Blauer Briefumschlag mit Brief auf dem "Trends 2017" in roter Farbe geschrieben steht

Bewerbungstrends im neuen Jahr: 5 Dinge, auf die Du Dich 2017 einstellen musst

Um auf dem wilden Meer des Arbeitsmarktes nicht unterzugehen, musst Du zwar nicht immer mit dem Strom schwimmen, aber unbedingt die aktuellen Entwicklungen und Neuerungen kennen. Und auch 2017 wird vor allem unter einem Motto stehen: Digitalisierung!

Damit Du im neuen Jahr jobmäßig nicht im Regen stehst, zeigt Dir unser Gastautor Christian Scherer, Marketing Manager bei richtiggutbewerben.de, die 5 vielversprechendsten Trends zum Thema Jobsuche, Recruiting und Bewerbung 2017.

 

Active Sourcing und Social Recruiting

Die aktive Suche nach dem passenden Kandidaten wird bei Unternehmen immer beliebter, um vakante Stellen zu besetzen. Für den angesprochenen potenziellen Arbeitnehmer einerseits eine nette und komfortable Situation: Schließlich ist es immer schön, wenn die Arbeitgeber sich bemühen. Andererseits hast Du als Suchender nur die Chance auf den Job, wenn der Personaler Dich auch findet – und dabei ist Social Media das Stichwort! Social Recruiting über Jobnetzwerke wie XING oder LinkedIn, aber auch über Facebook, ist vor allem bei der Suche nach Fachkräften bei Unternehmen total angesagt. Das heißt für Dich: Sorge dafür, Dich auch online ordentlich zu präsentieren und auf den richtigen Kanälen präsent zu sein.

Schneller zum Job? Die One-Click-Bewerbung

Wenn wir dann schon bei sozialen Medien sind: Jobnetzwerke bieten hier einiges an Innovationen im Bereich Bewerbung. Grade von Seiten des Bewerbers ist die One-Click-Bewerbung reizvoll. Dabei kannst Du mit nur einem Klick auf den entsprechenden Button dein Profil, das Du ja schon feinsäuberlich eingegeben hast, direkt in die Datenbank des Wunschunternehmens übertragen – ohne das soziale Netzwerk zu verlassen.

XING bietet beispielsweise auch einen „Kontaktieren Sie mich“-Button bei Stellenanzeigen in der eigenen Jobbörse an. Damit überlässt Du es direkt dem Unternehmen zu entscheiden, ob Du für Sie interessant bist. Spannend – und vor allem zeitsparend für Dich! Allerdings musst Du natürlich dafür sorgen, dass Dein Online-Profil optimal gestaltet ist.

Mobile Recruiting und neue Kommunikationswege

„So, jetzt setze ich mich mal an meinen Computer und suche meinen neuen Job.“ Sagst Du das, wenn Du auf Jobsuche bist? Eher nicht! Die meisten nutzen aktiv ihr Smartphone oder Tablet, um nach Stellenanzeigen zu suchen oder auf Unternehmensseiten die neuesten freien Jobs zu finden. Darauf stellen sich die großen und auch kleinen Player auf dem Markt ein und optimieren ihre Anzeigen und Seiten, damit Du auch mobil perfekten Zugriff hast. Damit einher gehen auch neue Kommunikationswege: Du hast Fragen zur Stelle? Schick einfach kurz ´ne Nachricht über WhatsApp! Fürs Bewerbungsgespräch weit fahren und dann doch leer ausgehen? Ein schnelles erstes Jobinterview via Skype wird sich immer mehr durchsetzen, da sowohl Du als auch die Personalabteilung Zeit spart, sollte es doch nicht passen. Sei also nicht schüchtern, wenn das Unternehmen Dir anbietet, neue Wege zu gehen: Die Recruiter sind vermutlich verdammt stolz, dass sie sich was Neues, „total Cooles“ ausgedacht haben. Gib dem Ganzen ruhig ne Chance.

Recruiting-Games – spielerisch kennenlernen

Viele Unternehmen integrieren Online-Spiele in ihr Bewerbungsverfahren. Deine Bewerbung hat den ersten Check durch die Personaler überstanden? Dann erhältst Du immer öfter einen Link zugeschickt, über den Du zu einem kleinen Recruiting-Game gelangst. Dort musst Du Aufgaben lösen und Fragen beantworten, die meistens von netten Comic-Figuren in Corporate-Farben gestellt werden.

Auch wenn es Dich vielleicht schockt: Du spielst in vielen Fällen gar nicht wirklich Spiele. Die sogenannten Recruiting-Games sind oftmals Tests, gespickt mit etwas Story-Telling, und sind nichts anderes als ein Online-Assessment-Center. Entweder sollen noch fehlende Fakten abgefragt werden oder aber Deine Problemlösungsfähigkeiten getestet werden. Gegenseitiges Kennenlernen steht dabei meist im Vordergrund – schließlich will das Unternehmen ganz genau wissen, was Du so alles kannst und mitbringst. Solche Spiele bieten dafür eine hervorragende Option. Gut möglich, dass Dir Recruiting-Games also noch öfters begegnen, wenn Du 2017 auf Jobsuche bist.

Kurzprofile auf dem Vormarsch

Zeit ist Geld. Und was haben Unternehmen selten zu viel? Richtig. Personaler wollen bei Bewerbungen auf einen Blick sehen, ob der Kandidat Potenzial hat, sich genauer mit ihm zu befassen. Und immer mehr Bewerber stellen sich darauf ein und liefern neben dem üblichen Anschreiben und dem Lebenslauf noch ein zusätzliches Dokument mit oder schicken es der eigentlichen Bewerbung voraus: Ein Kurzprofil auf maximal einer Seite soll als Appetizer dienen. Du kannst in einer Kurzfassung Deine wichtigsten Stationen und Fähigkeiten aufzeigen – quasi ein Kurzlebenslauf. Nicht lang schnacken, sondern aufs Wesentliche konzentriert. Kurzprofile werden aus diesem Grund definitiv trenden, also stell Dich darauf ein.

Über den Tippgeber Christian Scherer

Christian Scherer ist Marketing Manager des Startups richtiggutbewerben.de, einer Online-Plattform, über die Bewerber direkt und wie in einem Online-Shop die Erstellung von individuell und persönlich erstellten Bewerbungsunterlagen wie Anschreiben, Lebenslauf oder Kurzprofil buchen können.

rgb_logo_vector

 

Dabei profitieren sie vom Fachwissen von erfahrenen Recruitern und Bewerbungsschreibern. Auch die Optimierung von Online-Profilen bei XING  und LinkedIn gehört zum Portfolio der Bewerbungsprofis. Christian kümmert sich bei richtiggutbewerben.de nicht nur um den Blog des Unternehmens, sondern koordiniert auch die Social-Media-Aktivitäten des Startups. Als Experte für Online-Bewerbungsverfahren hat er dabei besonders die aktuellsten Trends im Blick.

 

scherer-christian-richtiggutbewerben-de_