Büro

5 Tipps rund um die Vorweihnachtszeit im Büro

Duftende Tannenzweige, Kerzenschein, Eisblumen am Fenster, Weihnachtsmarktbesuche und warmer Kakao: so weit, so besinnlich. In den letzten Wochen des Jahres geht die winterliche Romantik allerdings auch ganz gerne mal eine weniger romantische Liaison mit dem vorweihnachtlichen Stress ein: Geschenke wollen besorgt und eingepackt, Weihnachtskarten geschrieben und Plätzchen gebacken werden. Gemeinsam mit der MYTOYS GROUP präsentieren wir Euch 5 Tipps, wie Ihr vor Weihnachten die Ruhe im Büro bewahrt.

Je nach Größe und regionaler Verteilung der Familie kann die Planung der Feiertage durchaus zur logistischen Herausforderung werden. Gleichzeitig wird es erfahrungsgemäß auch im Büro noch einmal voll auf dem Schreibtisch – beispielsweise aufgrund von Weihnachtsgeschäft, Jahresabschluss und Urlaubsübergaben. Eine große Erleichterung ist es da, wenn der Arbeitgeber aktiv dabei unterstützt, die Vorweihnachtszeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Unserer Erfahrung nach startet es sich in fröhlich-entspannter Weihnachtsstimmung gleich viel besser in den Jahresendspurt.

1. Vorfreude zelebrieren

Weihnachtlich geschmückte Flure und Büros, gemeinsame Plätzchenback-Aktionen, ein Umtrunk auf dem Weihnachtsmarkt: Mit kleinen Gesten und Aktivitäten integrieren wir die weihnachtliche Vorfreude einfach direkt in den Arbeitsalltag – das sorgt für ein wohliges Gefühl von Gemeinschaft und Gemütlichkeit. Grundsätzlich gibt es vom Adventskalender für die Abteilung über den Klassiker Weihnachtswichteln bis zum weihnachtlichen Fotowettbewerb die verschiedensten Möglichkeiten – je nachdem, was den Mitarbeitern besonders Spaß macht.

Geschenke

Zur Übergabe kleiner Geschenke kann sich ein Kollege als Weihnachtsmann verkleiden und durch die Büros ziehen – übrigens auch eine gute Gelegenheit, lustige Schnappschüsse zu machen.

Ein Büroschmückwettbewerb sorgt dafür, dass in allen Räumen weihnachtliche Stimmung Einzug hält. Beim gemeinsamen Weihnachtsfest können die kreativen Sieger mit kleinen Preisen geehrt werden.

Besonders bunt wird der Büroweihnachtsbaum, wenn jeder ein Deko-Accessoire von Zuhause mitbringt. Wem klassische Dekoration zu kitschig ist, der kann auch dazu aufrufen, einen besonders skurrilen Weihnachtsbaum zu kreieren.

2. Vorbereitungsstress reduzieren

Kleine Freiheiten mit großer Wirkung: Für manche Mitarbeiter ist der Geschenkekauf nur mit Mühe in die Freizeit integrierbar, beispielsweise weil die Besorgungen nicht leicht ohne Kenntnisnahme der Liebsten gemacht werden können. Da stellt es eine große Erleichterung dar, wenn einige Online-Käufe während der Arbeitszeit erledigt werden können – Voraussetzung ist natürlich, dass die Mitarbeiter mit einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung verantwortungsbewusst umgehen.

Auch sehr praktisch ist es, wenn die Mitarbeiter sich ihre Bestellungen direkt zum Arbeitgeber liefern lassen können. Das weiß jeder, der schon mal detektivisches Gespür für eine Päckchenjagd in der Nachbarschaft aufbringen musste.

Wie wäre es mit einer täglichen gemeinsamen Auszeit? Zu einer bestimmten Uhrzeit werden die Telefone auf stumm geschaltet und es ertönt ein Weihnachtslied. Sorgt zugegebenermaßen wahrscheinlich nicht für Tiefenentspannung, ist aber sicher willkommene Ablenkung.

3. Anderen Gutes tun

Auch wenn das Unternehmen das ganze Jahr über gemeinnützige Organisationen unterstützt: Die Vorweihnachtszeit ist eine tolle Gelegenheit, sich zusammen mit den Mitarbeitern für einen wohltätigen Zweck zu engagieren.

Tee

Wir veranstalten beispielsweise jährlich einen Bastelnachmittag, zu dem die Mitarbeiter auch gerne ihre Kinder mitbringen können. Spielsachen & Co verpacken wir gemeinsam in hübsch beklebte Schuhkartons und lassen sie Kindern zukommen, die sonst keine Geschenke zu Weihnachten bekämen. An Geschäftspartner können ebenfalls nette Weihnachtswünsche verschickt werden – vielleicht lässt sich auf der Karte noch ein originelles Rezept für Plätzchen oder einen Weihnachtspunsch unterbringen, um den Wünschen eine noch individuellere Note zu verleihen?

4. Danke sagen und positiv das Jahr abschließen

Das Jahresende ist ein sehr guter Zeitpunkt, die letzten Monate noch einmal Revue passieren zu lassen. Natürlich gibt es in jedem Jahr Höhen und Tiefen – privat wie beruflich. Wer Bilanz zieht, sollte aber nicht bei Misserfolgen verweilen, sondern überlegen, wie an Erfolge angeknüpft werden kann.

Nicht vergessen, dabei auch noch mal Danke zu sagen: als Führungskraft dem Mitarbeiter, aber auch von Teamkollege zu Teamkollege – für eine gute Zusammenarbeit, gegenseitige Unterstützung und gemeinsam erfolgreich abgeschlossene Projekte.

So können die Mitarbeiter mit einem Gefühl der gegenseitigen Wertschätzung wohlverdient in die Feiertage starten.

5. Schöne Aussichten genießen

An die Rückschau kann noch ein kleiner Ausblick angeschlossen werden, in dessen Rahmen jeder Mitarbeiter ein paar kleinere Ziele für das kommende Jahr formuliert – fachlicher Natur oder die persönliche Arbeitsweise betreffend.

Bestimmt gibt es auch rund um den Arbeitsalltag jede Menge Möglichkeiten für weitere gute Vorsätze. Beispielsweise den Versuch, umweltbewusster zu agieren und künftig noch stärker auf den Papierverbrauch zu achten.

Größere Projekte können – sofern bereits bekannt – frühzeitig in den Jahresverlauf eingeplant werden. So haben alle schon mal eine Vorstellung davon, welche Themen wann auf sie zukommen und können sich die eigenen Ressourcen besser einteilen. Hierfür gibt es diverse Visualisierungsmöglichkeiten, beispielsweise ein Whiteboard, das Platz an der Wand im Büro findet und immer wieder aktualisiert wird.

Der Planung toller Events geben wir natürlich ebenfalls ausreichend Raum: Auch im nächsten Jahr stehen wieder gemeinsame Feiern und unterhaltsame Erlebnisse mit den Kollegen an. Vielleicht können für einige auch schon Termine bestimmt und Teams für die Organisation festgelegt werden? Mit diesen schönen Aussichten fällt die Rückkehr nach den freien Tagen besonders leicht.

Über die Tippgeberin Liesa Wald

Liesa Wald ist Personalreferentin bei der MYTOYS GROUP. Seit 2,5 Jahren ist sie dort fester Bestandteil des HR-Teams Betreuung und Entwicklung.

Über die MYTOYS GROUP

Die MYTOYS GROUP mit Sitz in Berlin gehört zur Otto Group und ist eines der führenden E-Commerce Unternehmen in Deutschland. Zur MYTOYS GROUP gehören – neben myToys, dem Nr. 1 Online-Shop für Spielzeug und Produkte rund ums Kind – auch mirapodo, einer der größten Online-Schuh-Shops in Deutschland, der Damenmode-Online-Shop ambellis sowie limango, Deutschlands führende Shopping Community für Frauen und junge Familien.