Beziehungen am Arbeitsplatz

5 Tipps für Beziehungen am Arbeitsplatz

Einmal von Amors Pfeil getroffen sprudeln die Gefühle. Doch was tun, wenn es sich bei dem Auserwählten um einen Arbeitskollegen handelt? Neben dem Internet ist der Arbeitsplatz eine der wichtigsten Partnerbörsen. Zum internationalen Tag der virtuellen Liebe präsentiert Euch kununu 5 Tipps für Beziehungen am Arbeitsplatz.

Beziehungsstatus offenlegen

Seid euch einig, ob eure Beziehung unter oder oberhalb des Radars geführt werden soll. Spielt, wenn möglich mit offenen Karten, dies beugt Gerüchten und Missverständnissen vor und kommt auch bei den Kollegen besser an. Wenn die Rahmenbedingungen innerhalb des Unternehmens dies jedoch nicht zulassen, seid euch im Klaren darüber, dass Dinge wie ein gemeinsamer Urlaub wohl problematisch werden könnten.

Konflikte lösen

Auf der Arbeit geht es ohnehin stressig zu, da kommen Konflikte mit dem Partner ungelegen. Löscht den Brandherd, bevor er sich ausbreitet. Ein klärendes Gespräch mit einer Dosis Ehrlichkeit glättet die Wogen. Eine frühe Aussöhnung verhindert zudem schlechte Stimmung, dies gilt fürs Büro, wie auch Zuhause. Lasst die privaten Streitigkeiten daheim und tragt diese nicht am Arbeitsplatz aus. Umgekehrt gilt natürlich das Gleiche.

Tratsch nicht ernst nehmen

Manchmal verwandelt sich das Büro zum Marktplatz. Marktschreier sind da schnell gefunden und posaunen Neuigkeiten schallend heraus. Ihr solltet euch der Tatsache bewusst sein, dass Ihr besonders am Anfang Eurer Beziehung zur Zielscheibe von Gesprächen werden könntet. Schenkt dem Getratsche daher nicht viel Aufmerksamkeit. Erfreut Euch viel mehr über positives Feedback und zeigt den Kollegen, dass Beziehungen am Arbeitsplatz durchaus funktionieren.

Hierarchie ausblenden

Viele Unternehmen setzen auf klare Strukturen: ein „Sie“ anstatt „Du“ und klare Hierarchien, durch Titel gekennzeichnet. Da kann es schnell dazu kommen, dass man sich in unterschiedlichen Positionen wiederfindet und einer dem anderen unterstellt ist. Gönnt einander Erfolg, anstatt zu neiden und unterstützt Euch gegenseitig, wie Ihr es auch mit anderen Kollegen handhaben würden.

Kollegialität

Die rosarote Brille sitzt und man erfreut sich an der gemeinsamen Zeit. Achtet jedoch darauf, dass Ihr Euch dabei nicht aus dem Team ausgrenzt. Private Gesprächsthemen sollten nicht in Anwesenheit von Kollegen erörtert werden. Unterhaltungen über Themen, an denen auch andere teilhaben können, kommen da weitaus besser an. Der Austausch von Zärtlichkeiten hat zwar durchaus seinen Reiz, sollte jedoch eher nach Feierabend stattfinden.

Ihr hättet gerne mehr Zeit füreinander? kununu zeigt Euch, in welchem Land es den höchsten gesetzlichen Urlaubsanspruch gibt!