Eine junge Frau blickt in den Handspiegel und zieht sich den roten Lippenstift nach.

So enttarnt Ihr die Büro-Barbie

Wir lieben die Kollegen und eine Spezies ganz besonders: die Kollegin mit dem seidengleichen Haar, mit dem Zahnpasta-Lächeln, deren perfekt manikürte Finger nur so über die Tastatur fliegen. Wir zeigen Euch 5 weitere Anzeichen, die verraten, wer die Büro-Barbie in Eurem Team ist.

1. Klack-klack: Tussi im Anmarsch

Ihr hört sie – und zwar längst bevor der wohlgeformte Umriss im Türrahmen erscheint. Die Büro-Barbie bespielt ihre Kollegen mit einem ganz eigenen Konzert. Klack-klack-klack in Staccato hallt den Flur entlang. 10cm sind ihr Standard. So besohlt ist das engelsgleiche Wesen dem Himmel ja auch ein Stückchen näher. In Turnschuhen habt Ihr die Büro-Barbie dagegen noch nie gesehen.

 2. Schreibtisch: keimfreie Zone

Ordnung ist ihr ganzes Leben – und so freut sich ihr Schreibtisch über penible Liebkosungen. Kein Staubkörnchen weit und breit, dafür ein Bund frischer Tulpen. Ihre Dokumente hat Büro-Barbie stets akkurat sortiert, die Bleistifte sind top angespitzt. Motivierend lächelt Lover Ken aus dem Bilderrahmen und flüstert: Go ahead, girl!

3. Ihr Parfüm: penetrant

Was früher die guten alten Duftbäume fürs Auto waren, ist die Büro-Barbie für Ihre Kollegen: effektiver als jedes Raumspray. Eine Duftwolke ist ihr ständiger Begleiter. Das wiederum verleitet die Kollegen in unmittelbarer Umgebung gern zu Tagträumen. Augen zu, her mit Südsee- und Sommerfeeling. Dem Eau de Parfum sei Dank.

4. Der Schreibtisch: Alles an Board

Ihre Schreibtischschublade ist besser sortiert als jeder Drogeriemarkt. In einem Kulturbeutel hortet sie ihre Make-up-Auswahl. Außerdem stets griffbereit: Haargel, Desinfektionsspray, Handcreme, Zahnzwischenraumreiniger, Pfefferminzbonbons. Damit rettet die Büro-Barbie ihre werten Kollegen regelmäßig vor peinlichen Patzern. Merci, Chérie.

 5. Lunch: Grüner wirds nicht

Am Samstagmorgen brütet Büro-Barbie brav über dem Essensplan. Spontanität ist ihr zu ungesund. Akribisch plant sie also sämtliche Mittagspausen im Voraus. Chia-Pudding, Paleo-Riegel, Chicorée und Energiebällchen wandern in Tupperdosen und finden dann via Louis Vuitton ihren Weg ins Office. Am Freitag darfs dann auch mal der glutenfreie Cupcake sein.