trends_664

Jobsuche: 4 Trends, die Ihr kennen solltet

Nichts ist und nichts bleibt gleich – das gilt insbesondere auch für die Arbeitswelt. Wer im Job hoch hinaus will, muss mit neuen Entwicklungen mithalten können. Und genau darum haben wir einen Blick auf unser Trend-Radar geworfen.

Trommelwirbel und aufgepasst: drei Buzzwords in vier Themen, die Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Personaler gleichermaßen auf Trab halten.

1. Mobile Recruiting am Zahn der Zeit

Jobsuche am Smartphone? Was vor wenigen Jahren noch als utopisch abgetan wurde, hat sich mittlerweile durchgesetzt. Kein Wunder, denn im Durchschnitt schaut der Deutsche rund 214 Mal am Tag auf sein Smartphone – Tendenz steigend [1]. Und so werden vor allem diverse Wartezeiten aktiv genutzt, um via Handy oder Tablet nach frischen Job-Alternativen zu suchen. Soll heißen: Bewerber informieren sich über den mobilen Auftritt des Unternehmens, checken dort die ausgeschriebenen Stellen und füllen im Idealfall gleich das zugehörige Bewerbungsformular aus.

So einfach könnte es zumindest sein. Dumm nur, wenn die angesurfte Website nicht mitspielt: Zwar sind die Karriereseiten vieler bekannter Konzerne längst auf mobile Endgeräte optimiert, doch leider haben noch nicht alle Arbeitgeber den Mobile Recruiting-Trend erkannt.

2. Bewerber-Suche über soziale Netzwerke

Die Kandidatenrecherche im Internet bleibt auch weiterhin eines der beliebtesten Tools der Personaler. Jeder vierte HR-Verantwortliche taucht ziemlich tief in die sozialen Netzwerke ein[2]. Das bedeutet für Euch: Öffentliche Profile sind das neue Must-have in einer Bewerbung. Mit gut gepflegten Online-Profilen auf Karriereplattformen und Jobbörsen habt Ihr gute Chancen, Euch schon vor einem ersten Kontakt umfassend positiv darzustellen. Oberstes Gebot: Profile pflegen, Privates und Berufliches trennen.

3. Candidate Experience zahlt sich aus

So simple, so true: Ein Kandidat, der im Bewerbungsprozess schlechte Erfahrungen macht, hat automatisch ein schlechtes Bild von dem Unternehmen. Und genau darum wird Candidate Experience für Arbeitgeber immer wichtiger. Unter dem Begriff versteht man alle Wahrnehmungen und Erfahrungen, die ein potentieller Kandidat im Laufe des Bewerbungsprozesses sammelt – von Stellensuche über Bewerbungsprozess und Kommunikation bis hin zu verschiedenen Auswahl- und Interviewstufen. Die Candidate Experience kann, sofern sie positiv ausfällt, der Arbeitgebermarke dienlich sein.

4. Neue Wege mit Recrutainment

Frischer Wind durch neue Ideen: Immer mehr Unternehmen haben erkannt, dass es nicht mehr genügt, mit traditionellen Broschüren um Lehrlinge und Hochschulabsolventen zu werben. Besonders große Unternehmen versuchen daher geeignete Kandidaten über eine Mischform aus Entertainment und Recruiting zu gewinnen. Dabei führen Online-Spiele zum Bewerbungsformular und fungieren interaktive Tools als Teil digitaler Employer Branding Strategien.

[1] mobilbranche.de
[2] ispo.com