Motivationen zum arbeiten

Warum gehe ich eigentlich arbeiten?

Das neue Jahr hat gerade begonnen und in vielen Köpfen wimmeln allerlei gute Vorsätze. Zu den Oldtimern unter den Neujahresvorsätzen zählen: Stressreduktion, mehr Sport und einfach mal Zeit für sich. Einige hegen jedoch auch den Vorsatz beruflich eine Schippe draufzulegen. Unabdinglich ist da eine ordentliche Portion Motivation. Welche Motivatoren uns Tag für Tag in die Arbeit tragen und uns unseren Zielen näher bringen, haben wir für Euch zusammengefasst.

Motivatoren um arbeiten zu gehen

Für die einen das monatliche Schmerzensgeld, für die anderen ein willkommener Nebeneffekt: Egal, was von beiden zutreffen mag, mit 72% spielt Geld für uns die mit Abstand wichtigste Rolle, wenn es ums Arbeiten geht. Nicht wirklich überraschend, schließlich wirkt sich unser Einkommen auf die gesamte Lebensqualität aus. Interessant wird es auch, wenn man den Blick weiter schweifen lässt. Auf Platz 2 der Motivatoren: Die Selbstverwirklichung – das eigene Wesen also völlig zur Entfaltung bringen – 11 % sehen hier den Motivator arbeiten zu gehen. An dritter Stelle steht für 7% der Befragten die Möglichkeit mit Menschen in Kontakt zu treten. Danach folgen Selbstbestätigung und die geistige, wie körperliche Fitness.

Quelle: Statista Grass Roots