5 Fehler, die Dich die Karriere kosten

Es sind ja immer die Anderen schuld? Stimmt nicht. Die eigene Karriere wird in der Regel nicht von inkompetenten Kollegen oder ahnungslosen Chefs ruiniert. Die größten Steine legt man sich selbst in den Weg. Welche Fehler Ihr vermeiden solltet, erfahrt Ihr hier.

#1 Du hast Deine Ziele zu hoch gesteckt

Schon vor dem Jobantritt war Dir klar, dass Du in xx Monaten auf der Karriereleiter drei Stufen höher stehen möchtest? Immer langsam, Cowboy. Das Führen einer solch ehrgeizigen Checkliste macht Menschen vielmehr zu fremdgesteuerten Wesen. Zu Marionetten, die nur dann zappeln, wenn man an den entsprechenden Strippen zieht. Deine Ziele sollten zwar hoch gesteckt, aber realistisch sein. Voller Fokus auf „erreichbaren Erfolg“, so sollte Deine Devise lauten. Anpassen, wenn das bei Dir noch nicht der Fall sein sollte.

#2 Du hast Dich mit fremden Federn geschmückt

Ideenklau ist gerade in kreativen Berufen immer wieder ein Thema. Fremde Geistesblitze als die eigenen verkaufen – clever. Doch auch diese Strategie hat ihre Nachteile. Und so müssen Strahlemänner ohne fachliche Substanz einsehen: Irgendwann kommt es eben doch raus. Karma is a bitch. Lieber beherzigen: Es schadet definitiv Deiner Karriere, wenn Du anderen die Show stiehlst.

 

Banner: Wie war 2016 bei Deinem Arbeitgeber?

#3 Du setzt auf die falsche Taktik

Eine erfolgreiche Berufslaufbahn erfordert einen langen Atem. Soll heißen: Karrieremachen ist ein Marathon und kein Sprint, bei dem vor allem die ersten Minuten entscheiden. Deshalb ist es wichtig, sich auch genug Zeit zu nehmen, zwischendurch stets Kraft zu tanken und den Überblick zu behalten. Ein Ziel zu seiner Zeit – und mit der Zeit, die es dafür braucht. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

#4 Du engagierst Dich nicht genug

Im Job bedeutet Engagement, dass Du die ausgeübte Tätigkeit mit Leidenschaft erledigst. Leidenschaft lässt uns durchhalten, wenn Rückschläge kommen oder Kritiker nörgeln. Leistungswille, Belastbarkeit und selbstständiges Arbeiten gehören dazu. Die drei Worte sind Dir fremd? Da hast Du die Antwort, warum es mit der Karriere nicht so richtig klappen will.

#5 Du meidest direkte Kommunikation

Wie in der Schule: Den Klassensprecher wollte niemand stellen, aber Meckerer gabs reichlich. Neben der eigentlichen Arbeit ist die Verständigung untereinander ein wichtiger Erfolgsfaktor. Im Office-Wusel verschüttete Nachrichten, falsch ausgeführte Anweisungen, wochenlanges aneinander Vorbeireden und Konflikte, die den bürointernen Informationsfluss zum Verstopfen bringen, gehören angesprochen. Besser heute als morgen.