Ein tag im leben einer reinigungskraft

Ein Tag im Leben einer Reinigungskraft

Was wäre kununu ohne unsere Adriana. Sie ist seit Jahren ein treuer Wegbegleiter der Firma und sorgt dafür, dass wir täglich saubere Tassen für Kaffee und Tee haben und uns im Büro einfach wohlfühlen. Am 8. November ist Tag der Putzfrau. Diese Gelegenheit nutzen wir, um einfach mal „Danke Adriana“ zu sagen. Aus unserer Serie: „Ein Tag im Leben von …“ stellen wir Euch heute im wahrsten Sinne des Wortes das Glanzstück von kununu vor: Adriana.

Ein Tag im Leben einer Reinigungsfachkraft

Wann stehst Du an einem typischen Arbeitstag auf?

Fast jeden Morgen stehe ich um 5:30 Uhr auf. Es gibt auch Tage an denen ich bereits um 5:00 Uhr aus den Federn muss.

Wann kommst Du in der Früh in die Arbeit?

Meistens bin ich bereits zwischen 06:00 und 07:00 Uhr im ersten Objekt. Da ich oft 3-4 Aufträge pro Tag habe, ist der frühe Start unerlässlich.

Was machst Du als Erstes, wenn Du in der Arbeit ankommst?

Als erstes mache ich die Fenster auf, um die Räume zu lüften und gleichzeitig einen Überblick über das ganze Objekt zu bekommen. So weiß ich, wie viel Zeit einzelne Abschnitte in Anspruch nehmen und wofür mehr Zeit eingeplant werden muss.

Was sind Deine Hauptaufgaben bei der Arbeit?

An erster Stelle stehen Küchen und Bäder. Diese Räumlichkeiten müssen glänzen. Außerdem wichtig ist die Müllentsorgung. Dann folgen erst die anderen Räume und zum Schluss wird der Boden gereinigt.

Welche Aufgaben machst Du am liebsten?

Am liebsten putze ich Küchen und Toiletten. Sauberkeit allgemein liegt mir sehr am Herzen.

Welche Aufgaben sind bei Dir weniger beliebt?

Unternehmerische Aufgaben am PC erledige ich weniger gern, da sie einige Stunden in Anspruch nehmen.

Was stresst Dich während Deiner Arbeit am meisten?

Am meisten stresst mich das Kontrollieren der MitarbeiterInnen. Es ist eine unangenehme aber notwendige Arbeit. Ganz nach dem Motto „Vertrauen ist gut aber Kontrolle ist besser.“

Wann beendest Du normalerweise Deinen Arbeitstag?

Normalerweise ist der Arbeitstag beendet wenn ich schlafen gehe 🙂 Falls Büroarbeit nötig ist, dann wird auch noch abends gearbeitet.

Warum besitzt Du eine Leidenschaft für Deinen Job?

Die Leidenschaft fürs Saubermachen hat mir schon vor langer Zeit meine Mutter in die Wiege gelegt – oder sie ist mir vielleicht auch angeboren, ich weiß es nicht. Die Hauptsache für mich ist, dass ich diesen Job wirklich gerne mache.

Wie bist Du zu Deinem Job gekommen?

Es war purer Zufall, dass ich diesen Weg eingeschlagen habe. Dann waren es nur noch ein paar Schritte bis zur Perfektion und zur Gründung der eigenen Firma.

Hast Du für Deinen Job eine bestimmte Ausbildung absolviert?

Ja, ich habe einen Lehrabschluss als Reinigungsfachkraft. 2012 habe ich die Meisterprüfung in Gebäudereinigung, Fassadenreinigung und Denkmalpflege absolviert.

Welche Aktivitäten unternimmst Du als Ausgleich zu Deinem Job?

Ich verbringe gerne Zeit mit meiner Hündin Kaya. Spazierengehen und Spielen stehen am täglichen Programm. Außerdem entspanne ich beim Nähen und Stricken. Aber auch beim Backen und Kochen finde ich meinen Ausgleich.

Hier gehts zur Homepage von Adriana.