Personal Branding: 5 Gebote für den Karriere-Erfolg

Fleiß allein reicht nicht, um beruflich aufzusteigen. Lautes Trommeln gehört dazu. Wie Du die Sache mit dem Selbstmarketing am besten angehst, erfährst Du hier.

Dein Chef hat es drauf: Du weißt, bei Euch stehen die besten Pferde im Firmen-Stall. Um aus dieser elitären Masse herauszustechen, setzen clevere Arbeitnehmer auf Selbstvermarktung.

Beim Selbstmarketing geht es um die persönliche berufliche Positionierung und die Vermarktung der eigenen Person. Mit anderen Worten: Klappern gehört ja bekanntlich zum Handwerk und Bescheidenheit war schon immer ein Karrierehindernis.

#1

First things first: Hol Dein Fingerspitzengefühl aus der Schreibtischschublade. Sonst driften sämtliche Bemühungen leicht in Wichtigtuerei ab.

#2

Voraussetzung für erfolgreiche Eigenvermarktung ist die gute Leistung. Ohne überzeugende Stärken lässt sich nämlich kein Produkt an Mann oder Frau bringen. Starte Dein Selbstmarketing deshalb mit einer gründlichen Stärken-Schwächen-Analyse: Was sind Deine Alleinstellungsmerkmale? Welche überzeugenden Charakterzüge hast Du? Und wo solltest Du nachrüsten?

#3

Du brauchst ein konkretes Ziel, um die einzelnen Schritte dorthin definieren zu können. Wo willst Du hin und wie kommst Du dorthin? Welche Strategie hilft Dir, und welche Maßnahmen musst Du ergreifen? Überlege Dir deshalb, was Deine langfristigen Berufs- und Karriereziele sind. Frage Dich zudem, welche Werte für Dein Leben wichtig sind. Denn Du wirst nur mit dem überzeugen können, was Du aus vollem Herzen unterstützt. Nur dort, wovon Du wirklich mit Enthusiasmus und Begeisterung redest, wirst Du auf Dauer zu Höchstleistungen auflaufen und nachhaltige Erfolge erzielen.

#4

Werde laut. Nur wer über seine Leistungen und Erfolge spricht, wird gehört. Bescheidenheit ist und schön und gut, bringt Dich aber nicht weiter. Beim Selbstmarketing geht es zwar nicht darum, Dich die ganze Zeit selbst in den Himmel zu loben und mit Deinen Joberfolgen zu prahlen. Doch wer Gutes tut und leistet, sollte eben auch darüber reden. Vor Freunden, Kollegen, im lockeren Plausch mit dem Chef, auf Seminaren, bei Weiterbildungen.

#5

Baue ein Netzwerk auf. Wenn Du in den beruflichen Online-Plattformen wie XING ein Profil aufbaust, solltest Du einige wichtige Spielregeln beachten. Hier wirst Du ein Stück weit zur öffentlichen Person. Und darum solltest Du Dein Profil immer aktuell halten.