weihnachtsmann im arbeitgeber-check

Der Weihnachtsmann im Arbeitgeber-Check

Bald ist Weihnachten und kununu fragt sich, wie sich wohl der wichtigste Mann der Weihnachtszeit als Arbeitgeber schlägt. Um Geschenke für alle Menschen in kürzester Zeit zu verpacken und auszuliefern, braucht auch der bärtige Mann Gehilfen. Doch sind die Wichtel und Elfen mit ihrem Job zufrieden oder würden sie lieber beim Osterhasen oder beim Christkind arbeiten? kununu hat passend zur Saison den Weihnachtsmann im Arbeitgeber-Check.

Der Weihnachtsmann im Arbeitgeber-Check

Der raue Wind am Arbeitsmarkt hat den Nordpol längst erreicht. Auch der Weihnachtsmann muss mit der Zeit gehen und sich den Veränderungen stellen. Gratis-Punsch und Rentierschlitten zur privaten Nutzung sind längst passé.

Dennoch schneidet er im Vergleich mit anderen Arbeitgebern auf kununu überdurchschnittlich gut ab. Kritikpunkte gibt es trotzdem. Um die Wichtel bei Laune zu halten, muss sich der Weihnachtsmann was einfallen lassen, denn große Karriereaussichten bietet er als Arbeitgeber nicht. „Klassische Aufstiegschancen gibt es bei uns nicht. Man kann Abteilungsleiter (Books, Sweets, Electronic Games, etc.) werden und das wars auch schon“, beanstandet ein Angestellter.

Das sagen die Mitarbeiter des Weihnachtsmanns

Mitarbeiter im Außendienst klagen über die Kälte. Sie fordern Sitzheizungen und klimatisierte Dienstschlitten, da es am Nordpol richtig kalt ist. Die eher schlechten Arbeitsbedingungen spiegeln sich auch in der Gesamtbewertung wider: Nur 2,5 von 5 möglichen Punkten erreicht der Weißbart in diesem Kriterium.

Ebenfalls nicht so gut kommt die mangelnde Kommunikation bei den Mitarbeitern an. Wobei der Weihnachtsmann auf diesen Kritikpunkt sofort regierte und sich ein iPhone zugelegt hat. Er ist nun rund um die Uhr erreichbar, um die Mitarbeiter bei Neuerungen oder Problemen sofort zu informieren.

Mit Abstand am besten scheidet der Weihnachtsmann im Umwelt- und Sozialbewusstsein ab. „Die meisten Schlitten sind bereits mit Start-Stop-Automatik, Leichtlauf-Kufen und teils sogar mit Bremsenergierückgewinnung ausgestattet. Alles für Mutter Natur“, lobt ein Mitarbeiter. Des Weiteren ist das Unternehmen auf recyceltes Geschenkpapier und Stoffbeutel umgestiegen, um die Müllmenge zu reduzieren. Auch in Sachen Benefits können sich die Mitarbeiter glücklich schätzen. Bis auf einen Betriebsarzt und die Möglichkeit für Homeoffice fehlt es an nichts. Sogar sein Rentier darf man mit zur Arbeit nehmen.

Aktive Aufforderung zur Arbeitgeberbewertung

Der Weihnachtsmann bittet seine Mitarbeiter, ihn regelmäßig als Arbeitgeber auf kununu zu bewerten. Mithilfe der Erfahrungsberichte kann er gezielt Stück für Stück die Arbeitsbedingungen verbessern, sodass viele neue Wichtel den für sie passenden Arbeitgeber finden und somit wirklich alle Geschenke pünktlich an Weihnachten ankommen.

Der Weihnachtsmann ist nicht der einzige, der zu Weihnachten arbeitet. Welche Jobs es noch gibt zur Weihnachtszeit und was man bei der Auswahl beachten sollte findet Ihr hier.