So erkennst Du gute Arbeitgeber

5 Tipps: So erkennst Du gute Arbeitgeber

Noch nie war der deutsche Arbeitsmarkt so überfüllt mit guten Stellenangeboten wie in den letzten ein bis zwei Jahren. Der Fachkräftemangel und die zunehmende Alterung der Gesellschaft eröffnen viele Chancen für junge Arbeitnehmer. Dabei können Bewerber mittlerweile auch nach sozialen Faktoren filtern, um den besten Arbeitgeber für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

Doch wie erkennst Du eigentlich einen guten Arbeitgeber? kununu präsentiert Euch in Kooperation mit der Personalmarketing-Agentur Junges Herz 5 Tipps, mit denen Ihr gute Arbeitgeber ausfindig macht.

Social-Profiling

HR-Abteilungen „profilen“ bei vertrauenswürdigen Positionen bereits sehr regelmäßig. Sie prüfen in sozialen Netzwerken und über Google, ob Du wirklich vertrauensvoll bist und nicht nebenbei einer unseriösen Tätigkeit nachgehst oder Deinen alten Arbeitgeber in allen sozialen Netzwerken zerrissen hast. Gute HR-Mitarbeiter schauen aber auch, ob Du nach Deinen Angaben in den sozialen Netzwerken zum Unternehmen passen würdest. Das Gleiche kannst Du auch machen.

Durchleuchte das Web via Google, Bing, Yahoo und Facebook nach Informationen über Deinen zukünftigen Arbeitgeber. Dabei kannst Du auch prüfen, wer Deine Position bisher besetzt hat und vielleicht den Dialog mit zukünftigen Kollegen suchen.

Bewertungen checken

Bewertungen spielen für Arbeitgeber eine übergeordnete Rolle. Viele Personalabteilungen prüfen ganz genau, welche Bewertungen über sie abgegeben wurden. Besonders interessant sind dabei nicht nur die Sternchen, sondern auch die Begründungen. Ließ Dir Erfahrungsberichte auf Arbeitgeber-Bewertungsportalen wie kununu ausführlich durch und klick Dich durch die einzelnen Bewertungsbögen. So erkennst Du schnell, warum ein Arbeitgeber besonders zu empfehlen ist oder eben auch nicht.

Kontakt aufnehmen

Als Personalmarketing-Agentur beraten wir Unternehmen auch gern zum Active-Sourcing. Das bedeutet, dass Unternehmen sich zum Beispiel einen Datenpool an Kandidaten aufbauen, welche auf eventuell freiwerdende Stellen passen. Gegenwärtig und zukünftig. Durch eine Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen kommst Du unter Umständen in einen solchen Pool hinein und profitierst auch von exklusiven Ausschreibungen. Du erkennst durch solche Arbeitsweisen jedoch auch, dass das Unternehmen viel Mühe und Zeit in die Personalsuche steckt und somit langfristig mit den Mitarbeitern zusammenarbeiten möchten. Ein positives Signal, wenn auch Du Dich langfristig binden möchtest.

Freunde und Bekannte fragen

Besonders bei bisher unbekannten Firmen helfen manchmal auch die sozialen Netzwerke und Google nicht weiter. Hier hilfst Du Dir aber, wenn Du mit Freunden und Bekannten sprichst. Dabei geht es weniger um stichhaltige Fakten über das Unternehmen, als vielmehr um eine allgemeine Wahrnehmung der Arbeitgebermarke. Freunde haben den neutralen Blick und können beurteilen, ob der Arbeitgeber seriös wirkt und welchen Eindruck Webauftritt und Bewerberansprache hinterlassen.

Zauberwort Candidate Experience

Bei Candidate Experience geht es primär darum, dass Bewerber mittlerweile nicht nur ein Feedback im oder nach einer Anstellung geben, sondern auch während eines Bewerbungsprozesses Rückmeldungen an den Arbeitgeber senden. Davon kannst Du indirekt profitieren. Zum einen siehst Du in Deiner eigenen Bewerbung, wie professionell und freundlich das Unternehmen reagiert. Andererseits profitierst Du von Erfahrungen anderer Bewerber zum Beispiel über Bewertungsplattformen wie kununu, Foren oder Blogs. Unserer Erfahrung nach spiegelt der Umgang mit den Bewerbern meist auch sehr gut das allgemeine Betriebsklima wieder.

Über die Tippgeber

logo-neu

Die Personalmarketing-Agentur Junges Herz berät Unternehmen vorwiegend im Ausbildungsmarketing. Sie sorgt also dafür, dass Unternehmen ihre Ausbildungsplätze mit qualifizierten Bewerbern besetzen können. Weitere Informationen über die Agentur findest du hier.