflusst das andere. Genau darum wollten wir wissen, welche Benefits glückliches Arbeiten befördern und wo in Deutschland die Arbeitnehmer wirklich happy sind. Antworten liefert der große kununu Glücks-Score.

Glücklich, glücklicher, am glücklichsten?

Glück definiert sich in erster Linie darüber, wie Menschen ihr Leben als Ganzes erleben und bewerten. Und da bei der überwiegenden Mehrheit die Arbeit Bestandteil des Alltags ist, braucht es Verständnis darüber, wie sowohl der jeweilige Arbeitsplatz als auch die individuelle Jobposition das Wohlbefinden beeinflussen. Genau das dachten sich auch Wissenschaftler der London School of Economics und untersuchten jenen Zusammenhang. Für ihre Untersuchung befragte das Forscherteam über 20.000 Personen aus 160 Ländern via einem Umfragetool und wertete die Aussagen anschließend aus[1].

Das Ergebnis in Kürze: Mitarbeiter sind glücklich, wenn der Job ihnen Freizeit lässt. Phasenweise Überstunden müssen nicht unbedingt ein Problem sein, solange genügend Zeit für Freunde, Familie und Hobbys bleibt. Die folgenden sechs Aspekte identifizierten die Wissenschaftler als besonders wichtig dafür, dass Arbeit glücklich macht:

  • Work-Life-Balance: Kaum ein Aspekt der Arbeit hat so großen Einfluss auf das Glück wie die Work-Life-Balance. Wenn die Arbeit zu wenig Zeit für Familie und Partner lässt oder man die Sorgen mit nach Hause nimmt, macht das unglücklich.
  • Ein gutes Arbeitsklima: Wer sich mit den Kollegen versteht und von ihnen Hilfe bekommt, der ist besser gelaunt – und sogar mit dem ganzen Leben zufriedener.
  • Abwechslungsreiche Aufgaben: Immer wieder etwas anderes machen – wer Abwechslung hat, dem geht in allen Glücksdimensionen deutlich besser.
  • Aufsstiegschancen: Je besser die Aufstiegsschancen, desto größer das Glück. Das gilt nicht nur für die Arbeit, das ganze Leben wird dann besser.
  • Einfluss auf die Arbeit: Wer mitentscheidet, wie die Arbeit organisiert ist, der ist zwar nicht unbedingt besser gelaunt, aber doch mit dem Leben zufriedener.
  • Gehalt: Ja, Geld macht glücklich. Wer mehr verdient, wird im Durchschnitt glücklicher – und für dieses Glück gibt es keine Obergrenze.

In Hamburg leben die glücklichsten Arbeitnehmer – trotz Regenwetter

Jetzt mal Butter bei die Fische: In welchem Bundesland Deutschlands arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter? Unser kununu Glücks-Score, der auf 1,3 Million Bewertungen basiert, die bisher zu 250.000 deutschen Unternehmen auf kununu abgegeben wurden, liefert die Antwort: Hamburg.

Das Ergebnis: In Hamburg arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter Deutschlands. Die Hansestadt setzt sich mit einem Glücks-Score von 3,56 (von 5 möglichen) Punkten an die Spitze. Das „Nordlicht“ beheimatet nicht nur große Arbeitgeber wie Airbus, Beiersdorf, Otto oder Tchibo, auch die Deutschland-Zentralen von Facebook und Google sitzen in Hamburg. Auf dem zweiten Platz landet Berlin mit 3,53 Punkten. Zu den größten Arbeitgebern gehören hier die Deutsche Bahn, Vivantes, die Deutsche Post oder Zalando. Bayern liegt an dritter Stelle (3,51) – mit den Hauptsitzen von Siemens, BMW und den beiden Versicherungsgiganten Allianz und Munich Re. In Sachsen-Anhalt hängen die Mundwinkel besonders weit unten: Mit nur 3,17 Punkten wird das Bundesland das Schlusslicht.

PlatzBundeslandGlücks-Score
1Hamburg3,56
2Berlin3,53
3Bayern3,51
4Bremen3,45
5Baden-Württemberg3,43
6Hessen3,43
7Schleswig-Holstein3,39
8Nordrhein-Westfalen3,39
9Sachsen3,38
10Rheinland-Pfalz3,35
11Saarland3,35
12Niedersachsen3,35
13Brandenburg3,34
14Thüringen3,33
15Mecklenburg-Vorpommern3,27
16Sachsen-Anhalt3,17

Legende: Stand 30. Mai, Skala: 1 (sehr schlecht) – 5 (sehr gut), gerundet auf 2 Nachkommastellen.

Der Osten auf der Überholspur

Der Vergleich zum Vorjahr zeigt, dass deutsche Arbeitnehmer insgesamt immer zufriedener werden. Beträgt der durchschnittliche Glücks-Score der letzten zehn Jahre 3,39, liegt er für den Zeitraum des letzten Jahres bereits bei 3,56.

Besonders holt der Osten Deutschlands auf: Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern belegen zwar weiterhin die hintersten Plätze, haben sich im Glücks-Score aber deutlich verbessert und liegen in der Auswertung des letzten Jahres alle über einem Wert von 3,40. Auffällig ist auch der Aufwärtstrend von Baden-Württemberg, das sich für den Zeitraum des letzten Jahres auf den zweiten Platz schiebt. Maßgeblich daran beteiligt sind Unternehmen wie Daimler, Porsche, Bosch oder HeidelbergCement, die nicht nur zu den führenden Anbietern in ihren Branchen zählen, sondern auch hohe Werte bei der Mitarbeiterzufriedenheit erzielen.

 

Zur Pressemeldung

Quelle: [1] stern.de