Lufthansa

Die deutsche Lufthansa AG im Arbeitgeber-Check

Die Flugbegleiter der deutschen Lufthansa AG befinden sich seit vergangenem Freitag im deutschlandweiten Streik. Unser Arbeitgeber-Check zeigt, wie die Lufthansa bei Ihren Mitarbeitern abschneidet. Das Ergebnis ist auf den ersten Blick verblüffend.

Die deutsche Lufthansa AG im Arbeitgeber-Check

Die Lage an den deutschen Flughäfen ist wieder einmal angespannt. Nach den Piloten befinden sich seit vergangenem Freitag die Flugbegleiter der Lufthansa AG im bisher längsten Streik der Unternehmensgeschichte. Grund für die Ausnahmesituation sind Unstimmigkeiten zwischen Gewerkschaft und den Lufthansa-Verantwortlichen. Heißer Streitpunkt: Die Betriebsrenten von 19.000 Lufthansa Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter.

Schon öfters versuchten die Angestellten der Lufthansa, ihren Anliegen durch Streiks Gehör zu verschaffen. Grund genug für kununu, einen der größten Arbeitgeber Deutschlands genauer unter die Lupe zu nehmen. First-Class oder Economy – hier erfahrt Ihr, wie die Lufthansa als Arbeitgeber tickt.

Das sagen die Mitarbeiter der deutschen Lufthansa AG

Auf den ersten Blick ist bei der Lufthansa alles im grünen Bereich. Besonders das Image der Fluggesellschaft wird trotz Streik und öffentlicher Kritik geschätzt: „Ein starkes Wir-Gefühl, Professionalität und Leidenschaft.“ Die Angestellten vergeben hierfür 3,96 glänzende Punkte. Die gute Stimmung unter den Kollegen zählt mit 3,92 Punkten ebenfalls zu den Stärken des Arbeitgebers.

In puncto Benefits hat der Flugkonzern seinen 120.000 Angestellten einiges zu bieten. Von flexiblen Arbeitszeiten über Homeoffice bis hin zur betrieblichen Altersvorsorge –den Mitarbeitern der Lufthansa AG wird allerhand geboten. Letzteres ist wie bereits erwähnt aktueller Anlass des Streiks.

Insgesamt wird der Lufthansa-Konzern mit 3,36 von 5 Punkten bewertet. In der Branche Verkehr / Transport / Logistik liegt der Kranich damit deutlich über dem Durchschnitt von 2,96 Punkten.

Der Kranich im Umbruch

Bei einem genaueren Blick auf das Unternehmensprofil, wird ein negativer Stimmungsverlauf erkennbar. Die interne Kommunikation wird bemängelt: „Ständige Strategiewechsel, die teilweise nicht nachvollziehbar sind oder unzureichend vermittelt werden.“ Von „unruhigem Firmen-Fahrwasser“ ist die Rede. Außerdem sind die schlechten Weiterbildungsmöglichkeiten und fehlende Karriereperspektiven ein Manko für die Mitarbeiter. Sie vergeben hierfür lediglich 3,01 Punkte.

Fazit

Die deutsche Lufthansa AG liegt im Vergleich mit anderen Großkonzernen der Branche im Mittelfeld. Den Arbeitnehmern wird eine breite Palette an Benefits in einem weltweit anerkannten Unternehmen geboten. Finanzielle Streitpunkte und die schlechte interne Kommunikation drücken allerdings die Stimmung bei der Lufthansa-Belegschaft.

Bild-Quelle: Jorg Hackemann / Shutterstock.com